Teams Cache

Auf der Seite Teams Datenablage habe ich umfangreich beschrieben, wo Teams eigentlich die erzeugten Daten ablegt. Die Daten liegen zentral im SharePoint Online, Exchange Groups Mailboxen, Exchange Benutzerpostfächern etc. Aber um den Zugriff zu optimieren, hat sich der Teams Client auch einen Cache, ähnlich der Outlook OST-Datei zugelegt, der einige Gigabyte groß sein kann und von Teams dynamisch verwaltet wird. Diese Seite beschreibt den Cache je nach Client.

Desktop Client Cache

Der Teams Client spricht aber nicht nur mit dem Server sondern nutzt auch einen lokalen Cache. Anders als bei Unterwegs mit Outlook: Offline und Replikation, haben Sie als Anwender aber keinen direkten Einfluss auf diesen Cache. Der Teams Client replizierte Informationen, die aus seiner Sicht "sinnvoll" sind. Er weiß ja, in welchem Teams und Channel sie unterwegs sind und holt die entsprechenden Informationen schon vorab und löscht sie auch nicht gleich wieder. So kann der Teams Client sogar "offline" arbeiten und höhere Latenzzeiten im Übertragungsnetzwerk werden kaschiert. Der Windows Client nutzt dazu folgende Verzeichnisse

Verzeichnis ca. Größe Beschreibung

%LocalAppData%\Microsoft\Teams

800 MB

Installationsverzeichnis von Teams mit der aktuellen und vorherigen Version

%LocalAppData%\Microsoft\TeamsMeetingAddin

40 MB

Meeting-AddIn für den Browser

%AppData%\Microsoft\Teams

500 MB

Cache- und Datenverzeichnisse

%LocalAppData%\SquirrelTemp

160MB

Temp-Verzeichnisse für den Teams Updater

Manchmal ist der Cache aber auch der Grund für Probleme. Dann hilft des den Cache zu leeren. Leider geht das mit Teams selbst nicht und nicht wenn Teams gestartet ist. Nachdem Sie Teams neendet beendet haben, können Sie folgenden Befehl ausführen

Get-ChildItem `
   -Path "C:\Users\$env:UserName\AppData\Roaming\Microsoft\Teams" `
   -Directory `
| Where {$_ -in ('Cache','databases','blob_storage','IndexedDB','GPUCache','Skylib','media-stack','')}`
| ForEach { Remove-Item $_.FullName -Recurse -Force}

Die anderen Verzeichnisse "können" sie auch löschen aber dann lädt Teams viele Daten und vor allem Messages wieder herunter und eventuell fehlen ihnen dann auch die eigenen Hintergrundbilder bei Meetings

Browser Client Cache

Aber auch Teams im Browser ist nicht untätig und als moderne Applikation hat er ebenfalls die Möglichkeit zum Caching. Die Exchange Administratoren kennen das ja schon vom "Offline-Mode" in Outlook Web Access. Der Browser stellt der Applikation entsprechende Bereiche bereit, die Sie per "F12" im Browser Debugger auch einsehen können:

Hier können Sie sogar in die verschiedenen Datenbanken rein schauen und z.B. die Provisioning-Konfiguration des Clients einsehen. Diese Konfiguration zeigt einen Client im produktiven "Public Ring".

Aber auch die verschiedenen URLs für die unterschiedlichen Backend-Services sind in der Konfiguration zu finden. Die meisten enden auf "teams.microsoft.com" aber es gibt auch URLs, die auf "skype.com" enden.

Mobil Client Cache

Was dem Browser und der Windows App recht ist, ist für Mobile-Client erst recht interessant. Über Mobilfunknetze ist die Latenzzeit meist deutlich höher und Sparsamkeit bei Datenmengen ist geboten. Dazu zählt natürlich erst recht, dass einmal übertragene Informationen möglichst nicht erneut übertragen werden.

Aus meiner Erfahrung arbeitet der mobile Client schon sehr viel länger aktiv mit einem lokalen Cache. Das merken Sie am ehesten, wenn Sie wirklich "offline" sind und dann mit Teams arbeiten. Sie können mit dem Teams Client auch dann ziemlich gut arbeiten und sogar neue Informationen lesen, die der Client anscheinend während der Online-Zeit im Hintergrund schon geladen hat.

Hier mal die Anzeige auf einem IPhone

Auf Android-Geräten dürfte es ähnlich aussehen.

Machen Sie doch mal den Test, indem Sie ihr Smartphone in den "Flugzeug-mode" versetzen und schauen, was sie mit Teams auf dem Smartphone noch machen können.

Weitere Links