Exfolders

Während seit frühesten Exchange Tagen schon immer MFCMAPI das Skalpell des Administrators war und später mit Exchange 2003/2007 auch PFDavAdmin für den Zugriff per WebDAV hinzu gekommen sind, ist zumindest der Weg per PFDavAdmin seit Exchange 2010 verbaut: Exchange 2010 unterstützt nicht mehr den Zugriff per WebDAV. MFCMAPI hingegen funktioniert zumindest von Clients aus noch. Aber Dafür gibt es ja nun Exfolders, welches über die Seit Exchange 2007 nun verfügbaren "Webservices" auf die Inhalte zugreift.

Achtung SP1
Exfolder RTM läuft nicht mit Exchange 2010 SP1. Es gibt ein Update von ExFolders, welches mit Exchange 2010 SP1 kompatible ist. Dies funktioniert aber nicht mehr gegen Exchange 2010 RTM.

Download und Installation

Das Programm wurde erstmals auf dem Exchange Team Blog erwähnt und findet sich dort auch zum Download:

Exfolders (ca. 120 KB ZIP)
http://msexchangeteam.com/files/12/attachments/entry453398.aspx
Achtung: Es gibt eine Version für Exchange 2010 RTM und eine eigene Version für 2010 SP1

Ehe Sie nun das Programm einfach auf einer Workstations installieren, sollten Sie wissen, dass dies so nicht vorgesehen ist

Exfolders kann aktuell nur direkt auf einem Exchange 2010 Server eingesetzt werden !!
ExFolders muss in das "/BIN"-Verzeichnis des Exchange Servers kopiert werden.

Technisch gibt es natürlich keine Begründung, warum ExFolders nicht auch auf einer Workstation funktionieren sollte aber es ist nun mal ein Entwicklertool ohne Setup drum herum und auf dem Exchange Server selbst kann man davon ausgehen, dass bestimmte Voraussetzungen eben vorhanden sind.

32/64Bit und Registry

Manchmal sind Windows Programme, Virtualisierung und user Account Control schon nervig, führen Sie doch dazu, dass ein Programm, welches in HKLM etwas importieren wird, umgebogen wird. So ist zum Betrieb von Exfolders ein Registrierungsschlüssel erforderlich, welcher die strenge Überprüfung abschaltet

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\StrongName\Verification\ExFolders,31BF3856AD364E35]

Leider importiert der 32bit REGEDIT die REG-Datei auf einem 64bit System den Wert unter:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\StrongName\Verification\ExFolders,31BF3856AD364E35]

Damit läuft das Programm natürlich nicht. Wer das .NET SDK schon installiert hat, kann die Registrierung natürlich auch "offiziell" machen:

sn.exe -Vr "c:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\Bin\exfolders.exe"

ExFolders GUI

Wer schon mit PFDavAdmin hantiert hat, wird in ExFolders keine Überraschung erleben. Die GUI ist vergleichbar gehalten, so dass ich bis auf weiteres einfach auf die existierende Beschreibung auf PFDavAdmin verweise und natürlich auf den Bog-Artikel http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2009/12/04/453399.aspx, der ein paar unterschiede noch anzeigt.

Zuerst muss man sich auch hier mit einem Store verbinden

Und auch dann sieht man sofort alle Postfächer des Speichers, in die man auch etwas tiefer einsteigen kann:

Hier sehen Sie dann auch die ein oder anderen Postfächer, die ansonsten nicht so offensichtlich sind, z.B. für die Federation oder auch die anderen Exchange internen Postfächer. Aber auch ein Blick auf das Postfach selbst offenbart, dass der Posteingang gar nicht die Wurzel ist, sondern eine Stufe darüber die ein oder andere Information vorgehalten wird, z.B. Einstellungen von ActiveSync-Partnerschaften aber auch Blackberry-Daten. Besonders interessant finde ich hier z.B. den "AllItems"-Ordner, der mich an Lotus Notes erinnert.

Sie können sogar einzelne Elemente genauer anschauen und Felder verändern:

Aber das ist dann eher etwas für die erfahrenen Administratoren.

Weitere Links