Skype für Business Migration

Wer nicht gleich mit Skype für Business startet, hat in der Regel eine bestehende Installation mit Lync 2013, Lync 2010, vielleicht sogar noch OCS oder LCS. Diese Seite beschreibt die Optionen zur Migration nach Skype für Business.

Konstellationen

Nicht alle Umgebungen können direkt migriert werden. Ein Update auf Skype für Business ist nur möglich, wenn in der Quelle Lync 2013 oder Lync 2010 vorhanden ist. Es ist erlaubt, mehrere unterschiedliche Vorversionen gleichzeitig zu verwenden. Insofern sind die Wege klar vorgezeichnet.

OCS/LCS Lync 2010 Lync 2013 Ready für Skype für Business ? Beschreibung

Ja

Ja

Ja

Verboten

Schon diese Konstellation war mit Lync 2010 und Lync 2013 verboten. Erstaunlich, dass es funktioniert. Migrieren sie möglichst schnell die Anwender von OCS nach Lync 2013 und entfernen Sie OCS und Lync 2010

Ja

Nein

Nein

Nein

Vorhandene LCS/OCS-Server müssen erst migriert und dann deinstalliert werden. Wer allerdings "so weit" zurück liegt, könnte sich vielleicht überlegen, gar nicht mehr zu migrieren, sondern OCS zu entfernen und mit Skype für Business neu zu starten. Die Properties im AD könnten vorhanden bleiben. Natürlich verlieren die Anwender ihre Buddy-Listen und Meetings.

Ja

Ja

Nein

Nein

Da eine "Tri-Existenz" nicht erlaubt ist, müssen Sie zuerst alle OCS-User auf Lync 2010 migrieren und OCS deinstallieren.

Ja

Nein

Ja

Nein

Da eine "Tri-Existenz" nicht erlaubt ist, müssen Sie zuerst alle OCS-User auf Lync 2013 migrieren und OCS deinstallieren

Nein

Ja

Ja

Nein

Der gemischte Betrieb von Lync 2010 und 2013 ist möglich aber blockiert die Installation von Skype für Business. Schließen Sie erst die Migration nach Lync 2013 ab.

Nein

Ja

Nein

Ja

Auch so eine Umgebung können Sie nach Skype für Business aktualisieren. Allerdings ist hier kein Inplace Update möglich. Sie benötigen neue Skype für Business Pools neben den Lync 2010 Servern  und müssen die Mitarbeiter und Meeting-Inhalte verschieben.

Nein

Nein

Ja

Ja

In dieser Konstellation ist ein Update nach Skype für Business möglich. Da mit Skype für Business sogar ein Inplace-Update der Lync 2013 Server erlaubt ist, können Sie sogar recht schnell auf Skype für Business wechseln, wenn ihre Hardware ausreichend ist. Eine Swing-Migration auf einen neuen Pool ist natürlich auch möglich.

Nein

Nein

Nein

Ja

Das ist ein klassisches "Greenfield", wenn es keine vorherige Version gibt. Sie können mit entsprechender Planung direkt an die Umsetzung gehen.

möglich ist also nur eine Migration von einer reinen Lync 2010 oder eine reinen Lync 2013 Umgebung nach Skype für Business oder ein Neuaufbau ohne vorherige Version. Alle anderen Wege sind nicht möglich.

Swing oder Inplace Migration ?

Zum Wechsel auf Skype für Business bietet Microsoft beide Optionen parallel an. Sie können also einen komplett neuen Pool aufbauen, installieren und konfigurieren, dann ein paar Testbenutzer verschieben, alles Testen und dann die Masse der Anwender umziehen, ehe Sie den alten Pool abschalten. Eine Ausfallzeit gibt es quasi keine. Dieser Weg ist auch der einzige Migrationsweg, wenn Sie von Lync 2010 auf Skype für Business migrieren wollen. Die Prozesse sind recht gut beschrieben.

