ExBPA - Exchange Best Practice Analyzer

ExBPA ist in Exchange 2013 nicht mehr enthalten. Siehe auch:
What's Discontinued in Exchange 2013
http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj619283(v=exchg.150).aspx

Microsoft Exchange Server Analyzer Retrospective
http://technet.microsoft.com/library/aa996037.aspx 

ExBPA 2.8
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=dbab201f-4bee-4943-ac22-e2ddbd258df3&displaylang=en

Eintrag im BLOG: http://msexchangeteam.com//archive/2005/06/24/406846.aspx

Microsoft hat mittlerweile noch weitere Analyzer veröffentlicht
Best Practive Analyzer

Bitte dieses Programm nicht auf Exchange 2007 installieren! Diese Funktion ist in den Exchange 2007 Tools enthalten und das .NET 1.1 Framework stört OWA.

ExBPA deutsch oder englisch
Die Frage ist berechtigt, da manchmal die Regel für englisch aktueller sind oder ein Download mit einer deutschen Version mangels korrekter Konfiguration nicht gelingt. In diesem Fall reicht es das Verzeichnis "DE" einfach umzubenennen, damit ExBPA dann die "Default Language" verwendet.

Seit 21. September 2004 gibt es von Microsoft einen Exchange "Best Practice" Analyzer zum Download. ExBPA analysiert ihre komplette Exchange Umgebung und prüft die Ergebnisse gegen ein Regelwerk.

Voraussetzungen

Download und Installation

Nach der Download von http://www.Microsoft.com/exchange/exbpa müssen Sie das EXE starten, damit sich das darin erhaltene MSI-Paket auspackt. Diese müssen Sie dann für die eigentliche Installation aufrufen.

Während der Installation werden sie neben den obligatorischen Lizenzbestimmungen nach einem Pfad für das Programm (C:\Programme\ExBPA) und einem Pfad zur Ablage der Reports (Default im userprofil) gefragt.

Start und Analyse

Erst dann haben Sie im Startmenü den Eintrag "Microsoft Exchange - Best Practice Analyser Tool". Nach dem Start begrüßt sie folgendes Fenster. Eventuell wird EXBPA sie direkt auf ein Update hinweisen. Dazu prüft ExBPA bei Microsoft nach, ob die installiert Version des Programms und die Best Practice Datenbank aktuell sind.

Der EXBPA lädt sich aus dem Active Directory die Daten der Exchange Organisation. Sie können dann alle oder nur einen Teil der Server analysieren lassen.

Wenn Sie an ihrem PC nicht mit ausreichend Rechten angemeldet sind, sollten Sie die erweiterten Optionen wählen und entsprechende Benutzernamen und Zugangsdaten eingeben. Es ist generell eine gute Idee, nicht als Administrator zu arbeiten, sondern nur bei Bedarf die erweiterten Rechte zu nutzen.

Der EXBPA lädt sich aus dem Active Directory die Daten der Exchange Organisation. Sie können dann alle oder nur einen Teil der Server analysieren lassen.

Wenn beim "Start Scaning" in der Fußzeile die Fehlermeldung "C:\Programme\ExBPA\en\ExBPA.Config.xml not found" kommt, dann hat es bei mir gereicht im Verzeichnis C:\Programme\ExBPA\en\ die Datei "ExBPA.Config.xml.1.5.4.0" nach "ExBPA.Config.xml" zu kopieren. Hier drin steht die "Best Practice". Es ist zu erwarten, dass es hier auch neuere Versionen geben wird. Besser ist es, wenn Sie gleich bei Microsoft das aktuelle Update dieser XML-Datei herunter laden oder den ExBPA dies selbst durchführen lassen.

Das Scannen selbst dauert nun abhängig von der Anzahl der Server und der Bandbreite einige Zeit. In der Fußzeile des Fensters ist die aktuelle Überprüfung sichtbar.

Die meisten Daten der Server werden per WMI ausgelesen. Am Ende sehen Sie auf einen Blick den Status der Überprüfung. Hier zeigt ein "Completed" an, dass alle Daten ermittelt werden konnten und keine Firewall oder fehlende Berechtigungen den Zugriff verhindert.

Über den Link "View this Best Practices Report" können Sie das Ergebnis aufbereiten lassen. In verschiedenen Ansichten und Filtern können Sie sich nun die schwerwiegenden oder leichteren Fehler anzeigen lassen und Hinweise für die Korrektur erhalten. Teilweise sind Einstellungen von ihnen ja sogar erwünscht, z.B. abweichende Nachrichtengrößen oder Relay-Einstellungen. Sie sollten aber sehr genau die Zusammenhänge verstehen, wenn EXBPA eine Abweichung feststellt, warum Sie diese nicht korrigieren wollen.

Meinem Musterserver wird natürlich angekreidet, dass er nur ein "virtueller" Server ist. Aber auch andere weniger kritische Dinge werden bemängelt, z.B. dass die Datenbanken und Protokolldateien auf der gleichen Festplatte liegen.

Sie können über den Punkt "Select a Report to View" auch andere Reports importieren. Unter "View a Report" könne Sie ihre Reports exportieren und an einen Dienstleister zur Analyse senden.

Updates und Versionen

Für ExBPA gibt es immer mal wieder neuere Know-how Datenbanken. Beachten Sie, dass Sie bei eine Auswertung einer früher aufgezeichneten Installation mit einer neueren Datenbank nur die Fehler finden, die auch mit der damals genutzten Datenbank schon aufgezeichnet wurden. Im Zweifelsfalle sollten Sie nach der Installation eines Update ihre Organisation neu analysieren.

Aktuell gibt es Hinweise, dass die Version 1.1 Anfang 2005 kommen soll während eine Version 2.0 schon in der Planung ist. Auch anderer Produktteams von Microsoft möchten wohl ihre Erfahrungen mit in die XML-Datei einbinden.

Es sieht so aus, als ob der Erfolg von ExBPA im Vergleich zu schon länger vorhandenen anderen Programmen (MBSA und z.B.: SQL Best Practice Analyzer) Interesse geweckt hat

ExBPA und MOM

Der Microsoft Operation Manager (Siehe MOM2005) entwickelt sich immer mehr zum de facto Monitoring Tool für Exchange. Mittlerweile gibt es auch ein Management Pack (MP) für ExBPA.

Download