Surface Produkte

Unter dem Namen "Surface" (engl. für Oberfläche) vertreibt Microsoft eine ganz unterschiedliche Art von Produkten. Da ich selbst da auch immer mal durcheinander komme, habe ich mir diese Seite als Gedankenstütze gebaut. Ich beginne natürlich mit den "Surface-"Produkten, die etwas mit Skype for Business zu tun haben um dann auf die anderen Geräte einzugehen.

Surface Hub

Aus Sicht von Skype for Business ist das Surface Hub natürlich das präsenteste System. Als 84" oder 54" Monitor mit 4k Auflösung, Touch und Stiftbedienung und eingebauten PC ist es das ideale Gerät für mittlere und kleinere Konferenzräume.


Quelle: Microsoft

Es funktioniert auch ohne Skype for Business einfach nur als Whiteboard mit allen Möglichkeiten zu skizzieren, zeichnen etc. und kann mit weiteren Apps ausgestattet werden. Natürlich macht auch Google Maps/Bing Maps mit Touch-Bedienung was her.

Surface Smart Dock

Unter dem Namen Project Rigel hat Microsoft ein weiteres Konferenzgerät zusammen mit Partnern entwickelt. Technisch ist es ein Surface Pro 4 Tablet (Intel i5), welches in eine besondere Dockingunit eingebaut und mit einer Software abgesichert wird. Es ist günstiger als ein Surface Hub.


Quelle: Logitech

Das Gerät steht auf dem Tisch oder Pult und bedient einen angeschlossenen Beamer oder Monitor. Es zeigt die nächsten Meetings an und ist für die Steuerung eines Skype for Business Meetings optimiert.

Surface 3, Pro und Book

Unter diesen Bezeichnungen vertreibt Microsoft seine besonderen Notebooks bzw. Tablets, mit denen Microsoft eine ganze Generation neuer Geräte gesellschaftstauglich gemacht hat. Früher gab es nämlich nur klassische Notebooks und mit Geräten wie dem IPad reinrassige Tablets. Die Surface-Reihe hat auch andere Hersteller quasi dazu genötigt, Business-Portables zu entwickeln, die sowohl Notebook als auch Tablet sein können und bei denen der Bildschirm auch auf Berührungen (Finger oder Stift) reagieren. Dabei sind sogar einige interessante Abwandlungen heraus gekommen, so dass heute für fast jeden etwas dabei ist.


Quelle: Microsoft

Mich persönlich stört etwas, dass die meisten Geräte mit 10-12" relativ kleine Displays mit hohen Auflösungen haben. Nur das Surface Book ist hier eine löbliche Ausnahme.

Surface Dock

Passend zum Surface Tablet gibt es mit dem Surface Dock eine Docking Uni. So können Sie auf dem Schreibtisch das Gerät mit einem Kabel quasi Aufladen und mit dem Netzwerk und Monitor verbinden.


Quelle: Microsoft

Es ist zwar keine klassische Docking Unit zum "drauflegen" des Notebook, aber über das Anschlusskabel, welches ansonsten nur die Stromversorgung liefert, wird so auch 2x Displayport, 2x USB, LAN und Lautsprecher bereit gestellt. Allerdings würde ich das Dock mit einem Listenpreis von ca. 229€ als nicht gerade günstig bezeichnen

Surface Studio mit Surface Dial

Anfang 2017 hat Microsoft einen Desktop-PC veröffentlicht, der sehr großen Anklang in den Medien gefunden hat. Er ist hochpreisig aber liefert einige Funktionen, die für Designer, Architekten aber auch Trainer und präsentierenden Personen sehr interessant sind. Der 28" Monitor ist fast komplett absenkbar, so dass eine fast ebene Schreibfläche entsteht. Neben Touch-Funktion gibt es auch einen Digitizer mit Stift für genaueres Arbeiten.


Quelle: Microsoft

Neu ist auch das Surface Dial, welches als Punk auf das Display gelegt wird und weitere Steuerungen für kompatible Produkte erlaubt.

Surface Maus, Keyboard und Stift

Passend dazu gibt es mittlerweile auch eine "Maus" mit dem Label "Surface" (ca. 55€), Keyboards und Stifte