Microsoft Teams Rooms (MTR)

Neben dem Surface Hub 2S gibt es schon länger die Skype Room System (vormals Lync Room System) Die letztere Produktkategorie bekommt immer mehr Zuwachs und durch ein Software Update seitens Microsoft funktionieren die Geräte auch sehr gut mit Teams in der Cloud.

Zielsetzung

Diese relativ günstigen und kleinen Geräte wollen gar nicht mit den großen Konferenz-Systemen von Cisco, Polycom etc. konkurrieren sondern einfach für mittlere und kleinere Besprechungsräume eine passende Plattform geben. Früher haben Firmen einfach entweder einen kleinen "Raum-PC" verbaut, der fest mit Audio/Video/Bildschirm verbunden war. Oder auf dem Tisch lag eine Steckdose, ein VGA, HDMI, DP-Kabel und ein USB-Lautsprecher oder USB-Kabel und zumindest ein Teilnehmer musste seinen Notebook mit anschließen. Das funktioniert mit etwas technischem Verständnis aber oft eben auch nicht.

Daher hat Microsoft zusammen mit Hardware-Herstellern wie Lenovo, Logitech, HP u.a. eine besondere Geräteklasse entwickelt, die letztlich erst einmal ein PC mit Windows (Iot) und angeschlossenem Touchscreen ist. Die Software meldet sich dann am Teams-Raumpostfach an, um Termineinladungen zu erhalten, anzuzeigen und in das "Meeting" einzutreten. Der "Raum" ist also einfach ein Teilnehmer im Meeting und steuert damit auch die fest angeschlossenen Mikrofone, Lautsprecher und Kameras an.

Die blauen Komponenten gehören immer zur Basis während sie den grünen Bildschirm selbst bereitstellen müssen. Die Audio/Video-Geräte kommen meist als Bundle aber da hier quasi jedes Windows-kompatible Gerät funktioniert, gibt es hier oft Varianten. So kommen oft gute PC-Kameras von Logitech oder auch Polycom im Bundle zum Einsatz

Als Mensch im Raum kann ich aber auch Bilder von meinem eigenen PC über Miracast (WiFi), Anschlusskabel oder natürlich als normaler Teilnehmer mit Teams auf meinem Laptop ins Meeting einbringen. Leider dient keines der Geräte als LAN oder WLAN-Zugangspunkt, über welchen z.B. ein Gast auch Internet-Zugang erhält Das Gäste-LAN/WLAN muss als anderweitig bereitgestellt werden.

Auch wenn es sich eigentlich um normale PC-Technik handelt, unterscheiden sich diese Geräte anhand der installierte Windows und Teams-Version. Microsoft vertreibt wohl eine eigene Teams-Version, die auf diese Geräte optimiert ist und sich hierbei vermutlich am Bios orientiert. Die "App" läuft also nur auf diesen Geräten

Produkte

Die ersten Geräte waren z.B. von Logitech auf Basis eines Surface Tablet, welches in ein eigenes Gehäuse eingebaut wurde. Ergänzt wurde es um Hardware zum Einspielen fremder Video-Quellen und einer Kamera.

Das Gerät wird auch immer noch verkauft aber interessant finde ich mittlerweile die Geräte von HP, Lenovo etc., da sie auf klassischen PCs in kleiner schicker Bauform basieren und nicht auf einem relativ hochpreisigen Surface Tablet. Diese Geräte haben fast alle die gleichen technischen Eckdaten

  • CPU: Core I5  7te Generation
  • RAM: 8 GB
  • Massenspeicher: 128- 256 GB SSD
  • Display: Full HD mit 8-13"
  • Windows 10 IoT Enterprise
  • HDMI-Eingang mit Capture-Card
  • Array-Mikrofone

Allerdings unterscheiden Sie sich in der Bauform und den Webcams. Oft gibt es wechselnde Bundles und ich könnte mir vorstellen, dass auch noch andere Hersteller hier Angebote schnüren. Sie können wohl jedes "Teams Certified Device" verwenden, d.h. durchaus andere Kameras, Mikrofone und Lautsprecher.

Hier der Anfang einer Liste. Da ich aber nicht aktiv mit den Geräten handle, kann ich nur Feedback im Rahmen von Kundeneinsätzen ergänzen.

Gerät Beschreibung und Besonderheiten

Logitech Smartdock

Basiert auf dem Surface Tablet, Logitech Konferenz-Systeme und Kamera

ca. 3000 US$

HP Elite Slice for Meeting Rooms G2 für Skype Room Systems

https://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=3KQ68EA&opt=ABD&sel=DTP  ca. 1400€

Poly schnürt diese Basis mit einer Kamera und Konferenzspinne

Lenovo Thinksmart Hub 500

https://www.lenovo.com/de/de/smart-devices/smart-office/thinksmart/Hub-500/p/11SP1TSH500
2020€

  • IR basierter Näherungssensor

Yealink MVC800 Large Room System

Diese Modell deckt größere Räume (7-12 Personen) ab und kann um weitere Mikrofone noch erweiterte werden.

Preis noch nicht bekannt (Mai 2019)

Crestron


Ca. 4800 US$

 

Lizenz für Teams Room

Die eigenständigen Computer in einem Besprechungsraum melden sich natürlich mit einem Dienstkonto an der Cloud an. Damit sind sie lizenzpflichtig. Sie organisieren zwar kein Meeting und benötigen auch keine Audio-Konferenz-AddOn zur Einwahl, denn der Raum ist ja "nur" ein Teilnehmer. Allerdings muss er über ein Exchange Raumpostfach natürlich mit eingeladen werden. Daher braucht er auch ein Exchange Postfach. Microsoft hat in Office 365 extra eine Lizenz für diese Räume vorgesehen:

Die Lizenz enthält:

Interessanterweise ist sogar PhoneSystem und Audio Konferenz enthalten. Das macht zwar weniger Sinn, wenn Sie als Organisator den Raum einladen. Aber es ist ja auch denkbar, dass sie einfach in einen freien Raum gehen und AdHoc ein Meeting starten.

Room Phones

Wenn Video, Desktopharing, PowerPoints nicht gefordert sind, dann gibt es mit den "Microsoft Room Phones" Geräte, die eher der klassischen Konferenz-Spinne entsprechen. Allerdings mit LAN-Anschluss für Teams statt einem Telefonanschluss:

Die Geräte sind schon günstiger als die Room Devices aber aus meiner Sicht nur in bestimmten Umgebungen sinnvoll nutzbar.

Abgrenzung Surface Hub, Surface 2

Alle Teams Rooms haben erst einmal keinen Monitor, auf dem Sie "malen" können. Die Funktion, die ich beim Surface Hub schätzen und lieben gelernt habe, gibt es hier erst einmal nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es mit einem passenden Monitor an der Wand und Rückkanal sogar möglich ist. Leider ist das kleine 11-13" Display kein Whiteboard.

Sie können natürlich immer noch mit einem Tablet Computer in das gleiche Meeting eintreten und dann dort drauf zeichnen. Das funktioniert sogar sehr gut und sie müssen dann nicht vorne an der Wand stehen. Allerdings ist gerade das Zeichnen ein aus meiner Sicht viel besseres Stilmittel Informationen zu entwickeln und entstehen zu lassen.

Allerdings ist ein 55" Surface Hub mit ca. 8000€ schon deutlich teurer und das Nachfolgemodell wird mit 50" sogar noch etwas teurer sein.

Weitere Links