PRTG - Monitoring für den KMU

Mit PRTG gibt es ein einfaches und dennoch für viele Zwecke ausreichend leistungsfähiges Programm zur Überwachung von Diensten und Netzwerklinks. Es kann natürlich nicht den großen Lösungen wie einem SCOM das Wasser reichen aber wenn Sie die Grenzen aber auch Möglichkeiten können dann erreichen Sie mit 20% der Kosten oftmals 80% der Anforderungen in kurzer Zeit. Am Ende haben Sie ein Ergebnis, während andere Produkte noch geplant werden. Oft ist eine PRTG-Testversion der einfachste Weg einem Kunden zu zeigen, was heute möglich ist, aber auch wo die Grenzen sind, so dass er seinen Bedarf erst richtig einschätzen kann.

PRTG gibt es auch als Freeware mit bis zu 100 Sensoren. So kann ich PRTG auch in Projekten problemlos einsetzen, um die Projektkomponenten zu überwachen. Wer Exchange migriert, möchte schon sicherstellen, dass die Zielserver nicht plötzlich "Out of Disk Space" laufen, nur weil das Backup die Transaktionsprotokolle nicht abschneiden. für Lync-Projekte ist es wichtig vorab die Qualität der Netzwerkverbindungen zu müssen und nicht erst, wenn die werden VoIP-Calls leiden. Das geht alleine mit Bordmitteln. Und für die Bastler stehen alle Optionen durch eigene Sensoren offen, um RasPi, HomeMatic, Solarwechselrichter und Co einzubinden.

PRTG ist ein kostenpflichtiges Programm. Ich führe es aber dennoch unter "Tools" und nicht unter Produkte, da es eine kostenfreie Version für bis zu 100 zu überwachende Schnittstellen gibt. Das ist besonders für kleine Firmen oft schon ausreichend. Und wenn Sie mehr Monitore benötigen, dann ist das Vollprodukt auch nicht wirklich teuer.
UPDATE: Seit Apr 2015 sind 100 Sensoren "Free" http://www.paessler.com/blog/paessler-offers-prtg-100-for-free

Wer nicht lesen will, kann sich auch ein paar Videos anschauen
http://www.de.paessler.com/support/video_tutorials/what-is-prtg-network-monitor
http://www.paessler.com/support/video_tutorials

Manchmal findet sich auch in einer Computerzeitschrift ein Link zu einer größeren Version. Im Herbst 2012 wurde PRTG in der Zeitschrift c't vorgestellt und über einen Link konnte ein Key für eine 50 Sensor-Version generiert werden. Aber auch mit den kostenfreien 30 Sensoren kommen sie sehr weit.

Zertifizierungen

Wenn Sie sich mit PRTG besser auskennen, dann sollten Sie mal prüfen, ob Sie sich entsprechende zertifizieren lassen wollen. Zwei Zertifikate standen End 2014 zur Wahl.

Ich habe beide erfolgreich absolviert.

Weitere Links