Hauptschalter

Wir alle haben ein oder mehrere PCs und dank den aktuellen Netzteilen und ACPI ist es immer mehr die Regel, dass ein PC beim Herunterfahren sich selbst ausschaltet. Nur Aus ist er damit noch lange nicht. Der PC schläft nur und benötigt immer noch etwas Strom, ähnlich wie ein Fernseher im Standby Mode.

Aber das ist es nicht alleine. Meist gibt es ja noch weitere Geräte "drum rum", die am besten mit ausgeschaltet werden. Dazu zähle ich Modems, Drucker, Steckernetzteile der Boxen aber auch immer häufiger der Monitor. Die meisten PCs haben nämlich nicht mehr den 220Volt Ausgang, der mit geschaltet wurde. Also muss was anderes her.

Eine Mehrfachsteckdose mit Schalter ist sicher der erste Ansatz. Nur damit der Schalter auch in Griffweite ist, muss die Leiste samt allen Kabeln und Netzteilen z.B. auf dem Tisch liegen. Denn wenn Sie hinter dem Schrank oder im Schreibtisch verschwindet, ist der Schalter auch wieder weit weg. Also muss eine Trennung von Schalter und Steckdosenleiste her.

Einfache Variante

Die einfachste Lösung besteht aus drei billigen Bauteilen aus dem Baumarkt und kann von jedem fachlich etwas geübten Heimwerker selbst gebaut werden.

  • Ein Schalter
    Zum Schalten der Stromversorgung wird z.B. ein Feuchtraumschalter genutzt, den man auch problemlos unter die Schreibtischplatte montieren kann. Wer eine feinere Ausführung wünscht,  kann auch einen Schnurschalter oder ähnliches kaufen, welcher kleiner ist. Wichtig ist, dass er für 220Volt/16A zugelassen ist und ein Gehäuse mit bringt.
  • Ein Kabel
    Wir benötigen ein ausreichend langes flexibles farblich abgestimmtes Kabel, welches die Entfernung von der Steckdose, in die die Mehrfachsteckerleiste eingesteckt wird zum späteren Platz des Schalters überbrückt. Hier reichen drei Adern
  • Ein Zwischenstecker
    Die meisten Mehrfachsteckdosenleisten sind permanent verschlossen, so dass Sie nicht ohne Beschädigung geöffnet und wieder verschlossen werden können. Auch die Steckdose an der Wand ist verbotenes Gebiet. Daher nutze ich einen Zwischenstecker, wie er in der Elektroabteilung des hiesigen Baumarkts zu erhalten ist.

Mit diesen drei Teilen kann nun eine einfache Lösung geschaffen werden, um mit einem Schalter alle Verbraucher an einer Steckdosenleiste ein und auszuschalten, ohne dass die Leiste selbst im Zugriff oder Blickfeld sein muss.

Das Kabel verbindet einfach den Zwischenstecker mit dem Schalter entsprechend dem hier aufgezeichneten Schaltplan.

Hier sehen Sie dann meine Version mit einem Schnurschalter, den ich mit einem Doppelklebeband einfach unter den Schreibtisch montieren kann.


Das ist erst mal nur der Zwischenstecker

Damit schalte ich den kompletten PC mit allen Nebengeräten auf einen Klick aus. für das saubere Herunterfahren müssen Sie aber selbst sorgen. Wer etwas mehr möchte, kann den Schalter natürlich noch mit einer Kontrollleuchte aufwerten. Dazu nehmen Sie dann am besten einen Feuchtraumschalter mit Glimmlampe, wie er z.B. für Bäder oder den Heizungskeller zum Einsatz kommt.

Wer den Schalter direkt in das Möbelstück einlassen will, kann natürlich auch einfach ein entsprechend großes Loch bohren und mit einer unterbausdose eine unterputzvariante eines Schalters einbauen. Allerdings sind Sie dann schon so weit, dass Sie auch den gesamten Schrank entsprechend verkabeln könnten und gar keinen Zwischenstecker oder eine Mehrfachsteckdosenleiste benötigen.

Wenn Sie den PC selbst an einer Dauerversorgung hängen, können Sie mit der einfachen Schaltung zumindest den Stromverbrauch durch die Peripherie reduzieren.

Deluxe Variante

Basierend auf dieser Idee ist natürlich immer noch das Problem, dass Sie zuerst den PC herunter fahren müssen, ehe Sie den PC selbst dann "stromlos" machen. Aber auch dies kann noch verbessert werden. Das Problem der PCs ist heute, dass die meisten ATX-Netzteile kein 220V-Out mehr haben.

Wer sich mit vor dem Einbau eines Relais und der Nutzung eines Lötkolbens nicht abschrecken lässt, kann sich eine leistungsfähigere Schaltung bauen. Sie basiert darauf dass der PC über einen USB-Anschluss eine 5 Volt Spannung abgibt, so lange er eingeschaltet ist Alternativ kann auch die 5-Volt Leitung mit einem Festplattenkabel genutzt werden. Nur müssen Sie dann selbst die öffnung aus dem PC hinaus bauen.

