OneDrive und Löschungen

Natürlich räume ich auch manchmal auf und lösche Dateien. OneDrive bekommt das auch immer schön mit aber einen Effekt, den ich im Dezember 2018 beobachtet habe, möchte ich nicht verschweigen.

Diese Artikel beschreibt neben dem generellen Lösch-Vorgang auch einen Fehler beim Löschen mit dem Windows Explorer basierend auf einer "Insider-Version" (Build 18.235.1125.0006). Microsoft hat kurz darauf bestätigt, dass dies ein Bug ist und gefixt wird. Vielen Dank Hans Brender, der dieses Thema gemeldet und weiter verfolgt hat.
https://hansbrender.com/2018/12/13/onedrive-bug-in-insider-version-18-235-1125-0006-und-windows-10/
Die generelle Funktionsweise beim Löschen von Dateien aus Verzeichnissen, wenn der OneDrive-Client nicht aktiv ist oder unter Umgehung des Windows Explorers bleibt natürlich weiterhin gültig.

Angeblich soll der Bug in Version 18.240.1202.0003 ende 2018 gefixt worden sein
https://hansbrender.com/2018/12/31/onedrive-new-insider-version-18-240-1202-0003/
Leider konnte ich das bei mir noch nicht bestätigen. Wenn ich OneDrive auf "Offline" stelle, kann ich immer noch nichts löschen.

Offline löschen

Ich bezeichne den Effekt als "Offline Löschen". Da ich öfters auch unterwegs bin und mit aktiver UMTS-Karte oder selbst im Gäste-WLAN/Hotel-WLAN nicht möchte, dass OneDrive im Hintergrund synchronisiert, kann ich ja den Abgleich pausieren. Schnell mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Icon in der Taskleiste und "Pausieren" eingestellt.

Ich habe also weiter gearbeitet und dann wollte ich im Windows Explorer eine größere Datenmenge mal eben löschen. Haben Sie das schon mal probiert?. Ich konnte mit dem Windows Explorer keine Ordner oder Dateien mehr löschen. Ein Druck auf die "ENTF"-taste blieb ohne Folgen und auch über das weiter vorhandene Explorer Kontext-Menü konnte ich den Löschvorgang zwar anwählen aber es ist einfach nicht passiert. Der gesamte Explorer wirkte irgendwie träge und der Donut (früher Sanduhr) war immer mal wieder zu sehen. Als wenn ein Add-on im Explorer immer wieder den OneDrive-Client gefragt und der nichts geantwortet hat.

In der Zeit waren natürlich auch die farbigen Kennzeichen bei den Dateien weg.

  • OneDrive aktiv
  • OneDrive Synchronisation "angehalten"

Ich konnte aber ohne Synchronisation eine Datei umbenennen. Hier hat der Explorer dann die Datei mit einem Synch-Symbol versehen

Interessanterweise konnte ich diese Datei dann auch Löschen, nachdem ich folgende Warnung bestätigt habe:

Ich habe neugierig dann temporär OneDrive mal aktiviert und zugeschaut, was er gemacht hat:

Irgendwo hat sie OneDrive gemerkt, wie die originale Datei benannt war und hat online die Datei entfernt. Eine weitere Betrachtung der möglichen Konflikte, z.B. wenn eine andere Person die Datei on OneDrive Online bearbeitet hätte, habe ich nicht angestellt. Ich habe also OneDrive wieder "offline" geschaltet und in meiner Not dann einfach eine CMD-Box aufgemacht und dort schnell die Verzeichnisse gelöscht. Das wurde mir noch nicht verboten.

Löschen synchronisieren

Später habe ich OneDrive dann wieder aktiviert, damit er alle Änderungen abgleicht. Er hat auch sehr schnell festgestellt, dass hier doch einiges entfernt wurde und hat mich darauf aufmerksam gemacht.

Das passiert, wenn ich z.B. über die CMD in OneDrive viele Dateien lösche. Es könnte ja ein Virus oder Benutzerfehler sein. Wenn Sie die Meldung hier ignorieren, dann können Sie diese auch im OneDrive Dialog anzeigen

Hier ist auch der Platz, an dem Sie die Dateien sehen. Der Dialog ist aber alles andere als effektiv.

  • Sie können den Pfad nicht sehen
  • Sie können keine einzelnen Dateien anwählen und die Aktion bestimmen

Sie können also wirklich nur "Dateien wiederherstellen" nutzen und damit die Replikation der Löschung von ihrem lokalen Speicher nach OneDrive umdrehen. Dann sind aber alle Dateien wieder da. Sie sehen die Wiederherstellung natürlich im Statusfenster

Durch einen Click auf den Ordnernamen startet ein Explorer auf diesem Pfad. Aber ich habe zumindest noch keine Möglichkeit einer Selektion und nachträglichem Reports gefunden. Wenn Sie also von den vielen Dateien nur ein paar nur zurückholen wollen dann haben Sie viel Arbeit. Solange OneDrive die Daten lokal wieder herstellt, solange brauchen Sie auch gar nicht es versuchen in der Liste zu scrollen, da jede Updates der Liste wieder den Fokus auf die aktuellen Dateien setzt.

Getaktete Verbindung

Ich habe dann meine Netzwerk-Verbindungen alle mal als "getaktete Verbindung" konfiguriert. OneDrive hat das umgehend gemerkt und die Synchronisation angehalten. Hier konnte ich dann aber Ordner entfernen. Bei der nächsten Synchronisation hat OneDrive die Ordner auch ohne weitere Rückfrage gelöscht. Aber ich bekam einen Hinweis, wie ich eine Löschung über den OneDrive Papierkorb wieder rückgängig machen könnte.

Die beiden Links gehen zu:

Vom Verhalten ändert sich aber nichts nur dass OneDrive bei der getakteten Verbindung generell "pausiert" ist und ich per Klick auf die Schaltfläche einen einmaligen Abgleich auslöse. Im Explorer kann ich dann aber immer noch nichts löschen.

Vielleicht zu viel gelöscht?

OneDrive überwacht auch ihre Aktionen und wenn Sie aus Sicht von OneDrive zu viele Dateien gelöscht haben, dann bekommen Sie auch eine Mail:

Sie können bis zu 30 Tage diese Dateien wieder aus dem OneDrive Papierkorb zurückholen.

Zwischenstand

So "Anwendersicher" OneDrive auch sein soll, so unerwartet kann es sich auswirken, wenn OneDrive die Synchronisation verboten bekommt. Dass der Explorer das Löschen von Dateien verbietet ist wirklich unerwartet und ich hoffe, dass dies nur auf meinem Client mit der aktuell installierten Version "Version 2018 (Build 18.235.1125.0006)" der Fall ist.

Der Fehler beim Löschen im "Offline"-Mode basiert auf einer "Insider-Version". Microsoft hat kurz darauf bestätigt, dass dies ein Bug ist und gefixt wird. Vielen Dank Hans Brender, der dieses Thema gemeldet und weiter verfolgt hat.
https://hansbrender.com/2018/12/13/onedrive-bug-in-insider-version-18-235-1125-0006-und-windows-10/

Weitere Links