Neu ist aber die "Inplace-Migration" eines bestehenden Lync 2013 Server oder Pools. Das Aufbauen paralleler Pools bedeutet immer zusätzliche Hardware oder VMs. Damit verbunden sind IP-Adressen. DNS-Namen, Zertifikate, Anpassungen am Monitoring und vieles mehr. Und letztlich dauert es absolut gesehen auch viel länger und kostet mehr Arbeitseinsatz die Migration durchzuführen. Ich kann mir schon vorstellen, dass dies bei Lync Online ein wichtiger Aspekt beim Betrieb ist. Solange das Betriebssystem gleich bleibt, ist ein Inplace Update des Produkts in der Regel schnell und mit wenig Ausfall möglich. Ein paar Dinge müssen Sie dabei aber berücksichtigen.

  • Kein Wechsel des Betriebssystems
    Es ist nicht erlaubt, das Betriebssystem per "InPlace Update" zu aktualisieren. Der Lync 2013 Pool kann als nur auf dem gleichen Betriebssystem auf Skype für Business angehoben werden. Das ist erst einmal kein Problem, da Skype für Business auch Windows 2008R2, 2012 und 2012R2 unterstützt. Es kann aber zukünftig ein Problem werden, wenn Windows 2008R2 aus dem Support läuft und daher gewisse Updates mit Skype für Business (Stichwort Windows Fabric) auf Windows 2008R2 nicht mehr aktualisiert werden.
  • Downtime (ca. 20-40min)
    Je nach Größe des Pool und der Geschwindigkeit ihres Servers (und ihrer Vorarbeit) ist während des Inplace Update der komplette Pool offline. Diese Downtime muss mit einberechnet werden.

Selbst mit diesen "Einschränkungen" ist es für die meisten Firmen der einfachste und laut Microsoft auch der empfohlene Weg, wenn die bestehende Hardware weiter verwendet werden soll.

Wer genau einen Lync 2013 Server oder Pools hat, hat auch keine andere Wahl, es sei denn, er installiert temporär einen zweiten Pool neben dem Server.

Betriebssystemupdate über Umwege ?

Wer heute einen Lync 2013 Server auf Windows 2008R2 betreibt, wird sich sicher fragen, wie doch eine möglichst nahtlose Umstellung auf Windows 2012R2 möglich sein könnte. Schließlich wird Windows 2008R2 nicht mehr in den "Server requirements für Skype für Business Server 2015" auf https://technet.microsoft.com/en-us/library/dn951388.aspx  aufgeführt:

You may have noticed Windows Server 2008 R2 isn't on this list. That's because we recommend Windows Server 2012 R2 für all new servers to be used für SkypefB. You should only be using Windows Server 2008 R2 when you have existing servers with Lync Server 2013 already installed, and you're intending to do an in-place upgrade of them. Windows Server 2008 R2 reached the end of the mainstream support lifecycle on 1/13/2015.
Quelle: "Server requirements für Skype für Business Server 2015" https://technet.microsoft.com/en-us/library/dn951388.aspx

Verschiedene Optionen wurden mit schon vorgestellt:

