Nokia E72

Eigentlich war für mich das Thema Nokia und Symbian in der Prioritätenliste weit nach unten gerutscht. Ich habe lange Zeit mit Nokia "telefoniert" (6110,6210,6310) aber eben nur telefoniert und als dann im Jan 2010 mein letztes 6310 im Schnee verloren gegangen ist, habe ich mir eben ein Windows Mobile (Samsung Omina II) zugelegt. Schließlich wollte ich ja sowohl Exchange ActiveSync als auch Communicator machen. Und rein zum Spaß kauft man sich ja nicht ein Smartphone der 300-500 Euro-Klasse zum experimentieren. Auf der TechEd 2010 in Berlin hat Nokia das neue Flaggschiff der Business Series E7 http://europe.nokia.com/find-products/devices/nokia-e7 vorgestellt und dort war auch der Communicator Java (OC Java) installiert. Freundlicherweise hat Nokia Deutschland mir ein E72 (http://europe.nokia.com/find-products/devices/nokia-e72) leihweise überlassen, so dass ich die aktuelle Version des Symbian OS S60 3rd Edition betrachten konnte.

Mein erster Eindruck nach ein paar Stunden spielen abends im Wohnzimmer: Ein echter Wettbewerber im Markt und die Wahl fällt immer schwerer, was nun das "passende" Telefon für mich ist. Natürlich gibt es mit Nokia nur einen Hersteller, der noch Symbian weiterentwickelt, aber iOS ist auch "nur Apple" und RIM hat auch sein eigenes System wie viele proprietäre billige Telefone auch. Eigentlich werden nur Windows Mobile/Phone 7 und Android von verschiedenen Herstellern eingeasetzt. Das muss aber kein Pluspunkt sein. Die Symbian S60 3rd mit den Apps hat mich überzeugt, weil es heute genau da bietet, was ich eigentlich heute verwende. Schade nur, dass ich schon ein WM7 Phone rumtrage. Aber vielleicht ...

Die Anbindung des Communicator auf dem Mobiltelefon habe ich auf OC Java beschrieben, so dass ich hier mich primär auf das Telefon selbst und natürlich die Exchange Funktion (Nokia Mail für Exchange) konzentriert habe.

Geräteformation

Auf der Webseite von Nokia (http://europe.nokia.com/find-products/devices/nokia-e7) finden Sie passende Hochglanzbilder und Videos zu den verschiedenen Telefonen. Das Telefon ist nicht nur gemessen sondern auch gefühlt sehr dünn. Es besteht quasi nur aus Akku, mit etwas Gehäuse drum rum. Der Akkudeckel dürfte als Metallausführung auch gleich Teil der Antenne sein und macht die Rückseite damit sehr robust.

Das Telefon trägt daher überhaupt nicht dick auf, wenngleich es doch etwas zu schwer ist, um in der Hemdtaschen getragen zu werden. Ich habe aber noch kein Telefon gesehen, was diese Anforderung wirklich erfüllen kann und erwarte auch keines, da diese beim Vornüberbeugen ehr nur herausfallen würden. Ein bisschen unsicher war ich dann aber doch, ob das Telefon auch in der Hosentasche nicht "durchbricht". Es ist eben deutlich dünner als die heute verfügbaren PDAs im Stiele eines HTC, Samsung oder iPhone

Vorne gibt es die für mich subjektiv kleine Tastatur, was  sicher auch eine Frage der Gewöhnung ist. Es ist zumindest eine Tastatur und kein großes Touchpad. Die kleinen Erhebungen der Tasten geben mir zwar immer das Feedback, dass ich mehrere Tasten berühre aber in den meisten Fällen wurde genau die Taste ausgelöst, die ich erwartet habe. Nur die Ziffern sind etwas unglücklich angeordnet. Die "0" ist z.B. rechts von der 3 statt darunter. Dafür hat das Telefone eine ganze Menge hilfreicher Kurztasten für Mail, Kontakte, Termine aber auch die bei Windows Phone 7 von mir noch vermissten grünen  und roten Tasten für Rufannahme und Auflegen/Abweisen sind vorhanden, wenngleich diese nicht mehr farblich gekennzeichnet sind.

