Pushdienste

Normalerweise ist es die Aufgabe ihres Mailprogramme, regelmäßig die Nachrichten in ihrem Postkasten abzuholen und ihnen vorzulegen. Das ist der übliche Weg, wenn Sie z.B.: eines der Internetprotokolle POP3 oder IMAP4 nutzen. Um jedoch die Systemlast auf dem Server und dem LAN zu reduzieren, wird ihr System nicht im Sekundentakt nach neuen Nachrichten suchen. Damit ergibt sich eine Verzögerung zwischen dem Eingang und der Benachrichtigung auf ihrem Endgerät.

Um diese Zeit zu reduzieren, erlauben immer mehr Systeme eine "Push"-Mitteilung, d.h. der Server informiert das Endgerät über eine neue Mail, indem diese direkt an den Endgerät gesendet wird oder eine entsprechende Anfrage des Endgeräts dann eben beantwortet wird. Dies erfordert aber sowohl eine Komponente auf dem Client wie auch dem Endgerät und einen entsprechenden Kommunikationskanal. Hier eine kleine Tabelle er mir bekannten Dienste.

Outlook

Outlook und Exchange beherrschen diese aktive Benachrichtigung schon seit Anfang an. Da beide Programme von Microsoft kommen, ist es natürlich nicht verwunderlich, dass diese Funktion vorhanden ist.

Der Exchange Server sendet dazu ein UDP- bzw. TCP-Paket an den Outlookclient,  welcher dann nach neue Nachrichten sucht.

Mobile Outlook

Aber auch die mobile Variante auf einem PocketPC erlaubt eine Anbindung an den Exchange Server über ActiveSync und eine entsprechende Benachrichtigung. Dies kann bis Exchange 2003 SP1 nur per SMS erfolgen und seit Exchange 2003 SP2 auch mit einem HTTP Update.

Blackberry

Blackberry ist sicher der gewichtigste Wettbewerber im Bereich mobiler Endgeräte, das RIM es sehr früh geschafft hat, tragbare Endgeräte mit einer auf Mail optimierten Bedienung auf den Markt zu bringen, die zudem neben Exchange auch Notes unterstützen.

RoadSync

Die Zusatzsoftware RoadSync von DataWiz nutzt das Protokoll ActiveSync, um den Abgleich auf anderen mobilen Geräten bereit zu stellen. RoadSync ist daher kein zusätzlicher Serverprozess sondern eine Zusatzsoftware für ihren Palm, Symbian oder auch Windows Mobile 2003, um Mails, Kontakte, Termine aber auch Sicherheitseinstellungen unterwegs abzugleichen und sogar "DirectPush" zu unterstützen.

AstraSync

AstraSync wird auf Blackberry Handhelds installiert, damit diese auch per ActiveSync angebunden werden können.

GoodLink

http://www.astrasync.com/
Auf den ersten Blick sieht Goodlink der Blackberry Lösung sehr ähnlich. Allerdings ist Goodlink nicht auf die Endgeräte von RIM eingeschränkt, sondern unterstützt eine breite Menge verfügbarer Endgeräte

Visto

Auch Visto ist analog zu Goodlink eine Lösung, die Blackberry nacheifert.

Seven

Alternative Lösung für viele Mobiltelefone, PDAs aber auch Windows Mobile. Ein Server in Netzwerk überträgt die Daten vom Exchange Server an ein Datencenter von Seven überträgt und sehr schnell  an das Endgerät überträgt. Die Einzelplatzversion kistet 59,78€/Jahr und im Netzwerkeinsatz werden ca. 120 € /User (1,5,10,15,20,25 user Staffel) fällig

OLXMobileAccess

Die Webseite www.gangle.de ist ja im Bereich auf Outlook und Exchange Entwicklungen sicher schon vielen bekannt. Mit dem OLXMobileAccess wird hier auch eine erweiterte Funktion für den Betrieb mit Windows Mobile geboten.

Ein eigener Softwareclient auf dem PocketPC kommuniziert mit einem Dienst auf dem Exchange Server und repliziert so zum einen Daten und erlaubt auch den Zugriff auf fremde Kalender und öffentliche Ordner. Zudem ist auch hier eine Pushbenachrichtigung möglich.

Space2Go

Mittlerweile bietet auch Mobilcom selbst einen Push-Dienst für E-Mails aufs Handy. Dahinter steckt vermutlich die Software von Space2Go

SyncML

Der SyncML Standard bietet eine offene Basis zum Abgleich mobiler Geräte untereinander oder mit einem Server

IMAP4

Auch IMP4 kann über die "IDLE"-Erweiterung eine schnelle Aktualisierung des Clients ermöglichen.

Ich warte nur darauf, dass es neben "Chattermail" für den Treo und das Nokia 6630 auch bald leistungsfähige IMAP4-Clients für andere Endgeräte gibt, die IDLE unterstützen.

IMAP4 wird z.B.: bei https://pocketweb.1und1.de genutzt.

Notify

Noch keine Erfahrungen

Nokia

Auch Nokia wollte mitmischen und hat mit dem "Nokia Business Center" eine Option angeboten, wie Firmen zusammen mit dem passenden Server die neueren Mobiltelefone von Nokia als Mailclients des Firmenservers verwenden können. Dazu wurde in 2005 das Produkt "Intellisync" der Firma Pumatech gekauft.

Anscheinend hat Nokia aber Mitte 2008 seine eigene Lösung zugunsten von "ActiveSync" eingestellt und bietet nur noch wenige Jahre Support für die Software.

TMSync/TMPush

Pushdienst für PocketPC mit eigenem Server. Der Server dient dazu als "Gateway" zwischen einem bestehenden POP3/IMAP4 Postfach und einer Clientsoftware auf dem PocketPC. Die Daten werden unverschlüsselt oder per stunnel verschlüsselt übertragen.

iAnyWhere

Ehemals ehemals XTNDConnect Server bzw. OneBridge Mobile Groupware

OpenHand

Ein eigener Client auf dem PDA spricht mit einem Server in der Firma über Port 10622 und bekommt so eine Updates. Lizenzierung pro Gerät, Benutzer und Zeiteinheit (ca. 50cent/Tag). Keine Kopplung der Smartphone Kontakte mit den OpenHand Client und auch keine "Push" Funktion, d.h. Client pollt die Verbindung.

Sicher werden noch weitere Dienste in Zukunft eine schnelle Versorgung mobiler Mitarbeiter per Mail anbieten. Letztlich wird sich zeigen,  wie schnell Mobiltelefon, PDA und Notebook zusammenwachsen. Auf Dauer wird sicher niemand alle drei Endgeräte samt deren Netzteile mitnehmen. Vielleicht  ergänzen sich demnächst die Endgeräte, indem sie sich zwar Spezialisieren und dennoch zusammen arbeiten.