Operator Connect

Die Funktion ist seit 27.5 im Public Preview

Wer mit Teams telefonieren wollte, konnte bislang aus mehreren Optionen von Teams PSTN-Verbindungen wählen und z.B. Rufnummern von Microsoft kaufen oder eigene TK-Verbindungen über einen SIP-Trunk (Direct Routing) beisteuern. Es gibt auch Anbieter, die den SIP-Trunk als Hosted Service (Direct Routing für Provider) an ihren Tenant anbinden aber mit "Operator Connect" beginnt eine engere Kopplung der Teams-Telefonie-Funktion mit einem TK-Anbieter. Im Idealfall bestellen Sie im Teams Admin Center eine Rufnummer, wählen den Anbieter aus und kümmern sich nicht mehr um die weitere Konfiguration.

Operator Connect ist also nicht etwa ein grundlegend neuer Weg mit Teams zu telefonieren. Durch die Bereitstellen der Schnittstellen durch Microsoft können aber Carrier wie eben eine Telekom, BT; Swisscom, NTT, Verizon und andere eine direkte Verbindung zwischen Microsoft Teams und ihrer eigenen SIP-fokussierten Welt herstellen ohne technisch für jeden einzelnen Kunden einen SBC mit Zertifikat und Konfiguration aufzubauen.

Microsoft wird vermutlich nicht weiter eigene Rufnummern anbieten, die heute ja nur in wenigen Ländern zur Verfügung stehen und genau genommen auch von lokalen Providern gestellt werden. Das war für den Start von Teams sicher eine gute Plattform aber mit Operator Connect holt Microsoft die großen Telefonie-Dienstleister mit ins Boot.

Viele Anbieter haben den Wandel schon eingeleitet und bieten schon länger auch Office 365 und Microsoft 365 als eigene Services mit an. Sie können mittlerweile ja z.B. von der Telekom auch Office 365-Lizenzen kaufen. Ob das die für ihre Umgebung beste Wahl ist, müssen sie selbst bewerten aber auch diese Firmen müssen realisieren, dass mit "Telefonvermittlungen" auf Dauer kein Kunde mehr gehalten werden kann.

Technische Funktion

Am 29. April 2021 hatte ich noch keinen Tenant, in dem diese Funktion verfügbar ist. Laut Microsoft ist die Funktion im 2. Quartal 2021 im "Private Preview" und ich erwarte, dass Sie erst einem Vertrag mit einem der Provider machen müssen, damit die Funktionen dann in ihrem Teams Admin Center erscheinen. Wesentliche Funktionen sind dabei

  • Rufnummern für Personen vom Anbieter
    d.h. ohne Portierung zu Microsoft oder einen anderen Anbieter. Theoretisch könnte der Anbieter auch einzelne Nummern zu Teams routen und mehr.
  • Konferenzeinwahl
    Auch die Einwahl in Teams-Konferenzen soll über den Anbieter möglich sein. Damit könnten Firmen eine "eigene" Rufnummer als Einwahlnummern durch den Anbieter bereitstellen. Ob sie dabei dann das "Audio Konferenz AddOn" sparen, ist noch nicht klar
  • Jeder Provider hat Direct Peering zu Microsoft Azure Peering Services (MAPS)
  • Gemeinsame CQD geplant
    Vermutlich wird auch der Provider seine Daten in das Portal einspielen können.

Man könnte meinen, das es im Grund doch nur Direct Routing ist und der Operator den SBC über eine direkte Netzwerkverbindung ankoppelt und über eine API die Rufnummern im Tenant eintragen kann.

Voices matter: Reconnect with Microsoft Teams Calling
https://myignite.microsoft.com/sessions/216d9967-75f9-44fc-a7df-6990bbd63fad?source=sessions

Direct Routing vs Operator Connect

Schon mit Direct Routing gab es ja Angebote von Operatoren, die für Kunden auch den SBC betrieben haben, quasi Operator Connect "Light". Mit der neuen Option soll es aber für Administratoren und Carrier einfacher werden, die Konfiguration durchzuführen. Es gibt aber noch einige andere Unterschiede:

Komponente Operator Connect DirectRouting

WAN-Link von PBX zu Teams Backend

Direkte Microsoft Azure Peering Services for Voice  (MAPS)

