Microsoft Roundtable / Polycom CX5000 / CX5000 HD / CX5100 / CX5500

Mittlerweile gibt es ein CX 5000 HD, welches nun auch eine HD-Kamera enthält.

Seit Sep 2013 gibt es sogar ein CX 5100 /CX5500

Aus der Masse der Konferenztelefone hebt sich hier sicher Microsoft® RoundTable™ ab, welches primär für Videokonferenzen vorgesehen ist. Das Roundtable ist eine 360 Grad Kamera mit 5 Mikrofonen für den Einsatz im Konferenzraum.

Modelle

Initial hat Microsoft das Roundtable entwickelt und vertrieben aber im Jahr 2012 die Produkte an Polycom übergeben, die diese nun weiter entwickeln. So gibt es mittlerweile einige Generationen

Beschreibung Jahr Funktionen

CX5000 / Roundtable

Ende 2007

  • Erste Version mit VGA Auflösung
  • USB Anbindung an PC
  • relativ großes Netzteil
  • Ethernet nur für Updates/Management
  • Auch als als analoges Konferenztelefon nutzbar

CX5000 HD

Jan 2012

  • Runderneuert mit 720p

Polycom CX5000 HD
http://www.polycom.de/products-services/products-for-microsoft/lync-optimized/cx5000-unified-conference-station.html

CX5100

Sep 2013

  • 360 Grad 1080p Video
  • Nur noch USB Anschluss
  • Kein Netzteil (?)

CX5500

Ende 2013

  • 360 Grad 1080p Video
  • Touchscreen
  • Eigenständiges SIP-Telefon (Audio Konferenzen ohne Lync)

PressRelease: Polycom unveils Innovative Around-the-Table Video Collaboration Experience with Full HD, 360-Degree Panoramic Video Solutions Built für Microsoft® Lync® Environments
http://www.polycom.com/company/news/press-releases/2013/20130708.html 

 

Alle Roundtables brauchen für die Audio/Video-Konferenzfunktion immer eine USB-Verbindung zu einem PC mit Communicator. Die Ethernet Schnittstelle beim CX5000 ist bietet nur einen Managementzugriff.

2559123 Description of the Update package für RoundTable firmware: June 2011
http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?id=17500
20 Megabyte, Ersetzt das Update vom Dez 2007 !
Das Paket ist leider ein Archiv für den alten "OCS Update Server" Über den RTManager auf dem PC kann es aber auch per USB lokal installiert werden.
RTManager: http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=13563
Siehe auch http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd637163(office.13).aspx

Die Intelligenz im Roundtable selbst sorgt dafür, dass aus dem 360 Grad Bild der aktuelle Sprecher ausgewählt und übertragen wird. Dabei findet eine Verarbeitung der Bild und Töne statt, um eine sehr gute Qualität bei wechselnden Lichtverhältnissen der Segmente (360 Grad !) zu erhalten.

Roundtable

Vergessen Sie dabei aber bitte nicht, dass dieses Gerät alleine noch keinen Konferenzraum schafft. Eine Kamera kann nur so gut sein, wie die Ausleuchtung, die Struktur des Hintergrunds, der Geräuschpegel und grob karierte Hemden sollten sie vielleicht auch nicht gerade bei der Konferenz tragen. Zudem benötigen Sie natürlich auch eine Leinwand und Beamer um das Bild der anderen Teilnehmer zu sehen. für eine optimale räumliche Anordnung bedarf es auch entsprechender Möbel.

Polycom CX5500/CX5100 Preview and Voice Demo at Microsoft WPC2013
http://www.youtube.com/watch?v=dufD9ioUK1k

Roundtable zu spielen ?
Ein Roundtable fehlt mir zwar noch, aber damit dieses zur Geltung kommt, sollte man auch passende Räumlichkeiten für Konferenzen vorhalten, die richtig ausgeleuchtet sind und natürlich auch die Gegenseite ordentlich darstellen können. Meine Erfahrungen mit Videokonferenzen in den letzten Jahren haben mir gezeigt, dass Innenarchitekten ein wichtiger Aspekt bei der Einrichtung sind und Sie mit einer normalen PC-Kamera und einem Headset keine Konferenz abhalten können.

Für die Installation ist nur ein PC mit Office Communicator/Lync erforderlich, an den das Roundtable angeschlossen wird.

