Planung mit dem Lync Planning Tool

Die Ausführung des Lync Planning Tools ist "optional".
Ich empfehle ihnen dennoch, sich mit dem Programm auseinander zu setzen.

Lync 2013 rollout and adoption success kit
http://technet.microsoft.com/en-us/lync/jj879331

Ehe Sie die Server installieren, steht erst mal etwas "Planung" an. Über den separat zu installierenden Planungs-Assistenten erstellen Sie erst mal die logische Infrastruktur. Diese Konfiguration wird später dann zur Installation genutzt.

Als MCM Lync fällt mir natürlich eine "Planung" von Lync Infrastrukturen auf der grünen Wiese oder die Integration in bestehende Umgebungen recht leicht. Wer mit Lync noch nicht viel getan hat, ist vielleicht mit dem Microsoft Lync Planning Tool ganz gut bedient. In einem Interview werden einige Faktoren abgefragt und am Ende noch mal angezeigt. Dann dürften Sie noch zentrale Standorte und Niederlassungen eingeben um an Schluss mehrere übersichtliche Listen und Visio-Bilder zu erhalten. Die Anwendung des Lync Planning Tools ist sehr einfach, so dass ich hierzu keine Schritt für Schritt-Anleitung beschreiben werde. Stattdessen hier erst mal der Download Link:

Microsoft Lync Server 2010, Planning Tool
http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=19711
Microsoft Lync Server 2010 Planning Guide
http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=21646
Designing the Topology by using the Planning Tool
http://technet.microsoft.com/en-us/library/gg558631
NextHop: Planning Tool für Lync Server 2010 Now Available
http://blogs.technet.com/b/nexthop/archive/2011/02/07/planning-tool-for-lync-server-2010-now-available.aspx

Lync Server Planning Tool: Part 1 - Design a Site and Create a Topology
http://technet.microsoft.com/de-de/lync/gg601459
Lync Server Planning Tool: Part 2 - Prepare Data für Import into Topology Builder
http://technet.microsoft.com/de-de/lync/gg589600

Und ein paar Bilder zum Neugierig machen. Das Programm installiert sich per Default nach "

C:\Program Files (x86)\Microsoft Lync Server 2010\Planning Tool\LyncPlanningTool.exe

Nur für den Fall, dass Sie den Eintrag im Startmenü nicht finden.

Hinweis:
Ich zeige hier den Assistent nur mit einer einfachen Konfiguration ohne Hochverfügbarkeit o.ä. für größere komplexere Umgebungen können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Unterstützung durch Net at Work:

Achtung unvollständig

Das Lync Planning Tool für Lync 2013 erstellt schöne Listen für Firewalls und Zertifikate aber ist leider noch immer (Stand Mail 2014) nicht komplett. Folgende fehlende Informationen müssen Sie manuell berücksichtigen:

  • Lync Centralized Logging System
    Die mit Lync 2013 neu hinzu gekommene Funktion des CLS benötigt von intern zum Edge Server ein paar Ports (50001-50003). Auf Lync Edge habe ich die drei Ports schon addiert
  • SQL Whittness
    Wer einen Lync Pool mit einem SQL-Mirroring dahinter plant, muss selbst den SQL Whittness-Server addieren, auch wenn es nur eine SQL-Express-Version ist. Der Server muss dennoch berücksichtigt werden.
  • Exchange UM
    In der Liste der Komponenten taucht auch bei einer HA-Planung die Exchange UM-Rolle immer nur einmal auf. Denken Sie daran, dass Sie bei höherer Verfügbarkeit besser mehrere Exchange UM-Server bereitstellen
  • VoIP-Gateway nicht berücksichtig
    Das PlanningTool hat einen Schwerpunkt auf den Lync Server und vor allem Edge, Zertifikate und DNS-Einträge. für eine Telefonie-Funktion erforderliche Gateway werden eingezeichnet, aber weitere Details, z.B. Namen, IP-Adressen oder Ports können nicht gepflegt werden.
  • SimpleURL nicht änderbar
    Mit ist es bislang nicht gelungen eine Konfiguration abzubilden, bei der die SimpleURLs mit dem gleichen Hostnamen beginnen, z.B. join.msxfaq.de/dialin und join.msxfaq.de/meet. Insofern sind auch die Namen im DNS und den Zertifikaten nicht passend
  • Keine Basis für Topologie

Ansonsten macht das Lync Planning Tool aber durchaus einen passablen Job, auch wenn die Installation von Lync damit natürlich immer noch nicht zum Selbstläufer wird.

Erfassen

Der Start ist ja noch ganz einfach

Über "Getting Started" laufen Sie durch ein Interview. Sie können aber auch gleich in "Design Sites" gehen und dort die Daten direkt eingeben, wenn Sie wissen, welche Option was bedeutet und auf die Erklärung verzichten können. Das sieht dann so aus:

Ich habe hier im Beispiel die "Hochverfügbarkeit" (= Enterprise Pool mit SQL Cluster) und die Funktionen für Monitoring, Archiv und CAC entfernt. Unten rechts nicht sichtbar ist der "NEXT" Button, der noch weitere Daten abhängig von den vorgegebenen Anforderungen abfragt.

