Teams Evolution

Teams ist eines der am schnellsten wachsenden und sehr junges Produkt von Microsoft. Da ist es manchmal nicht einfach die Entwicklung in der Reihe zu halten. Ich versuche mich hier daran, die Evolution in den Quartalen zusammen zu fassen.

Hier ein Versuch eines Rückblicks

Phase Themen

Ende 2016

Wann genau Teams das Licht der Welt erblickt hat, kann ich nicht sagen. Aber in dem Zeitfahren gab es natürlich andere Produkte, insbesondere Slack, die neue Wege in der Zusammenarbeit aufgezeigt hat. Ob Microsoft sich nun an Slack so viel abgeschaut hat, hätte ich damals noch eher unterschieben. Ende 2018 kann ich das nicht mehr vorbehaltlos sagen. Ich bin schon sicher, das Microsoft schon die Chance gesehen hat, die Arbeitsweise umzukrempeln und vielleicht so auch die ein oder andere Sackgasse zu vermeiden, in der mit Skype for Business Online gekommen wären.

Slack war aber sicher einer der sichtbaren Vorreiter, der unter Beobachtung stand.

Wobei ich den Beginn von Teams eher etwas später ansetzen würde. Zu diesem frühen Zeitpunkt wusste vermutlich nicht einmal Microsoft, ob das Baby überlebensfähig würde und wohin es sich entwickelt. Selbst Microsoft hat im März 2018 das 1. Jahr Teams zelebiert

2. Quartal 2017

Wann genau Teams das Licht der Welt erblickt hat, kann ich nicht sagen. Aber in dem Zeitfahren gab es natürlich andere Produkte, insbesondere Slack, die neue Wege in der Zusammenarbeit aufgezeigt hat. Ob Microsoft sich nun an Slack so viel abgeschaut hat, hätte ich damals noch eher unterschieben. Ende 2018 kann ich das nicht mehr vorbehaltlos sagen. Ich bin schon sicher, das Microsoft schon die Chance gesehen hat, die Arbeitsweise umzukrempeln und vielleicht so auch die ein oder andere Sackgasse zu vermeiden, in der mit Skype for Business Online gekommen wären.

Slack war aber sicher einer der sichtbaren Vorreiter, der unter Beobachtung stand.

3. Quartal 2017

Dieser Abschnitt stand nach meiner Ansicht unter dem Vorzeichen, mit Teams sehr schnell ein Produkt bereit zu stellen, welches bei allen Einschränkungen dennoch schon genutzt werden kann. Schwerpunkt ist hier die Collaboration in Teams, d.h. in Teams und Channel zu arbeiten. Entsprechende Konversationen in Channels zu nutzen, Dateien abzulegen, Notizen zu verwalten etc.

4. Quartal 2017

Schon vorher gab es die Möglichkeit in Teams auch Meetings zu starten. Sie können Sie mit aber glauben, dass die ersten Meetings alles andere als "rund" liefen. Aber ich fand es schon beeindruckend, wie schnell Microsoft das Produkt ausgebaut und verbessert hat. Spätestens hier war aber klar, dass Microsoft mehr als nur einen "Slack Nachbau" im Sinn hat. Teams geht weit darüber hinaus und das kann auch eine große Firma wie Microsoft, die entsprechende Ressourcen und Netzwerke bereitstellen kann.

Auch die Telefonie selbst in Teams wird langsam sichtbar, wenn gleich noch nur mit von Microsoft bereit gestellten Rufnummern oder über Skype Hybrid (OPCH) oder CCE. Auch können nun Teams-Anwender mit Skype Anwender per VoIP kommunizieren.

1. Quartal 2018

Meeting wird ausgebaut und auch die Einwahl von Telefonnummern kommt. Ich kann endlich einzelne Personen oder alle Personen stumm schalten und per Chrome kann schon mal per Audio teilgenommen werden. Video wurde auch schon angekündigt.

2. Quartal 2018

Ein Paukenschlag ist sicherlich die Freigabe von Direct Routing in diesem Quartal. TAP und Early-Adopter konnten einige Monate vorher schon ihren ersten Link in die Cloud legen aber dass es dann doch so schnell RTM wurde, hat überrascht. Sei es drum: Ab nun ist die TK-Kopplung der "Teams-Cloud" mit einer lokalen TK-Anlage oder eine SIP-Trunk eines Providers in Ländern, in denen Microsoft nicht selbst aktiv ist, viel einfacher und kostengünstiger. Wer noch keine CCE oder keinen Skype for Business Hybrid Mode hat, überlegt sich nun zweimal, ob diese Investition noch sinnvoll ist oder der Wechsel zu Teams projektiert werden soll.

3. Quartal 2018

In diesem Quartal gab es natürlich auch viele neuen Dinge auf der Roadmap. Aber ich habe den Eindruck, dass hier erst mal etwas unter der Haube gewerkelt wurde. Viele erwartete Verbesserungen sind noch ausgeblieben. Allerdings wurde der Client irgendwie etwas sparsamer und robuster. Viele kleine Fehler wurden beseitigt und auch der Mobil-Client hat gewonnen.

Auch beim Präsenzmode hat Microsoft ihr Modell umgestellt. Früher hatten alle Firmen per Default den "Island Mode" und damit getrennte Präsenzanzeigen. Der Versuch diese Meldungen zu synchronisieren was wohl nicht lösbar. Es hat manchmal Minuten gedauert, bis mein Skype Status dann auch in Teams sichtbar war. Wer nicht im Status "TeamsOnly" ist, wird daher immer den Status in Skype for Business nutzen, selbst wenn er in Teams arbeitet.

4. Quartal 2018

Nun nimmt Teams wieder etwas mehr fahrt aus. So gibt es optimierte Lösungen für "Firstline Workers". Auch wurden die Dokumente und Videos zu "Teams Adoption" deutlich erweitert. Viele kleine Verbesserungen tauchen an jeder Ecke auf, z.B. dass ich meinen Hintergrund in Videos unscharf (blur) machen kann.

1Q 2019

Auch hier tut sich einiges. So hat Microsoft mal wieder Zahlen zur Teams Verbreitung veröffentlich.

Infografik 2 Jahre Microsoft Teams
Quelle: https://news.microsoft.com/de-de/zwei-jahre-microsoft-teams-neue-funktionen/

Weiterhin hat Lori Wright in einer Keynote der Enterprise Connect 2019 (Quelle: Keynote Recording https://aka.ms/EC2019) einige neue Funktionen vorgestellt. Der folgende Blog-Artikel ist sehr umfangreich

Alle Änderungen und Erweiterungen von Teams im Jahr 2018 gibt es auf einem Slide.

Jahr 2019

Auch im Jahr 2019 bleibt die Entwicklung nicht stehen. Die Liste wird fortgesetzt.

Weitere Links