Ein einfaches 5-Volt Relais nimmt nun die Position des bisherigen Schalters ein. Solange der PC eingeschaltet ist, zieht das Relais an und schließt den Kontakt. Der PC und alle weiteren Verbraucher haben Energie. Wird der PC nun herunter gefahren, dann schaltet der PC am Ende sich selbst und damit auch den USB-Anschluss ab. (Achtung: Die meisten PCs schalten die USB-Anschlüsse nicht immer ab.  Einige lassen ein wenig Strom fließen, wenn Sie z.B. über die Maus oder Tatstatur den PC wieder einschalten. Das ist aber oft nur bei der Nutzung des "Suspendmode" so, und dann sollten Sie den PC sowieso nicht stromlos machen.

Der PC und alle Verbraucher sind nun ausgeschaltet. Damit der PC nun wieder eingeschaltet werden kann, müssen wir das Relay mit einem 220V-Taster überbrücken. Erst dann hat der PC wieder Strom um sich einzuschalten und über den USB-Anschluss das Relais anzuziehen und sich selbst mit dem Strom zu versorgen.

Im schlimmsten Fall müssten Sie nun natürlich den Taster so lange gedrückt halten, bis sie auch den PC eingeschaltet haben. Die meisten PCs erlauben heute eine Einstellung im BIOS, dass das Netzteil sich einschaltet, wenn der Strom wieder anliegt. Diese ist z.B.: für Server wichtig. In unserem Fall reicht es aber, dass der PC damit schon allein durch die Betätigung des Tasters eingeschaltet wird. Damit wird auch der Ein und Ausschalter des PCs überflüssig. Schade eigentlich, dass viele ATX-Netzteile keinen 220V Ausgang mehr haben und daher solch ein Selbstbau angesagt ist.

Alternative "Master - Slave"

Für alle die nicht basteln können oder wollen, gibt es auch so genannte "Master - Slave" Mehrfachsteckdosenleisten. Diese Steckdosen haben eine besonders gekennzeichnete Steckdose,  an der Sie ihren PC anschließen und die immer unter Strom steht. Wenn aus dieser Steckdose mehr als eine eingestellte Menge Strom bezogen wird, dann werden auch die weiteren Steckdosen eingeschaltet. Über den Weg lassen sich auch Drucker, Monitor und andere Verbraucher automatisch ein- und ausschalten. Allerdings ist der PC dabei immer unter Strom und im Standby-Betrieb. Selbst die meisten Monitore ist heute nicht mehr mit einem echten Schalter ausgestattet. Die Schreibtischlampe sollten Sie aber auch nicht als Master verwenden, da sich sonst der PC auch immer mit einschaltet, was nicht gewollt ist, aber ebenso immer ohne Vorwarnung mit ausgeht, wenn Sie die Leuchte vielleicht im Hochsommer oder bei einer "Spielesession" nicht benötigen.

Was sie noch beachten sollten

Denken Sie an folgendes, ehe Sie eine der beiden Lösungen umsetzen:

  • Wenn Sie "Suspend/Resume" nutzen, dann sollten die den PC nicht wirklich "stromlos" machen. Damit ist sonst der Speicherinhalt auch weg. Aus diesem Grund habe ich auch keine "Funksteckdosen" eingesetzt, die ebenso geeignet wären. Das Risiko ist mir da einfach zu groß, dass ein Nachbar mit dem gleichen System meinen Rechner ausschaltet.
  • Sie sollten ebenfalls sicherstellen, dass ihr PC wirklich "heruntergefahren" ist, ehe Sie den Strom wirklich abstellen.
  • Wenn Sie eine uSV verwenden, dann sollte diese "vor" dem Zwischenstecker sein. Ansonsten wird die uSV ebenfalls einen "Stromausfall" annehmen und lauf piepsend bis zum leeren Akku den Notstrombetrieb aufrecht erhalten
  • "Wakeup Call"
    Wenn Sie Anwendungen nutzen, die ihren PC z.B. als Faxgerät, digitaler Anrufbeantworter oder gleich als Webserver verwenden, dann ist diese Lösung natürlich nur für Monitore, Drucker etc. sinnvoll zu verwenden
  • Trügerische Sicherheit mit einem Schlüsselschalter
    Sie können natürlich auch einen Schlüsselschalter einsetzen, um ihre Kinder abzuhalten. Aber schlaue Kids werden sehr schnell den Zwischenstecker einfach ziehen und damit das System umgehen.
  • Elektrische Sicherheit
    Beide Lösungen arbeiten mit 220 Volt und sind entsprechend zu handhaben. Während die erste Variante kaum mehr als eine Nachtischlämpchenschaltung ist, müssen Sie bei der DeLuxe-Variante sehr sauber arbeiten. Ideal ist eine galvanische Trennung zwischen dem Hochspannungskreis (220V) und der USB-Verbindung.

Beide Beschreibungen sind als Muster ausgelegt und absichtlich nicht als Bauanleitung mit Teilelisten, Schaltplänen und Bestelladressen ausgeführt. Der versierte Elektronikbastler wird keine Probleme mit der Umsetzung dieser Lösungen haben und sicher eigene Gehäuse, Schalter, Relais aus dem großen Sortiment zusammenstellen.

Weitere Links