Seitlich befinden sich die Anschlüsse für Micro-USB und MicroSD-Speicherkarte und die Tasten für die Lautstärke. Alles nicht spektakulär aber einfach dort, wo es hingehört bzw. erwartet wird.

Mail für Exchange

Natürlich habe ich auch die Verbindung von "Mail für Exchange" mit meinem Exchange 2010 Server eingerichtet. Die Software war komplett vorinstalliert, so dass die Einrichtung schon erschreckend trivial war. Nach der Eingabe der Serveradresse, Domain, Benutzername und Kennwort konnte das Telefon sofort eine Verbindung aufbauen. Bei der Auswahl der zu replizierenden Inhalte sind die Mails immer aktiv und Kalender, Kontakte und sogar Aufgaben können auf das E72 synchronisiert werden.

Kaum ist diese Hürde genommen, setzt das E72 auch die wesentlichen Sicherheitsrichtlinien um. Bei Net at Work ist natürlich eine PIN mit einer Mindestlänge gefordert, so dass ich dieses nun ändern muss.

ändere ich die Pin nicht, dann werden keine Inhalte repliziert. Insofern verhält sich Mail für Exchange konform. Interessant ist auch die Funktion, den OOF-Assistenten per ActiveSync ein und auszuschalten.

 

Mir ist noch nicht aufgefallen, dass Windows Mobile diese Option auch anbietet. Mein Windows Phone 7 Geräte zumindest hat diese Funktion (noch) nicht.

ActiveSync, Mails, Termine, Kontakte, Aufgaben und PIN Security

Nach der Einrichtung kommt natürlich der ein oder andere Test. Hier nur die Stolpersteine, kniffligen aber auch bemerkenswerte Dinge, die mir aufgefallen sind

  • Ansicht nach unterhaltung
    Mit Windows Mobile 6.5 und Outlook 2010 habe ich die Gruppierung von Mails als unterhaltung sehr zu schätzen gelernt. Das kann das Symbian Mail für Exchange noch nicht. Wobei auch Windows Phone 7 diese Funktion noch vermissen lässt
  • Kontakte
    Der Zugriff und die Suche in der GAL ist möglich. Allerdings gibt es dort noch keine Integration in den Communicator für Java. Die Outlook Kontakte werden aber einfach mit in den  Telefonkontakten angezeigt. Die früher oft genutzten Kontakte auf der SIM-Karte sind da nicht mehr interessant.
  • Aufgaben
    Symbian synchronisiert tatsächlich auch Aufgaben mit. Darauf warten wir bei Windows Mobile schon lange
  • PIN
    Wenn per ActiveSync ein Sperrcode erzwungen wird und ich als Anwender auf dem Handheld "zustimme", dann muss ich schon wissen, dass die Default PIN eine 12345 ist.
  • Mails vorlesen
    Das Nokia hat selbst eine "tex2Speech"-Engine, d.h. es kann Mails auch vorlesen. Durchaus brauchbar wenn man z.B. im Autounterwegs ist oder sonst wie nicht das Display lesen kann. Das ganze funktioniert natürlich ohne Exchange UM
  • Kontakte
    Einen Fehler, den ich noch nicht 100% bestätigen kann, ist bei sehr großen Kontakten aufgefallen. Ich habe einen Kontakt, der knapp 51kb groß ist (Kontaktbild + Viel Text im Bemerkungsfeld) der auf das E72 repliziert wird. Dort kommt von der Bemerkung aber nur noch ein Teil an und eine Änderung des Kontakts auf dem Telefon mit Rückreplikation löscht damit natürlich Daten auf dem Ziel. Sicher muss ein PDA Beschränkungen unterliegen aber partiell replizierte Daten zurück zu schreiben ist sicher keine gute Idee.

Nach einer Woche mit dem E72 als primäres Telefon, (u.a. weil mein Windows Phone 7 Telefon eben noch nicht alles kann) würde ich für die OCS und ActiveSync Funktion

Verbindungen

Knifflig  da es hier gleich mehrere Ebenen gibt. Jede Verbindung ist an sich eigenständig aber unter Systemsteuerung -Verbindungen muss man die noch klassifizieren. Mein WiFi zuhause hat er beim Einrichten schon als "Internet" klassifiziert aber meine Datenverbindung der SIM Karte war "nicht klassifiziert". Es hat etwas gedauert, bis ich in den Verbindungen dies gefunden und geändert habe. Zumal es mit dem Programm "SmartConnect" noch eine weitere Option gibt, eine virtuelle Verbindung einzurichten, die ihrerseits echte Verbindungen in "Verbindungsgruppen" zusammenfasst und dynamisch dann anhand einer Prioritätenliste aufbaut. Diese virtuelle Verbindungen tauchen aber auch unter "Einstellungen - Verbindungen" auf. Mich hat SmartConnect erst mal in die falsche Richtung geschickt.

