Teams Installation

Microsoft Teams ist eine 100% Cloud Anwendung und als Firma müssen Sie keine Server installieren. Allerdings steht immer noch die Installation des Clients an, wenn Sie sich nicht auf eine Nutzung per Browser beschränken wollen. Dies beschreibt diese Seite.

Seit Juli  2019 ist Microsoft Teams Bestandteil der Office 365 Pro Plus Installation (Monthly Channel)
https://aka.ms/teams-proplus

Die Clients

Teams kann über mehrere Clients genutzt werden:

Client Installation

Browser

Keine Installation erforderlich. Der Anwender startet einfach https://teams.microsoft.com

Windows Desktop

Installation durch Anwender im Benutzerprofil (Ohne Admin-Rechte)
Bereitstellung durch Administrator als MSI

Mobil Client

Installation durch Anwender über AppStore oder MDM

MacOS

Installation durch Anwender über ein PKG-File (Admin-Rechte erforderlich)

Vielleicht darf ich die Liste bald auch noch um Linux erweitern. Aktuell funktioniert Linux wohl per Browser und WebRTC mit der ein der anderen Einschränkung.

Teams: Windows Desktop Client
https://www.youtube.com/watch?v=vGMtGCNTqGU

Installation als Anwender

Auch bei der Bereitstellung von Teams gibt es in Verbindung mit Terminal Server einige Besonderheiten. Klassische wird Teams nämlich gar nicht zentral bereit gestellt sondern jeder Anwender kann einfach Teams im Browser oder auch als selbst installierte Desktop-App nutzen. Teams installiert sich dazu in das Verzeichnis "%userprofile%\AppData\Local\Microsoft\Teams " im Benutzerprofil.

Diese Installation kann sogar automatisiert werden, indem Sie z.B. im Anmeldeskript oder Gruppenrichtlinien die Installation unter den Benutzer laufen lassen. Sie können dazu als Administrator die Installationsquelle (EXE) einfach unter folgender URL herunter laden

https://teams.microsoft.com/downloads

Die Installation lässt sich per Kommandozeile steuern:

REM stille installation als Benutzer
Teams_windows_x64.exe -s

REM Deinstallation
%userprofile%\AppData\Local\Microsoft\Teams\Update.exe" --uninstall -s

Da die Installation im Bereich des Benutzers erfolgt, erfolgen auch die Updates ohne weiteres Zutun der Administratoren.

Download Teams MSI
https://aka.ms/teams64bitmsi

Auch wenn der Benutzer einfach Teams selbst installieren kann, so wird er beim ersten Start mit einer Meldung der Windows Firewall konfrontiert, da Teams eingehende Port öffnen möchte. Wenn der Anwender dem Zustimmen kann, finden Sie pro Benutzer die folgenden Regeln in der Windows Firewall.

Der Anwender kann die Meldung auch weg klicken. Teams funktioniert weiter, weil ausgehende Verbindungen zum TURN-Server natürlich möglich sind, Allerdings funktionieren dann internen 1:1 Verbindungen per Audi/Video auch "über die Cloud. Wer also diese internen Verbindungen auch lokal lassen will, sollte die Firewall entsprechend anpassen.

Auf https://docs.microsoft.com/de-de/icrosoftteams/get-clients hat Microsoft einen Beispielode (PowerShell) bereit gestellt, der sich erst die Liste der Anwender auf dem PC einsammelt und dann für jeden Anwender eine TCP und UDP-regel für die TEAMS.EXE im jeweiligen AppData-Verzeichnis anlegt. Das Skript können Sie als Administrator oder Softwareverteilung starten.

Dabei wird aber übersehen, dass ein neue Benutzer auf dem Gert natürlich erst einmal nicht abgedeckt sind. Das stört insbesondere bei Termina Services.

Installation als MSI

Nun sind nicht nur Terminal Server eine Zielgruppe für eine zentrale Versorgung mit Software. Auch in Firmen ist es natürlich verpönt, wenn Anwender eigenständig Software installieren. Microsoft stellt nun Teams auch als MSI-Paket bereit und sie könnten damit den Ansicht sein, dass so eine zentrale Bereitstellung der Software einfach möglich ist. Die MSI-Pakete können Sie als Administrator auch problemlos bei Microsoft herunter laden

Download Teams Client
hhttps://teams.microsoft.com/downloads

Per Gruppenrichtlinie oder Softwareverteilung ist es leicht möglich ist Installation damit auf Computer auszurollen. Der Titel ist vielversprechend:

Auch in Übersicht der installierten Programme ist das Ergebnis zu sehen:

Die Ernüchterung folgt, wenn Sie dann das Zielverzeichnis suchen. Der Installer hat sich einfach nur nach "Program Files (x86)" kopiert.