Internet oder Maps

Rufnummernverwaltung

Per API durch Provider

GUI/PowerShell durch Admin

CDR/CQR

Daten werden auch an den Provider per API bereitgestellt

Admin oder Delegate Access für Provider

Management

Getrennte Administration im Operator Portal oder per API

RBAC oder Delegate Admin durch den Kunden einzustellen

Kosten

"As a Service" durch den Operator

SBC im Eigenbetrieb oder hosted

Konfiguration

Schauen sie einfach in ihrem Teams Admin-Center nach: Unter "Voice" - "Operator" sehe ich schon folgendes Bild:

Die Telekom bietet schon mal Rufnummern für "Telefonie" in Deutschland an

Ohne Zustimmung zur "data transfer notice" geht es aber nicht weiter:

Der "Read More"-Link geht aktuell aber noch auf die Standardseite https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/?WT.mc_id=TeamsAdminCenterCSH. Ich hoffe, dass hier bald mal mehr Details stehen, was denn hier mit dem Operator geteilt wird.

Anbieter

Die Funktion "Operator Connect" erfordert eine Partnerschaft zwischen Microsoft und den Anbietern, so dass sie schon einen Anbieter aus dieser Liste wählen müssen. Auf der Ignite 2021 wurden folgende Partner aufgeführt.

Ich bin sicher, dass dies nur der Anfang weiterer Partnerschaften und Anbietern ist.

Anbieter

Länder

Beschreibung und Links

BT

16

Deutsche Telekom

DE

Intrado

12

NTT

25

Nuwave

15

Orange Business Services (OBS)

26

PureIP

41

Rogers

Kanada

Swisscom

?

Tata

27

Telenor

4

Verizon

USA

Wenn Sie weitere Provider kennen, dann kann ich diese hier gerne addieren. Einfach kurze Information mit Link an Kontakt

Es sind sogar mehrere Operator parallel möglich, die sich gegenseitig auch nicht sehen können. Die API ist dahingehend separiert, dass jeder Operator nur "seine" Einstellungen erreichen kann.

Offen

Speziell in Deutschland ist es üblich, dass ein Kunde immer nur einen "Nummernblock" hat, aus dem nicht selektiv Rufnummern anderweitig geroutet werden können. Durch den Verzicht auf einen eigenen SBC entfallen natürlich einig technische Herausforderungen, die dann durch den Operator gelöst werden müssten, z.B.

  • Fax
    Es gibt immer weniger klassische "Fax-Geräte" zum Übermittlung von Dokumenten, aber es gibt sie noch. Selbst wenn ein Faxserver auch virtuell die Funktion bedient, muss der Operator nun die Rufnummern entsprechend ausleiten oder selbst eine Fax-Service bereitstellen.
  • Klassische Telefone, Modems, Türsprechstellen
    Jegliche Art von klassischen Geräten stellen eine Herausforderung dar. Aktuell kenne ich keinen Provider, der parallel eine Anbindung per SIP erlaubt. Vielleicht hoffen alle Operator darauf, dass Microsoft Teams endlich auch SIP-Verbindungen unterstützt. Erste Ankündigungen hierzu gibt es ja Teams und SIP-Telefone
  • Callcenter
    Eine Call Queue ist kein Ersatz für ein Callcenter mit Teams. Kunden, die heute schon ein CallCenter einsetzen, müssen mit Operator Connector ohne eigenen SBC auf eine in Teams vollständig integrierte Lösung setzen. Das gilt auch für einfache Ankopplungen an ein CRM/ERP-System.
  • Unassigned Numbers
    Jede Nummer kostet tatsächlich Geld. Wenn Sie ihre Nummern zu einem anderen Operator "umziehen", dann geht das nur als Block. Wenn Sie nun einen großen Block haben aber davon nur einen kleine Teil real nutzen, dann erwarten Sie natürlich auch nur "pro Benutzer" zu bezahlen. Der Operator muss aber den gesamten Block berechnen.
    Viel interessanter ist aber, wie sie mit Anrufen auf diese Nummern umgehen, denn in Teams würden diese Rufe dann als "nicht erreichbar" abgelehnt. Eine "Catchall"-Rufnummer kennt Teams nicht.

Einschätzung

Die Zeit wird zeigen, welche Funktionen zukünftig wie bereitgestellt werden können. Wir stehen noch am Anfang des Lebenszyklus. "Operator Connect" ist aber für viele Firmen interessant, wenn Sie mit ihrem lokalen SBC oder einem gehosteten SBC nichts mehr am Hut haben und die Mehrwertfunktionen davon nicht mehr benötigen. Dann nämlich reicht eine Bestellung und die Verwaltung im Teams-Portal, um flexibel Rufnummern in unterschiedlichen Ländern zu erhalten und zu verwalten.

Weitere Links