Umsteiger - Änderungen für Exchange 2000/2003 Administratoren

Diese Seite beschäftigt sich mit den "häufigsten" Tätigkeiten, die ein Exchange 2000/2003 Administrator bislang konfiguriert hat und wo diese nun bei Exchange 2007 zu finden sind.

Admingroup, Routinggroups

In Exchange 2007/2010 sehen Sie überhaupt nicht mehr die früheren Strukturen von "Administrativen Gruppen" und "Routinggruppen. Sie sind natürlich noch da und mit ADSIEDIT ersichtlich, aber alle Exchange 2007/2010 Server werden alle in einer gemeinsamen Admingroup und Routinggruppe angelegt.

  • Exchange Administrative Group (FYDIBOHF23SPDLT)
  • Exchange Routing Group (DWBGZMFD01QNBJR)

Wer sich über die Zeichenkette dahinter wundert, möge mal kurz an den frühen Science Fiction Streifen mit "HAL" denken. Wer aus dem Firmenname IBM jeden Buchstaben um eins nach vorne zieht, kommt auf HAL. Wenn Sie das gleiche mit dem Buchstabensalat von Exchange machen, ergibt sich:

  • FYDIBOHF23SPDLT -> EXCHANGE12ROCKS
  • DWBGZMFD01QNBJR ->EXCHANGE12ROCKS

Auf der anderen Seite ist dies immer noch "lesbarer" als eine GUID, denn Microsoft musste natürlich schon sicherstellen, dass die hier verwendeten Namen nicht schon bestehende Container einer Exchange 2000/2003 Umgebung beschreiben.

Benutzer "Exchange Aktivieren"

Achtung: Beachten Sie dazu auch die Seite Benutzermanagement

Bislang war die Verwaltung der Benutzer komplett in die MMC für Benutzer und Computer integriert. Dort mussten Sie Benutzer und Gruppen anlegen und verwalten. Durch die Installation der Exchange Addons wurde die MMC um die Funktion erweitert, Objekte für Exchange zu aktivieren. Zudem konnten Sie über die zusätzlichen Karteikarten die Einstellungen anpassen

Die Verwaltung der Benutzer ist mit Exchange 2007 komplett in den Exchange System Manager zurück verlegt worden. Bei der Beta1 wurde zusätzlich auch noch die MMC für Benutzer und Computer um entsprechende Snap-Ins erweitert. Dies ist in neueren Versionen nicht mehr so, d.h. die Verwaltung von Benutzern wird allein in der Exchange Management Console erfolgen.

Eingehende Domains definieren

Exchange 2000/2003 hat alle Domains als "eingehend" definiert, die in den Empfängerrichtlinien verwendet wurden. Hier wurde auch definiert, welche Domänen "autoritativ" sind, d.h. Mails an diese Domänen konnten nicht nach extern umgeleitet werden.

Ein Exchange 2007 sind diese Einstellungen nun in der "Organisation Configuration" und "Accepted Domains" zu finden. Hier müssen Sie alle Domänen pflegen, die Exchange annehmen soll.

Sie können weiterhin pro Domäne festlegen, ob Nachrichten an diese Domäne intern behalten oder weitergeleitet werden:

Diese Einstellungen beeinflussen nicht etwaige Empfängeradressen.  Allerdings müssen Sie hier schon alle Domänen pflegen, die Sie intern auch verwenden wollen. Ansonsten können Sie diese Adressen nicht bei Empfängern eintragen und Exchange würde auch keine Mails an diese Empfänger annehmen..

Mailadressen von Empfängern über Empfängerrichtlinien konfigurieren.

In Exchange 2000/2003 wurden vom Administrator entsprechende Empfängerrichtlinien definiert, welche dann durch den Exchange RUS an neue Objekte angewendet wurden. Diese System war relativ komplex und fehleranfällig, da der RUS nicht einfach zu überwachen ist und viele Administratoren auch das Prinzip vielleicht nicht verinnerlicht haben.

Auch bei Exchange 2007 gibt es weiterhin Richtlinien, aber der RUS ist nun nicht mehr vorhanden. Der Prozess, welcher die Benutzer anlegt (meist also die Exchange Management Console) liest die konfigurierten Richtlinien aus und vergibt gleich die Adressen.

Wenn Sie hier eine neue Richtlinie eingeben, dann wird auch hier diese Richtlinie nach Rückfrage direkt von der MMC bei allen Objekten angewendet.

SMTP-Connector einrichten

Der SMTP-Connector hat eine umfangreiche Evolution seit Exchange 4.0 durchgemacht. Bis Exchange 5.5 wurde dazu durch die Konfiguration ein eigener Dienst eingerichtet, der seit Exchange 2000 einer Konfigurationseinstellung gewichen ist.

Über einen SMTP-Connector, welcher in einer Routinggruppe angelegt wurde, konnte der gesamten Organisation mitgeteilt werden, über welche Server das "Internet" oder auch ausgewählte andere SMTP-Adressen zu erreichen sind.

Bei Exchange 2007 gibt es keine Routinggruppen mehr und der klassische SMTP-Connector heißt nun auch korrekt nur noch "Send Connector". Denn auch schon bei Exchange 2000/2003 war er ja nur für das Senden von Nachrichten zuständig.

Diese werden bei Exchange 2007 auf der Organisation gepflegt.

Weitere Links