  • Deaster Recovery eines Standard Server
    Was würde passieren, wenn ein Lync Server einfach "ausfällt" und die Wiederherstellungsschritte einfach mit einem neuen Betriebssystem erfolgen würden? Der klassische Weg einer Wiederherstellung eines Servers kann ja durchaus so laufen, dass der Server "frisch" installiert wird. Da viele Einstellungen sowieso im Active Directory liegen, bleiben diese erhalten. Und die Konfiguration könnte vorher mit einem "Export-CSConfiguration" und danach mit einem "Import-CSConfiguration" wieder importiert werden.
  • Rolling Update eines Pools
    Wer einen Lync 2013 Pool aus mehreren Servern hat, könnte ein ähnliches Konstrukt auch mit dem Pool versuchen. Ein Server aus dem Pool wird einfach als "Desaster Ausfall" deklariert und mit dem gleichen Namen aber aktuellem Betriebssystem installiert. er könnte dann ja aber als Mitglied im Pool wieder einfach seine Aufgabe übernehmen. So könnte dann alle Poolmitglieder umgestellt werden.
    Bei dieser Umstellung wird aber vergessen, dass es eine wichtige Komponente des Betriebssystem gibt, die leider Versionsanhängig ist. Die Windows Fabric blockiert ein solches Update des Betriebssystems
  • Inplace Update des OS
    Auch wenn Windows 2008R2 auf Windows 2012T über ein Inplace Update möglich ist, so müssen dies auch die auf dem Server installierten Programme unterstützen. Das ist mit Lync 2013 allerdings nicht der Fall. Lync richtet bei der Installation bestimmte Dinge abhängig vom Betriebssystem ein und so Wechsel unter dem System wird leider nicht funktionieren. Es funktioniert in den meisten Fällen nur, wenn der Server reine Windows Funktionen trägt, also Domaincontroller, DNS, WINS, DHCP, File, PrintServer ist. Sobald Exchange oder Lync installiert sind, sollten Sie Veränderungen an der Version oder dem Namen unterlassen.
  • Update über Pool Pairing
    Wer z.B. zwei Lync 2013 Server auf Windows 2008R2 als Pairing betreibt, könnte ja auf den Gedanken kommen, zuerst einen Server durch eine Neuinstallation mit Windows 2012R und Skype für Business zu installieren und dann nach dem Umzug der Benutzer auch den ersten zu tauchen. Das ist aber kein "Inplace Update" von Lync oder Window, sondern der klassische Weg über einen zweiten Pool. Das Pairing ist temporär nicht aktiv. Dieser Weg ist möglich.

Wenn der erste Weg schon technisch vielleicht funktionieren könnte, ist der zweite Vorschlag nicht möglich. Allen gemeinsam ist aber, dass Sie von Microsoft "not supported" sind. Sie stehen also quasi alleine, wenn etwas nicht wie erwartet funktioniert. Insofern ist bei einem Update des Betriebssystem immer der Weg über einen zweiten Pool zu gehen

Nur der Weg beim Pool Pairig ist möglich aber nichts besonderes. Es ist einfach ein Update über zwei Pools. 

Inplace mit Swing und Pool Pairing

Wer aber zwei oder mehr Pools hat, kann viel flexibler arbeiten. In der Annahme, dass sie zwei Pools installiert haben, um diese als Backup-Pools zu betreiben, muss ein Pool alleine im Falle eines Ausfalls auch die Last des anderen Pools übernehmen können. Es ist dabei egal, ob es nun ein Pool Pairing zweier Standard Server oder zweiter großer Pools ist. So eine Konstellation ist hinsichtlich zweiter Aspekte interessant:

  • Reduzierte Ausfallauswirkung
    Wenn Sie die Benutzer nicht umziehen, sondern einfach einen Pool per Inplace-Update aktualisieren, dann ist dieser Pool für vielleicht 20.40Min offline. Während die Anwender eines "Single Server" dann gar nicht arbeiten können, fallen die Anwender eines Pool-Pairing auf den Backup-Pool um. Sie sind zwar eingeschränkt aber sie können zumindest noch telefonieren.
  • Minimierte Ausfallzeit
    Besser wird es für die Anwender, wenn Sie die Benutzer des einen Pools auf den anderen Pool umziehen. Das kann entweder ein "Move-CSUSer" oder ein Pool-Failover sein, damit die Anwender des zum Update anstehenden Pools weiter arbeiten können. nach dem Update werden alle Benutzer zum nun aktuellen Skype für Business Pool umgestellt und der zweite Pool aktualisiert

Sie haben Sie mit einem Pool-Pairing selbst mit zwei Standard Server bei einer geeigneten Konfiguration nicht nur eine bessere Verfügbarkeit der Dienste im Regelbetrieb, sondern auch beim Update einige Vorteile. Wenn das Betriebssystem nicht getauscht wird, sollten Sie das Pairig während des Upgrade auf Skype für Windows nicht abschalten.

