Communicator 2013 Basic

Wer Lync 2013 einführt, sollte auch den Lync 2013 Client auf allen Desktops installieren. Nur dann ist der volle Funktionsumfang verfügbar, insbesondere die Konferenzfunktionen mit HD-Video und Multiparty gegeben.

Überlegungen zum Client

Es gibt mehrere Dinge zu bedenken, wenn Sie zwischen dem OCS2007R2, Lync 2010, Lync 2013 oder letztlich dem Lync 2013 Basic Client zu wählen haben.

  • Lizenz
    Der Lync 2013 Clients ist nicht Bestandteil der Lync 2013 CAL sondern eigenständig zu lizenzieren. Er ist z.B. in einigen Office 2013 Paketen enthalten oder kann auch getrennt gekauft werden. Zudem können Sie z.B.: über Office 365 zu einer Lizenz kommen.
  • Office 2013
    Der Lync 2013 Client nutzt als Mitglied der Office 2013 Familie auch dessen "Shared Components". Auch durch die Installation des Lync 2013 alleine, d.h. ohne Word 2013, Excel 2013 etc., kommen viele Office 2013 Komponenten mit auf den PC, was entsprechende Interoperability-Tests bedeuten kann.
  • GUI
    Die Lync 2013 Oberfläche orientiert sich an Windows 7 und Office 2013 und bedeutet für Office 2010/2007 Anwender eine Umgewöhnung. Dies kann einen Mehraufwand für die Schulung bedeuten, der zu berücksichtigen ist.
  • Meeting mit OCS2007R2-Client
    Aber es gibt auch Argumente für einen Lync Client. OCS2007R2 hat damals "Livemeeting" genutzt, was der Lync 2010 noch unterstützt aber Lync 20103 nicht mehr anbietet. Wer also in einem Lync 2010 Meeting teilnehmen kann, musste dazu den Lync Attendant installieren. Mit Lync 2013 im Backend könnte Lync WebApp eine Option darstellen..
  • CAC
    Call Admission Control kann ein Grund sein, warum z.B. alte OCS2007R2-Clients nicht mehr genutzt werden sollten. Er ignoriert einfach CAC. Erst Lync 2010 Clients und neuer beachten die Bandbreitensteuerung. Das kann ein Argument für einen neuen Client sein.

Es gibt also einige Gründe, warum ein Lync 2013 Client vielleicht nicht genutzt werden kann.

Download

Der Basic-Client ist direkt bei Microsoft downloadbar:

Wichtig:
Der Lync 2013 Basic-Client ist nach meinen Informationen kostenfrei. Sie benötigen aber weiterhin die entsprechenden Lync CALs

Aktuell Skype für Business Basic Client 16.0.4288.1001 vom 13 Okt 2015
32bit: http://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=49439
64bit: hthttp://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=49440

Früher Microsoft Lync Basic 2013
64bit http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=35450
32bit http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=35451

Maßgeblich für die Version (32 vs. 64bit) ist nicht das Windows Betriebssystem, sondern die Office-Version. Wenn Sie das 64bit Setup starten aber nur ein 32bit Office haben, dann weist Sie das Setup aber auch darauf mit folgender Meldung hin:

Wer bei der Installation sich mal die Details ansieht, erkennt auch hier, das schon Office 2013 Tools mit installiert werden.

Nach der Installation kann ein Neustart erforderlich sein. Insbesondere wenn Sie den Lync 2010 Client vorher nicht beendet hatten.

Hinweis:
Bislang musste ich im Gegensatz zu Office 2013 bei der Installation des Lync 2013 Basic Clients bislang keine Lizenznummer eingeben.

Lync 2013 Basic ist ein herunterladbarer Client für Kunden, die über eine lizenzierte, lokale Lync Server 2013-Bereitstellung verfügen, und für Kunden, die einen Microsoft Office 365-Plan abonnieren, der den Lync 2013-Vollclient nicht beinhaltet. Der Lync Basic-Client enthält optimierte Funktionen für Anwesenheit, Kontakte, Chat, Lync-Besprechungen und einfaches VoIP. Zu den Features, die in Lync Basic nicht unterstützt werden, gehören Video mit mehreren Teilnehmern, OneNote-Integration, Unterstützung von VDI (Virtual Desktop Infrastructure), Qualifikationssuche, Aufzeichnung, Enterprise-VoIP und erweiterte Anrufabwicklung (z. B. Anrufweiterleitung und Teamanruf).
Quelle: Clients für Lync Server 2013 http://technet.microsoft.com/de-de/library/gg398996.aspx

Weitere Links