Eine Verbindung mit Wifi per WPA/WPA2 mit preshared Key war ganz einfach. Aber die Verbindung mit dem Firmen-AP per 802.1x (Zertifikat oder username/Kennwort) hat es nicht hinbekommen.

Apps und Ovi Store

Nicht nur Apple (Store), Microsoft (Marketplace), oder Android(Market) bieten eine Plattform für Dritthersteller an. Nokia muss sich mit seinem OVI-Store nicht verstecken und die Programme sind sehr schnell und einfach installiert. Die Qualität ist natürlich wieder stark schwankend aber allzu Bedarf für eine Nachinstallation gibt es auch nicht. Das E72 ist schon sehr komplett ausgestattet mit Anwendungen für Wetter, Flugpläne und selbst HRS für die Hotelsuche und die Navigation hat es auf das Gerät geschafft. Und diese sind sogar erstaunlich praktisch. Bislang hatte ich all die "App-Wut" gerade bei Apple noch schmunzelnd betrachtet aber ich denke dass eine gute gemachte App immer ihre Daseinsberechtigung hat.

Es gilt nur auch hier wieder die relevanten und davon dann die guten Apps zu finden, gegebenenfalls zu kaufen und zu installieren.

Batterieleistung OK

Wenn die Telefone derart leistungsfähig sind, dann kommt gleich die Frage nach der Laufzeit. Die Differenzen zwischen Datenbank und echten Werten entsprechen wohl den Werbeversprechen in der Automobilbranche. Der Treibstoffverbrauch im Datenblatt ist in der Realität eigentlich nicht mal ansatzweise zu erreichen. Bei Mobiltelefonen ist es ebenso und die angegebenen 792h Standby-Time sind wohl eher theoretischer Natur. Aber 2-3 Tage mit aktiver Synchronisation und Communicator machen das Leben schon erträglicher, wenn frühere Windows Phones mit Mühe einen Arbeitstag durchgehalten haben. Wobei mein LG E900 (Windows Phone 7) wohl ähnliche Laufzeiten hat (aber aktuell mit den Funktionsumfang natürlich noch nicht mithalten kann)

Allerdings muss man wissen, dass die Batterieanzeige wohl nicht linear ist. 40h "Vollausschlag" und dann in 8h absinken bis Abschaltung sollte man einfach wissen. Wenn die Anzeige also nicht mehr voll ist, dann bleibt nicht mehr viel Zeit. Wer es aber weiß, ist mit so einer Anzeige sogar besser bedient. Nur habe ich zumindest eventuell vorhandene Warntöne vor der Abschaltung nicht vernommen.

Vor Weihnachten hatte ich das Telefon am Sonntag aufgeladen und dann leider zuhause "liegen" lassen. Ich konnte ja nicht wissen, dass aus zwei geplanten Tagen plötzlich vier wurden. Am Freitag morgen habe ich das Telefon dann wieder eingepackt und es war tatsächlich noch an (ein Strich übrig) und Mails und Kontakte waren aktuell. Damit kommt es zwar immer noch nicht an mein 7 Jahre altes 6310i "Notfall"-Telefon im Auto heran, aber das konnte auch "nur" telefonieren.

Praktisch bis in die letzte Ecke

Dass Symbian schon ein par Jahre vorweisen kann, sieht man an vielen Stellen. Einige Dinge funktionieren einfach.

