Techsmith Camtasia Studio

Ich nutze für meine Aufnahmen die Software "Camtasia Studio" auf meinem Notebook um den Desktop bzw. ausgewählte Fenster oder auch Powerpoint als Film mitzuschneiden. Die Filme werden dann in das Windows Media 9 Format konvertiert, so dass Sie mit jedem Windows Media Player 9 oder höher problemlos abzuspielen sind und sehr wenige Platz benötigen.

Es gibt kostenfreie Alternativen für Windows.
Camstudio (http://camstudio.org/ bzw. http://sourceforge.net/projects/camstudio/)
Wink (http://www.debugmode.com/wink)
Camtasia Studio 3.13 (Alte Version kostenfrei)
Oft reichen auch diese aus. Der Windows Media Encoder kann auch Bildschirme aufzeichnen.

Sehr schön finde ich, dass Camtasia Studio auch mit schwachen Systemen sauber funktioniert und die Edit-Funktionen einfach und für mich leistungsfähig genug sind. Sicher gibt es leistungsfähigere Filmstudios, die man auch sicher für die Produktion von DVDs, hohen Auflösungen, pfiffigen Schnitten, Hintergrundfilme, Animationen etc. benötigt. Aber die Infofilme sind für eine eher technische Zielgruppe, die auf Schnickschnack gerne verzichtet. Wenn ich mich irren sollte, dann senden Sie mir doch einfach ihr Feedback (Kontakt)

Details

  • Die Aufnahme erfolgt mit dem Camtasia Recorder
  • Für die Audioaufnahme nutze ich ein USB-Headset (Microsoft Lifechat LX-3000)
    Damit umgehe ich die schlechten Audiobuchsen eines Notebook. Die Lüftergeräusche sind aber doch manchmal zu hören.
  • Optionaler Schnitt
    Ich schneide Aufnahmen nur wenn es wirklich notwendig ist. Sicher werden einige Sequenzen nachträglich entfernt, aber gerade beim Audioschnitt "hören" sie doch sehr schnell, wenn der Textfluss eben nicht mehr fließend ist.
  • Willkommen und Trailer
    Das Startbild ist einfach eine Powerpointfolie, die als JPG-Bild in Camtasia Studio mit dem hinzu gesprochenen Willkommensgrüßen eingebunden wird. Der Trailer ist ebenfalls einfach eine Powerpointfolie als Bild.
  • Konvertierung nach WMV
    Bei der umwandung bette ich ein Wasserzeichen (Ausrichtung: SüdOst, Tiefe 20) ein und nutze die Standardauflösung von 1280x800 Pixel. Werden natürlich mehrere Videos zusammen gesetzt, dann kann es schon sein, dass dies zu kleineren Verzerrungen führt.

Camtasia im Schnelldurchlauf.

Leider kann ich keine Aufnahme von der Aufnahme machen, so dass hier einige Bilder ausreichen sollen. Sie können Camtasia Studio problemlos als 30 Tage Testversion erhalten. Camtasia Studio ist ein kommerzielles Produkt und keine Freeware

Aller Anfang ist natürlich das Auszeichnen mit dem Camtasia Recorder:

Der Ergebnis ist dann eine AVI-Datei. Man kann auch hier gleich den Ton mit aufzeichnen lassen.

Kleiner Tipp: Wenn die Anwendung, die man Aufzeichnen will, keine Hardwarebeschleunigung zur Anzeige nutzt, dann kann man damit auch wunderbar Fernsteuerungssitzungen oder Webcasts selbst mit aufzeichnen.

Kaum ist das Video fertig, kann man mit dem Camtasia Studio das Video "zusammensetzen". Der Header und Trailer sind einfache JPG-Bilder mit einem WAV-File, welches ich davor und danach einfüge.

Die vorproduzierten Filme, Bilder, Audioströme werden einfach in der Zeitachse entsprechend angeordnet. Der letzte Schritt ist dann der Export als Video im gewünschten Format.

Die weiteren Optionen zur Zielgröße, Wasserzeichen etc. habe ich der Einfachheit halber unterschlagen.

Das Ergebnis ist dann aber schon die fertige WMV-Datei. Wenn man die Ausgabe natürlich auf DVD oder Video-CD brennen will oder für eine eine spätere Weiterverarbeitung benötigt, dann darf man natürlich nicht hoch komprimieren, wie dies bei WM der Fall ist.

Weitere Links