Teams Dolmetscher

Die Zunahme der Meetings führt auch immer mehr dazu, dass unterschiedliche Nationalitäten miteinander kommunizieren. Klar kann nun jeder Englisch sprechen aber auch im EU-Parlament gibt es Simultandolmetscher. Wie könnte das mit Teams funktionieren?

Untertitel mit Übersetzung

Bei einem Meeting in Teams gibt es leider immer nur genau einen Audio-Kanal. Ein richtiger Dolmetscher oder eine Live-Übersetzung ist so erst einmal nicht möglich. Aber erste Funktionen gibt es schon

  • Speech to Text
    Das gesprochene Wort wird zu Text umgesetzt und unten eingeblendet. Das ist hilfreich, wenn Teilnehmer sonst nicht dem Ton folgen können, z.B. wegen körperlicher Einschränkungen oder wenn Sie in einer ruhigen Umgebung nicht stören wollen. Ein wichtiger Aspekt dieser Funktion ist aber, dass ein Text viel einfacher wieder gefunden werden kann. Wenn die Besprechung samt dem transkribierten Text aufgezeichnet wird, macht eine Volltextsuche in einem Datenbestand viel mehr Sinn. Wenn Teams dann noch den aktiven Sprecher protokolliert, lassen sich Textstellen relativ wieder auffinden.
    Selbst wenn Sie das Meeting nicht aufzeichnen, können Sie die Transkription herunter laden.
  • Text zu Text-Übersetzung
    Wenn Teams nun aber schon den Text kennt, dann kann der Text auch schnell maschinell übersetzt werden. Und nun wird es interessant, dass genau diese Funktion zumindest in LiveEvents schon enthalten ist.
  • Text2Speech
    Nun fehlt natürlich nur noch, dass z.B. der Teams Client aus dem Text wieder Sprache macht. Diese Funktion ist aber noch nicht vorhanden. Sie müssen also "mitlesen".

Richtlinien zur Transkription

Sowohl für Teams Meetings als auch LiveEvents können Teams Administratoren über Richtlinien steuern, welche Benutzer diese Funktion nutzen dürfen. Hier die Einstellung für Live Events:

Die gleiche Einstellung gibt es für LiveEvents

Nutzung im Meeting

Wenn Sie dann in der Besprechung sind, können Sie in den Einstellungen die "Liveuntertitel" aktivieren. Das ist aber noch keine Übersetzung.

Interessanter wird es beim Planen eines LiveEvents. Hier findet sich während der Planung

Echte Dolmetscher

Computer werden immer besser bei der Erkennung und Übersetzung von Sprache. Ich kann in Word normale Texte fast fehlerfrei schneller diktieren als selbst schreiben und deepl.com, Bing Translator oder Google Translator helfen beim verstehen von fremden Texten. Aber nichts kommt aktuell an einen Dolmetscher heran, der beide Sprachen beherrscht und kontextsensibel übersetzen kann. Damit stellt sich aber die Frage, wie so eine Unterstützung z.B. in einem normalen Teams Meeting eingebunden werden kann.

Da ein Teams Meeting nur genau einen gemeinsamen Audio-Stream bereitstellt, kann auch immer nur eine Person sprechen. Hier noch einen Dolmetscher dazwischen zu quetschen wird also nicht funktionieren. Es bleibt nur die Option, für jede Sprache einen eigenen Stream bereitzustellen. Allerdings ist ein weiteres Teams-Meeting nur bedingt geeignet. Das liegt daran, dass ein Teilnehmer immer nur genau in einem Teams-Meeting aktiv sein kann. Wer in einem weiteren Meeting beitritt, setzt das erste Meeting auf "Pause".

Leider hat Microsoft noch keine Option eingebaut, dass nur der Ton des primären Meeting stumm geschaltet wird aber die Präsentation und Video weiter laufen.