Inside-Out

Wenn Sie mehrere Server betreiben, dann ist die Reihenfolge der Updates immer von innen nach außen.

  1. Erst alle Frontend Server
  2. Dann Director Server und Medation Server
  3. Edge Server zuletzt

Bei Exchange ist die Reihenfolge der Update gerade umgekehrt. Dort wurden bis Exchange 2013 immer zuerst die Server aktualisiert, die am weitesten vorne gestanden haben. Ein neuerer CAS-Server konnte einen älteren Backend-Server bedienen.

Checkliste Inplace Upgrade (Offline)

Ich gehe mal davon aus, dass die meisten Leser, die auf der MSXFAQ nach Lösungen suchen, einen Single Lync 2013 StandardServer oder Lync 2013 Frontend Server haben. Wer eine größere Umgebung mit mehreren Pools betreibt, wird in der Regel sowieso selbst Knowhow aufgebaut oder einen Dienstleister im Zugriff haben.

Net at Work ist Dienstleister in Sachen Lync und Skype für Business.

Ich versuche dazu hier auf dieser Seite eine kurze Update-Beschreibung in Form einer Checkliste aktuell zu halten. Wenn Sie Fehler oder Aktualisierungen vermissen, dann bitte ich um eine kurze Meldung. Viele dieser Voraussetzungen werden durch das Skype für Business Setup geprüft. Wenn Sie also etwas vergessen hätte, sollte nicht passieren. Aber es ist natürlich schon unangenehm, wenn Sie alle Server schon beendet haben, das Setup ausführen wollen und dann noch mal eine Strafrunde drehen müssen.

Tätigkeit Erledgt

Skype UI - Planung

Das "Aussehen" des Clients orientiert sich an de CSClientPolicy. Der Wert für "EnableSkypeUI" steht per Default auf $Null. Ein Client zeigt also die Version des Servers. Wenn Sie auf Skype für Business aktualisieren aber auf den Client weiterhin die "alte" Lync 2013 GUI bereit stellen wollen, sollten Sie den Wert auf "$false" setzen. Siehe auch Skype4B:Client. So passiert das für alle Clients

get-csclientpolicy | set-csclientpolicy -EnableSkypeUI:$False

Wenn Sie natürlich heute schon eine Policy für "Piloten" haben, dann sollten Sie den Befehl anpassen.

 

Server-Voraussetzungen

  • Hardware / VM Ressourcen
    Hier hat sich wenige getan. Siehe auch "Server requirements für Skype für Business Server 2015 " auf https://technet.microsoft.com/en-us/library/dn951388.aspx
    Für Neuinstallationen ist Windows 2008R2 nicht mehr empfohlen.
  • Windows Updates
    Auch wenn ein Update des Betriebssystems selbst nicht möglich ist, sollten Sie alle Updates installiert haben. Hinzu kommen für die drei Betriebssysteme noch erforderliche Hotfixes, die sie erst bei Microsoft anfordern müssen:
    • Windows Server 2008 R2 – KB2533623
    • Windows Server 2012 – KB2858668
    • Windows Server 2012 R2 – KB2982006

Get-HotFix KB2533623
Get-HotFix KB2858668
Get-HotFix KB2982006

  • NET Framework 3.5
    Auch das etwas ältere Framework ist erforderlich. Wenn es nicht installiert ist, dann erscheint unter Windows 2012/2012R2 allerdings eine Fehlermeldung, da es bei der Installation nicht auf die Festplatte gekommen ist. Sie müssen dazu eine Windows Installations-CD oder Verzeichnis angeben. (Siehe dazu 2734782 NET Framework 3.5 installation error: 0x800F0906, 0x800F081F, 0x800F0907)

