GoodLink

Am 11.11 veröffentlichte Heise die Info, dass Motorola diese Lösung aufgekauft hat.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/80886/from/rss09

Achtung
Ein "Design Change" erfordert nun, das auch ein Postfachbesitzer zusätzlich explizit das Recht "SendAs" erhält. Betroffen sind folgende Versionen
Exchange Server 2003 SP1: 7233.51 und höher
Exchange Server 2003 SP2: 7650.23 und höher
Exchange 2000 Server SP3: STORE.EXE hotfixes im Feb/März 2006
Siehe auch 912918 Error message when an application tries to send a message as another user by using Exchange Server 2003: "Access denied"

Übersicht über andere Push Systeme siehe Pushdienste

Einen ähnlichen Ansatz wie die Blackberry Lösung und Visto verfolgt GoodLink (www.good.com) Allerdings werden hierbei keine eigene Endgeräte verkauft, sondern eine reine Softwarelösung für den mobilen Einsatz geboten.

Mangels Endgeräte und Provider in Deutschland zur Zeit der Erstellung sind die Daten hier nicht verifiziert.

Funktion

Die Lösung besteht aus einem Client und einem Server. Der Server wird in ihrem Netzwerk installiert und öffnet die zu bearbeitenden Postfächer. Allerdings unterstützt GoodLink hier erst einmal nur Exchange 5,5/2000 und 2003. Firmen mit Lotus Notes oder POP3/IMAP4-Servern müssen sich anderweitig umschauen.

Der Client ist eine Software, die auf ihrem Mobilgerät installiert und gestartet wird und sich mit dem Server unterhält.

Die Kommunikation zwischen dem Endgerät und dem Server in ihrem unternehmen erfolgt über TCP/IP, wobei die Verbindung per Mobilfunk oder WiFi hergestellt werden kann.

Es handelt sich also um eine eigene Software auf dem Handheld. Wer daher z.B. Windows Mobile Phone Edition einsetzt, kann nicht davon ausgehen, dass dieser Abgleich auch das Telefonbuch des Mobilteils abgleicht, wie dies mit ActiveSync möglich ist. Die Clientsoftware läuft aktuell abgeschlossen von der Telefoniefunktion des Mobilgeräts und ist primär  für die Verarbeitung von Nachrichten vorgesehen.

Endgeräte

Die Auswahl der Endgeräte ist aktuell noch etwas beschränkt. Im Prinzip sind alle Pocket Windows-Geräte geeignet und die Treo 600/650 Geräte von Palm. Voraussetzung für die Funktion ist, dass die Geräte per GSM, GRPS oder Wifi eine Verbindung zum Server aufbauen können, die auch permanent bestehen bleibt. Daher muss ein Datentarif mit Volumen statt Zeitabrechnung nutzbar sein

  • Clients Palm
    Treo 600, Treo 650
  • Clients PocketPC
    HP iPAQ 6300 Series
    Samsung i700
    Siemens SX66
    Sprint PPC-6601
    T-Mobile Pocket PC Phone Edition
    Verizon Audiovox XV6600
    Dell Axim X50 (nur WiFi)
    Symbol MC50  (nur WiFi)

Weitere Geräte werden auch hier sicher hinzukommen.

Zukunft ?

Ob Good ihre Software auch für andere mobile Geräteplattformen entwickelt bleibt ebenso offen wie die zukünftige Kopplung von Serverdaten mit mobilen Daten. Gerade die Nutzung von Pocket Windows mit Exchange ActiveSync Server erlaubt z.B.: den Abgleich von Kontakten mit dem Telefonbuch im Mobilgerät. Dies erleichtert die Nutzung schon sehr. GoodLink hingegen ist eine Software, die keinerlei Anbindung zum eigentlichen Betriebssystem hat.

Für GoodLink ist natürlich Blackberry der Wettbewerber, der das Feld bestellt hat. Beide werden sich jedoch zukünftig etwas  überlegen müssen, da Exchange 2003 mit Windows Mobile heute schon sehr viele Funktionen hat und die Pushbenachrichtigung, die bis Exchange 2003 SP1 nur als teure SMS erfolgte, zukünftig ebenfalls per HTTP (Siehe Always up-to-date) kostengünstig funktioniert.

Weitere Links