Installation

"Mobil" ist die Kamera sicher sich. Auch wenn das alles sauber verpackt kommt, so passen die Einzelteile auch nicht verpackt in einen kleinen Koffer oder Bürotasche. Die Haupteinheit mit der großen Basis und dem futuristischen Arm mit den fünf gegen das Prisma gerichtete Kameras ist eine Einheit. Daneben gibt es ein recht klobig wirkendes Netzteil, welches aber über ein Komponentenkabel auch Ethernet und Analog-Telefon kombiniert und bei einer festen Installation unter dem Tisch verschwinden kann.

Optional können zwei weitere Sattelitenmikrofone und eine Wähleinheit auf dem Tisch platziert werden. Die Mikrofone verbessern den Ton bei lang gestreckten Tischen.

Für Lync ist aber weder die Wähleinheit noch der Analoganschluss und auch nicht das Ethernet erforderlich. Einzig die Stromversorgung über das Netzteil und natürlich der USB-Anschluss für den PC müssen Sie verbinden. Mein Desktop hat folgende Treiber dann installiert:

Wer an seinem PC natürlich noch eine normale Webcam hat, sollte vor der ersten Verwendung natürlich die Kameraeinstellungen auf die CX5000 umstellen. Sie sehen hier aber auch, dass es wirklich nur einen "ActiveSpeaker" gibt. Die 360 Grad Ansicht ist hier noch nicht erkennbar.

Damit ist die anfängliche Konfiguration schon abgeschlossen.

Praktischer Einsatz mit Lync 2010

Erst mit der Verbindung per Lync und einer Video-Übertragung erkennen Sie den Mehrwert der Roundtable. Sie sehen das aktive Fenster und zusätzlich am unteren Rand das Panorama.

Über die Audio-Steuerung können Sie das Audiogerät wechseln und auch in den Video-Einstellungen gibt es zusätzliche Menüs, die sie ansonsten nicht haben.

Wenn Sie auf das folgende Bild klicken, dann sehen Sie eine Großaufnahme einer Peer2Peer Anzeige einer CX5000 HD.

Allerdings ist das Bild "nur" VGA-Auflösung", da der PC kein Quad-Core war, und damit 720p-Auflösungen nicht genutzt werde.

Einsatz mit Lync 2013

Natürlich funktioniert die Roundtable auch mit Lync 2013 Clients und hier wird auch sichtbar, wie sich die 360 Grad-Ansicht im Communicator 2013 bewährt.

In der Konferenz sieht man unten den Konferenzraum in der 306 Grad Ansicht und oben links den "Bildausschnitt" der Person, die vom Lync Client als "Aktiv" angesehen wird. Die drei anderen Teilnehmer sind ebenfalls als Live-Bild zu sehen. Das kleine Bild rechts bin ich.

Firmware

Das CX5000 ist aber nicht nur eine besondere USB-Video-Kamera, sondern ein eigener Computer mit Firmware, die z.B. die Erkennung des "aktiven Sprechers" über die sechs Mikrofone in der Basis selbst durchführt und entsprechend das Teilbild extrahiert. Zudem nimmt es die Bilder der fünf Kameras auf, von denen jede also ca. 72 Grad abdeckt und setzt diese nach einer Entzerrung zu dem 360 Grad Panorama zusammen.

An der Hardware kann nach der Auslieferung kaum mehr was geändert werden aber Software kann ausgetauscht werden. Prüfen Sie daher, ob vielleicht ein Update über den USB-Anschluss von einem PC sinnvoll ist.

Roundtable im Snooper

Wer ich die Mühe macht etwas mit dem Lync Debugging Tool die SIP-Meldungen und SDP-Parameter anzuschauen, kann sehr einfach die CX5000-Erweiterungen sehen. Es ein ganz normales SIP-Paket, welches eben nur zusätzliche Video-Optionen anbietet.

Ein PC mit einem angeschlossenen Roundtable bietet ein Hauptvideo (Grün) an und zusätzlich auch "PANO", d.h. den Panorama-View. Soweit also keine Besonderheit. Mein PC bietet anhand seiner CPU-Beschränkung (DualCore statt QuadCore) kein HD an. HD wäre dann aber auch nur das "MainVideo". Der Panorama-View bleibt weiter die "Extra-Breit"-Auflösung.

Weitere Links