Site-Planung

In der Übersicht sollten Sie als nächstes einfach den Namen der Site und die Anzahl der Benutzer eintragen. Das Interview geht nämlich weiter. Am unteren rechten Rand sehen Sie, dass wir grade etwas mehr als die Hälfte haben und über den "Next"-Button die Fragestunde weiter geht. Pro Site werden nun weitere Daten erhoben:

Frage Bedeutung Ihre Antwort

SIP-Domain

Dies ist die DNS-Domain, für welche später die SIP-Adressen vergeben werden. Üblicherweise stimmen die Werte eines Benutzers bezüglich der SIP-Adresse, der Maildomäne und dem userPrincipalName überein. Dies muss aber nicht so sein. Sie können problemlos mehrere SIP-Domains verwalten. Diese Name ist aber unabhängig von dem DNS-Namen der Active Directory Domänen.

netatwork.de

Virtualisierung

Um das Sizing der Hardware anzupassen

 

Konferenzen

d.h. wie viele Personen in Meetings sind, wie viele per Telefon sich einwählen etc

 

Voice

Für die Funktion "Voice" ist einmal anzugeben, wie viel Prozent (oder alle) die Funktion nutzen und wie viele Anrufe diese pro Stunde durchführen. Hier sind 2 Anrufe/h als Mittelwert vorgeschalten. Sie können Sie natürlich höher setzen, wenn ihre "Benutzerprofile" dies erwarten lassen.

Alle
2 Anrufe/h

Voice Struktur

Nun geht es schon etwas mehr an die Technik. Der Assistent fragt nun schon ab, wie die Anbindung erfolgt:

 

Exchange UM

Gleiches gilt für die Nutzung von Voicemail:

 

Audio/Video

Auch Annahmen zur erforderlichen Bandbreite werden anhand der Qualität, der Benutzeranzahl und ihres prognostizierten Nutzungsverhaltens abgefragt:

 

Niederlassungen

Zuletzt wir nach der Anzahl der Niederlassungen gefragt. Wenn Sie hier eine Zahl <>0 eingeben, dann wird das Interview für jede Niederlassung erweitert. Als Niederlassung zählen aber nur Netzwerke mit mehr als 25 Benutzer.

 

Edge

Nach der Pflege der eventuell vorhandenen Niederlassungen gilt es nun die externe Anbindung zu beantworten:

 

Abschluss

Nach diesem Schritt ist das Interview schon fast fertig. Sie können aber noch zusätzliche "Standorte" addieren. Den entsprechenden Button finden Sie unten rechts direkt neben dem "Finish"-Buttin.

 

Nach all den Fragen und Antworten ist der Assistent fertig und zeigt ihnen die geplante Topologie an:

 

  • Site Übersicht
    Hier sehen Sie natürlich in dem Beispiel "nur" die Site Paderborn

    Erst ein Doppelklick auf das virtuelle Bürogebäude führt weiter
  • Netzwerkplan
    Auf der Seite erscheint ein Plan aller Server und Systeme. Rechts sehen Sie eine vereinfachte "Stückliste" und den Bandbreitenbedarf

    Markieren Sie einen Server, dann sehen Sie weitere Details zu dem System. Ein Doppelklick öffnet sogar eine Übersichtsseite.
  • Beachten Sie hier die Karteikarten am unteren Bildschirmrand, auf die wir gleich zurück kommen. Wenn sie auf einen einzelnen Server klicken, dann sehen Sie sowohl die Sizing-Daten des Servers als auch dessen Anforderungen bezüglich der Kommunikation:

  • Edge Network Diagramm
    Diese Bild zeigt die Namen und IP-Adressen, die für den Betrieb des Edge-Systems erforderlich sind
  • Edge Admin Report
    Als besonderen Service erstellt das Planning Tool auch noch eine textuelle Version verschiedener Berichte, z.B. für die erforderlichen Zertifikate, IP-Adressen, Firewall-Ports.'

    Das soll es auch weniger erfahrenen Administratoren einfacher machen, auf den ersten Versuch eine funktionierende Konfiguration zu erstellen und vorweg schon die erforderlichen Kosten einzuschätzen.

Wichtiger Hinweis:
Der Assistent ist schon etwas älter und berücksichtigt z.B. nicht die Anforderungen bezüglich "mobiler Clients" mit dem Namen "lyncdiscover.<sipdomain>.

Export in Excel, Visio und Topologiebuilder

Da bleibt am Schluss nur noch der Hinweise auf die ExportMöglichkeiten:

Die Installation selbst müssen Sie aber schon noch manuell durchführen.

Einschränkungen

Bedenken Sie, dass die Ergebnisse von dein Eingaben abhängen. Wenn ihre Eingaben korrekt sind, dann sind die Ergebnisse brauchbar. Aber ein Lync-Deployment endet nicht bei der Planung und Installation der Server. Ich denke das wissen sie auch und so ist der Assistent aus meiner Sicht eher als Einstieg und eine erste Planung gedacht. Er nimmt aber keine intensivere Beschäftigung mit der Thematik vorweg. Je größer eine Firma wird, desto mehr Besonderheiten gibt es dennoch zu bedenken.

In vielen Firmen fehlen schon die Informationen zum Ausfüllen der Eingabemasken, .z.B. wie intensiv die Telefonie genutzt wird, wie oft wohl die Mailbox abgefragt oder eine Nachricht hinterlassen wird, könnte mit wachsender Benutzerzahl natürlich in unsicheres Gebiet wandern.

Lync ist eine Kommunikationsplattform. Wenn Sie morgen über eine neue Telefonanlage entscheiden müssten, würden Sie dies nur anhand von Datenblättern und Marketingunterlagen tun ?.
Nun wenn ihre Firma vielleicht weniger als 50 Endstellen hat, dann könnte man eine "kleine Anlage" relativ blind kaufen. Aber sobald es größer wird werden Sie auch in der TK-Welt eine Bewertung mit Anforderungen, Erfüllungsgrad und Kosten machen. Die Aufwendungen für die Server und Lizenzen sind hier zwar ein Faktor aber nicht entscheidend. Denken Sie an Endgeräte, Infrastruktur, Schulung, Migration und viele andere Kosten. Dieser Sizer ist nett aber darf eine seriöse Betrachtung nicht ersetzen.

Weitere Links