Add-WindowsFeature NET-Framework-Core

  • Windows IIS Prerequisites
    Eigentlich sollte ein Lync 2013 Server schon alle Komponenten haben. Nur ein neuer Server müsste entsprechend ausgestattet werden. Aber es schadet ja nicht, den Aufruf zu addieren. Vielleicht fehlt ja doch noch was.
Add-WindowsFeature NET-Framework-Core, RSAT-ADDS, Windows-Identity-Foundation,  `
                   Web-Static-Content, Web-Default-Doc, Web-Http-Errors, Web-Asp-Net, `
                   Web-Net-Ext, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Http-Logging,  `
                   Web-Log-Libraries, Web-Request-Monitor, Web-Http-Tracing,  `
                   Web-Basic-Auth, Web-Windows-Auth, Web-Client-Auth,  `
                   Web-Filtering, Web-Stat-Compression, Web-Dyn-Compression, `
                   NET-WCF-HTTP-Activation45, Web-Asp-Net45, Web-Mgmt-Tools,  `
                   Web-Scripting-Tools, Server-Media-Foundation 
  • SQL 2012 Service Pack 1 oder neuer
    Lync 2013 installiert auf jedem Server eine SQL 2012 Express Instanz. Diese muss mindestens auf SP1 gepatched sein.
  • Disk-Space
    Das Setup überprüft. ob mindestens 32 GB frei sind. Bei einer Neuinstallation müssen es sogar 50GB sein. Ich würde einen Server aber nicht mehr so auf "Kante" auslesen und lieber etwas mehr Speicherplatz spendieren.
  • Lync 2013 Updates
    Offiziell ist das Februar 2015 CU erforderlich. Ich würde heute aber immer dafür sorgen, dass Lync 2013 schon möglichst aktuell ist. Auf der Seite Lync Patchmanagement gibt es eine Anleitung. Prüfen Sie dabei aber auch, dass die Datenbank ebenfalls mit aktualisiert wurde. Version 5.0.8308.815 oder höher ist erforderlich:

Test-csdatabase -configureddatabase -sqlserverfqdn <server FQDN> | ft 

  • Powershell 6.2.9200.0 oder neuer
    Prüfen sie die installierte PowerShell-Version und aktualisieren Sie diese ggfls. vorher
$PSVersionTable.buildversion.tostring()
  • Windows Firewall
    Es passiert immer wieder, dass die Windows Firewall auf Servern deaktiviert und der Dienst beendet ist. Das Setup kann dann nicht die erforderlichen Firewall-Regeln eintragen und spätestens beim Start der Windows Fabric geht das schief !. Der Windows Firewall Dienst muss laufen.
  • Lync FileShare
    Mit Skype für Business landen auf dem früheren Lync Share auch die Windows Fabric Logs. Auf dem Share sind also mehr Platz und mehr IOPS erforderlich. Überwachen Sie daher diesen Bereich. Da hier auch die Meeting-Inhalte liegen, sollte Platz aber in der Regel kein Problem sein.
  • Netzwerkkartentreiber und NDIS-Stack
    Es gibt immer mal ein paar TDI-Treiber, die speziell der Windows Fabric Steine in den Weg legen. Kontrollieren Sie das SystemEventlog auf Meldungen mit der Nummer 16001. Wenn Sie solche Meldungen finden, sollten die den Server nicht aktualisieren.
  • UCMA-Applikationen
    Skype für Business prüft nicht mehr nur den Pool-Namen, sondern auch den Servernamen. Prüfen Sie, ob in ihren Zertifikaten der UCMA-Applikation sowohl der Pool als auch die Servernamen enthalten sind.
  • Lync Rooms System Portal
    Wer tatsächlich auf dem Lync Server auch noch das Verwaltungsportal für das Lync Room System installiert hat, muss dies erst deinstallieren.

 

Topologie-Voraussetzungen

Einer der ersten aktiven Schritt ist das Upgrade des Servers oder Pools in der Topologie. Dazu müssen wie aber irgendwo den neuen Skype für Business Topology Builder installieren. Das kann ein beliebiger anderer Server oder Workstation in ihrer Umgebung sein, die alle Voraussetzungen für Skype für Business mitbringt. Installiert werden hier die AdminTools, welche im Hintergrund die Teile OCSCORE, SQL-Client, VC-Runtime, Powershell und der Topology-Builder installieren.