  • USB: müssenspeicher, Kamera, Mediaplayer, Internetrouter
    Schließe ich das Telefon per USB an den PC, werde ich auf dem Telefon gefragt, ob es sich als Massenspeicher (4GB MicroSD eingebaut, bis 16 GB möglich, knapp 4,5MB/Sek schreiben, 7,5MB lesen), eine Digitalkamera, ein Mediaplayer oder ein Internet Zugangspunt (Teathering) sein soll. passend zur Auswahl blendet es einen USB-Speicher mit den Treibern dazu ein.
  • Tastatur
    Neben den Kurztasten für Home, Kalender, Kontakte und Mail gibt es z.B.: im Mailprogramm selbst Kurztasten wie Z=Synchronisierung, D=Delete etc., die nach etwas Training eine sehr schnelle Arbeitsgeschwindigkeit erlauben. für "Tastaturfreaks", die auch mit Windows auf Notebooks ohne Mails schnell unterwegs sind, ist dies natürlich eine willkommene Beschleunigung im Vergleich zur Maus bzw. Touch-Bedienung. Insbesondere für das Tippen", wobei sich meine Finger in der Woche Test noch nicht an die kleine Tastatur gewöhnt haben. Aber das E7 hat ja eine größere Tastatur
    Ein langer Druck auf die "Space"-Taste aktiviert die Foto-LED als Taschenlampe, selbst wenn die Tastatur gesperrt ist.
    Auch gibt es die "Ruf annehmen/auflegen" Tasten, die ich bei Windows Phone 7 schmerzlich vermisse. Andererseits habe ich oft die "OK"-Funktion vermisst. Viele Änderungen werden wie bei Windows Phone 7 einfach gespeichert, wenn man ein Menü zurück geht. Daran gewöhnt man sich aber sehr schnell.

Total Reset

Natürlich sollte man ein Telefon, welches man zum Test hatte, am Ende auch wieder zuverlässig "leeren" können,

  • *#06#  Seriennummer anzeigen
  • *#67705646#  LCD Operator Logo entfernen
  • *#7370# oder *#7780#   Factory Reset
  • Ausschalten, gleichzeitig * und 3 drücken Einschalten und auf den Tasten bleiben

Suchen Sie einfach im Internet oder YouTube und sie finden Anleitungen wie http://www.youtube.com/watch?v=Uh_UDk1Q6oE .

Ich habe natürlich einen anderen Weg gewählt. Exchange 2010 und ActiveSync können auch die Funktion, ein "abhanden" gekommenes Gerät zu resetten. Das kann ich als Anwender selbst auch per OWA auslösen, was ich natürlich gemacht habe.

Das Nokia meldet auch korrekt zurück, dass es zurück gesetzt wurde. Es hat sich ausgeschaltet, nach ca. 1 Min wieder gemeldet mit der Auswahl, welche Sprache ich gerne hätte.

Device Management ?

Das Endgerät allein macht noch keinen Sommer. Mail für Exchange orientiert sich an den Exchange ActiveSync Policies und so kann ich den Anwender zwingen, z.B.: eine PIN einzugeben. Allerdings ist das natürlich nur ein ganz kleiner Schritt auf dem Weg zu einem Device Management, z.B. Softwareverteilung, Vorgaben von weiteren Richtlinien. Ich habe zwar auf http://developer.symbian.org/wiki/Roadmap_for_Device_Management etwas in die Richtung gefunden, aber habe natürlich keine entsprechende Lösung aufgebaut und getestet.

Resümee

Anscheinend habe ich die Symbian-Plattform lange zu unrecht nicht betrachtet. Ob es nun das E72 mit der kleinen Tastatur sein kann, wo es doch mit dem N8 oder dem E7 auch schon Geräte mit größerer Auflösung gibt, lass ich dahin gestellt sein. Aber das Gesamtsystem macht einen runden ausgereiften Eindruck, der neben den Business-Kunden sicher auch den ein oder anderen Privatanwender begeistern kann. Bei all dem Hype um Windows Phone 7, Android und iPhone scheint kaum noch Platz für Symbian zu sein, zumal die Symbian Webseite nun auch noch geschlossen wurde und Samsung und LG sich zu Windows Phone 7 oder Android zuwenden. Aber vielleicht gelingt Nokia mit den richtigen Endgeräten doch noch der Sprung. Das Paket aus Telefon und all die Dreingaben (Navigation, YouTube, müssenger, ActiveSync, HRS-App etc.) ist gelungen. Mit wenigen Worten: Ein Business Phone: seriös, effektiv, nicht verspielt.

Weitere Links