So steht es aber auch in der Dokumentation:

The Teams MSI will place an installer in Program Files. Whenever a user signs into a new Windows User Profile, the installer will be launched and a copy of the Teams app will be installed in that user's appdata folder.
Quelle https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/msi-deployment

Das MSI ist also keine zentrale Installation pro Computer sondern vereinfacht nur die Erstinstallation durch den Benutzer bei der ersten Anmeldung. Die Software wird danach weiterhin im Benutzerprofil als Benutzer installiert. Sie ersparen dem Anwender also erst mal nur den manuellen Aufruf von https://teams.microsoft.com und den Download und die Installation aus dem Internet.

Sie können per Parameter bei der MSI Installation allerdings verhindern, dass Teams mit der Anmeldung des Benutzers automatisch gestartet wird.

msiexec /i Teams_windows.msi OPTIONS="noAutoStart=true"

Wenn Sie das MSI wieder deinstallieren wollen, dann reicht es nicht das Produkt über die Systemsteuerung zu deinstallieren. Sie müssen zusätzlich noch die Installationen bei jedem einzelnen Benutzer in folgendem Verzeichnis manuell oder per Skript nach der Deinstallation entfernen :

%localappdata%\Microsoft\Teams

Update

Nach der Installation gibt es aber keine weitere Aktionen auf dem Client, denn Updates erfolgen automatisch.

Client update management
Clients are currently updated automatically by the Microsoft Teams service with no IT administrator intervention required. If an update is available, the client will automatically download the update and when the app has idled for a period of time, the update process will begin.
Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/get-clients

Die Updates können von ihnen als Administrator oder Benutzer nicht kontrolliert werden und erfolgen in ca. 14 tägigem Zyklus. Es "sollten" nicht mehr als ein Update pro Woche geben. Eine Ausnahme sind "Hotfixes" oder dringende Updates, die auch sehr schnell bereit gestellt werden können

Wenn Sie als Teams selbst aus dem Internet herunterladen und installieren, dann sollten Sie die aktuelle Version haben. Wenn Sie auf einem Computer sich das erste Mal anmelden, auf dem ein Administrator vor längerem die Teams-Installation per MSI vorbereitet hat, dann wird vermutlich ein Update erfolgen. Hierbei folgt Teams folgenden Regeln:

  • Client zu alt zur Anmeldung
    Microsoft behält sich das recht vor, um Backend Veränderungen vorzunehmen, die zu alte Clients nicht mehr verstehen . Der Teams Starter erkennt dies und startet erst das Update. Der Benutzer wird nach der Installation des Updates angemeldet. Der Benutzer müsste dazu aber schon länger nicht mehr Teams gestartet haben. Ich habe diesen Fall selbst nur auf einem PC erlebt, der wirklich einige Wochen ungenutzt war.
  • Client veraltet aber toleriert
    In dem Fall startet Teams und der Anwender wird angemeldet. Aber nach ca. 15 Minuten wird im Hintergrund das Update herunter geladen.
    Das Updates wird automatisch installiert, wenn der Anwender ca. 30 Minuten Teams nicht mehr benutzt.

Konfiguration

Ähnlich verhält es sich mit den Einstellungen. Es gibt hier keine Gruppenrichtlinien, INI-Dateien o.ä., um den Client zu steuern. Die eine Konfiguration erfolgt immer nur auf dem Server in der Cloud über das Teams Admin Portal oder PowerShell

Client-side configurations
Currently, there are no supported options available to configure the client either through the tenant admin, PowerShell, Group Policy Objects or the registry.
Quelle https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/get-clients

Das macht es einfach, da der Anwender auf allen Clients immer die gleiche Einstellung hat. Allerdings ist es damit nicht möglich, abhängig vom Client oder Standort unterschiedliche Einstellungen umzusetzen. So könnte es durchaus erwünscht sein, dass Anwender in bestimmten Standorten z.B. kein Audio/Video nutzen dürfen. Dies ist insbesondere mit Teams auf Terminal Server / Citrix ein Thema.

Weitere Links