Achtung
Versuchen Sie nicht den Topology Builder auf einem Lync 2013 Server zu installieren. Sie werden gar nicht mehr nach Optionen gefragt, sondern das Setup startet das Inplace-Update.

 

AD-Voraussetzungen

Wenn schon Lync 2010/2013 installiert ist, dann sollte auch Skype für Business problemlos damit arbeiten können. Da ist nun aber auf einem PC schon die Skype für Business Powershell installiert haben, können Sie die Eignung ganz einfach verifizieren: Sie sehen schon beim Installationsassistenten hoffentlich den grünen Haken:

 

Das ganze geht natürlich auch per Powershell mit

Get-CsAdForest

Get-CsAdDomain

 

Organisation

Ehe Sie das Update starten, sollten Sie natürlich ganz klassisch die Anwender von der Veränderung informieren. Auch dem Helpdesk und dem Management sollte der Zeitraum deutlich kundgetan werden. Das gilt um so mehr, wenn die telefonische Erreichbarkeit gewährleistet sein soll oder Meetings eingeplant wurden oder Responsegroups genutzt werden.

Die meisten Kunden haben aber kein Problem damit den Pool z.B. in den späten Abendstunden nach vorheriger Ankündigung zu aktualisieren.

Es gibt leider keinen einfachen Weg zu ermitteln, welche Meetings in den fraglichen Zeitraum fallen, außer durch alle Postfächer zu laufen.

 

Server in der Topology auf Skype für Business umstellen

  • Über den gerade auf einem anderen Server installierten Topologie-Builder wählen Sie den Server bzw. Pool aus und aktualisieren diesen auf Skype für Business. Technisch wird dabei das Objekt einfach nur in der Baumstruktur unter den Skype für Business Baum verschoben.
  • Danach wird die geänderte Topologie wieder veröffentlicht (Publish).
  • Warten Sie auf den Abschluss der Replikation des CMS, ehe Sie den nächsten Schritt angehen.

Get-CSManagementStoreReplicationStatus | ft replicafqdn,UpToDate

  • Kontrollieren Sie, ob die Datenbanken aktualisiert wurden

Test-csdatabase -configureddatabase -sqlserverfqdn <server FQDN> | ft 

 

Upgrade der Server

Nun kommt der Moment, der laut Microsoft eigentlich unkritisch ist aber je nach Größe des Server und Pools unterschiedlich lange dauert. Die Aussagen gehen von 20 Min bis mehrere Stunden. Eine Abschätzung ist vorab nicht einfach möglich. Wohl dem der ein identisches System als Testfeld hat. Folgende Schritte haben sich bewährt:

  • Monitoring und Virenscanner anhalten
    Es wäre nicht das erste mal, dass diese beiden Komponenten zum einen das Setup verzögern, Dateien gesperrt halten oder gestoppte Dienste zum unpassenden Moment wieder starten. Auch muss das geplante Update nicht gleich zu einem Störungsticket eskalieren.
  • Lync Services beenden
    Das geht am besten per Powershell auf allen Servern des Pools. Der Befehl "Disable-CSComputer" verhindert, dass die Dienste nach einem Neustart auch wieder gestartet werden. Er entfernt quasi die Lync -Installation
Stop-CsWindowsService
Disable-CsComputer -Scorch

Achtung:
Starten Sie das Update nicht aus der Lync Powershell, da das Setup dann nicht die administrative Komponenten aktualisieren kann !