Sie können natürlich schon ein weiteres Teams Meeting pro Sprache als Ausgabekanal für den Dolmetscher einrichten. Allerdings müssen die Teilnehmer dann z.B. mit einem Browser statt dem Teams Client diesem zweiten Meeting beitreten. Eigentlich ist aber ein zweites Meeting gar nicht erforderlich, weil Sie ja nur Sprache verteilen. Daher würde auch ein reiner Audio-Streamingdienst ausreichen.

Da die meisten Firmen, anders als z.B. das EU-Parlament, normalerweise keine Dolmetscher in Vollzeit beschäftigen, ist ein "Dolmetscher as a Service" eine sehr wahrscheinliche Variante. Stellen Sie sich mal folgende Konstellation vor:

  1. Der Organisator startet ein Teams Meeting
    Er kann es vorher wie gewohnt planen und lädt neben den erwünschten Teilnehmern auch den Dolmetscher mit ein
  2. Der Dolmetscher schaltet sich ein
    Er kann damit dem Meeting folgen und die Sprache übersetzen. Sein Mikrofon ist aber nun nicht mit dem Meeting verbunden sondern mit einem eigenen Streaming-Service
  3. URL zum Dolmetscherstream per Chat
    Der Dolmetscher kann die URL zu seinem Audio-Stream problemlos als Teilnehmer in den Chat des Meetings senden oder vorab dem Organisator übermitteln
  4. Fremdsprachler folgen dem Stream
    Wer nun die Übersetzung hören will, klickt einfach auf den Link zum zweiten Audiostream. Jeder PC bzw. Browser kann heute problemlos einen Stream wiedergeben.

Als Bild sieht das dann wie folgt aus:

Das primäre Meeting funktioniert wie geplant aber der Dolmetscher ist ein zusätzlicher Teilnehmer, der dank Teams natürlich überall in der Welt sitzen kann. Der übersetzte Ton sendet der Dolmetscher an einen Service, von dem die interessierten Teilnehmer den alternativen Ton beziehen. Mehrere Dolmetscher sind dann einfach weitere Zuhörer mit eigenem Stream.

Ich kann mir auch vorstellen, dass es besondere Stream-Dienste gibt, die sogar mehrere Streams umschaltbar bereitstellen können.

Der Rückkanal ist ebenfalls möglich, wenngleich nicht so elegant. Der "fremdsprachige" Teilnehmer kann natürlich im primären Meeting sich in seiner Fremdsprache zu Wort melden. Der Dolmetscher "hört" dies über seinen normalen Kanal und kann natürlich sein Mikrofon in Richtung des Meetings öffnen und übersetzen. Das ist dann natürlich nicht mehr "simultan".

Gebärden-Übersetzung

Natürlich kann über eine ähnliche Konstruktion auch eine Teilnahme für beim Hören eingeschränkte Personen vereinfacht werden. Teams unterstützt ja die Anzeige mehrerer Videobilder und jeder Teilnehmer kann auch einen speziellen Teilnehmer "anpinnen". Ein Gebärdendolmetscher kann die Sprache übersetzen während seine Kamera das Bild ins Meeting sendet. Wenn die Teilnehmer sowohl der Präsentation als auch den Gebärden folgen will, dann kann eine zweite Teilnahme mit einem Browser sinnvoll sein.

Die Profis machen das dann mit "Bild im Bild". Auch dies ist möglich, wenn der Sprecher mit passender Hardware (z.B: Black­magic Design ATEM Mini) oder Software (z.B. Open Broadcaster Software). Teams unterstützt dazu mittlerweile die NDI-Schnittstelle.

Skype Translator

Nur der Vollständigkeit möchte ich noch die Links zu einem recht interessanten Ansatz in der Skype for Business/SkypeWelt liefern. Schon damals gab es von Microsoft erste Versuche die Sprache automatisch zu verstehen, zu übersetzen und wieder als Sprache weiter zu geben. In der ersten Version wurden erst einmal Instant Messages übersetzt.

Weitere Links