  • Installation Skype für Business.
    Das Setup erkennt alleine, dass es ein Inplace Update durchführen muss. Wenn Sie den Durchlauf komplett automatisch laufen lassen wolle, dann geht das auch per Kommandozeile. Dieser Schritt dauert in der Regel 20-40 Minuten. Es ist ratsam dies auf allen Servern des gleichen Pools parallel durchzuführen. Wenn ggfls. ein Reboot erforderlich ist, dann führen Sie dieses aus und starten Sie ggfls. erneut das Setup, wenn es nicht eh schon alleine gestartet wird.:
<Install media>\setup\amd64\setup.exe /inplaceupgrade
  • Skype für Business Updates
    Es gibt seit November 2015 ein Skype für Business Update, welches sie hier nach der Installation des Servers und vor dem Start des Pools installieren können. Sie können es aber auch später installieren.
  • Pool wieder starten
    Nachdem alle Frontend Server fehlerfrei aktualisiert worden sind, wird der Pool über das neue Commandlet von einem der Server gestartet:
Start-CSPool

Der Start kann durchaus einige Minuten dauern, da die Windows Fabric erst initialisiert wird. Das kann erst abgeschlossen werden, wenn die Dienste auf allen Servern im Pool gestartet werden. Geduld ist hier angesagt. Bei einem Kunden hat der erste Start mit 4 Servern und 6000 Usern ca. 15 Minuten gedauert.

 

Verifikation

Nach dem Update sollte natürlich kontrolliert werden, dass alle Dienste gestartet sind und sich die Anwender anmelden könnten. Anhand meiner Checkliste zur Validierung können Sie zudem die meisten Funktionen strukturiert überprüfen. Wohl dem, der ein geeignetes Monitoring hat, welches die Funktion des neuen Skype für Business-Servers automatisch überprüfen kann. Wenn die Verifikation "automatisch" erfolgt, können Sie zumindest die Checks wieder aktivieren. dazu zählt

  • Monitoring aktivieren
    Überwachungen durch SCOM oder andere Tools sind wieder zu aktivieren bzw. vorher eventuell zu aktualisieren, damit sie die richtigen Werte lesen und Tests ausführen
  • Loadbalancer aktivieren
    Ich steuere gerne das Verhalten eines Loadbalancers durch den Abruf einer "loadbalancertest.html" in der Wurzel des Verzeichnisses um die Funktion des Webservers besser zu testen, als nur mit einem PING oder TCP-Connect. Allerdings hat das Update natürlich diese Testdatei entfernt.
  • Virenscanner aktivieren
    Ein vorher z.B. zwecks Performance temporär deaktivierter Virenscanner sollte wieder aktiv werden.

 

Sonstiges Updates

Durch die Installation von Skype für Business sind weitere Komponenten (NET 3.5, SQL2014) auf die Server gekommen, für die es Updates geben wird. WindowsUpdate sollte diese fehlenden Aktualisierungen anzeigen und installieren können. Dies fällt wieder unter "normales Patch-Management" und sollte den gewohnten Prozessen folgen. Im November 2015 waren das zumindest:

  • Skype für Business Updates
  • SQL2014 SP1 oder neuer

 

Weitere Pools

Wenn der Server einen Backup-Pool hat, dann sollten Sie umgehend nun auch diesen Pool aktualisieren. Solange die Pools unterschiedliche Versionen haben, ist kein Fallback auf den Lync 2013 Pool möglich.

 

Edge Server

Vergessen Sie nicht, die Edge Server nach dem gleichen Schema zu aktualisieren. Also auch hier erst wieder alle Prerequisites bereit stellen, Dienste stoppen, Disable-CSComputer -scorch, Upgrade starten.

 

Nacharbeiten

Per Default sollte nach einem Inplace Update alles wie gewohnt weiter funktionieren. Allerdings hat Skype für Business natürlich einige neue Funktionen, die erst durch eine Konfiguration aktiviert werden, z.B.:

  • Call via Work
    Wenn Sie als Ersatz zu Remote Call Control die Funktion Call via Work nutzen wollen, dann ist dies beim Benutzer zu konfigurieren.
  • Skype Directory Search
    Auch die Suche im "öffentlichen Skype-Directory" über den neuen Skype für Business Edge muss ggfls. konfiguriert werden.

Die Liste wird erweitert.

 

Weitere Links