Network Assessment

Ein Network Assessment soll dem Nutzer von Cloud-Diensten die Sicherheit bringen, dass die Dienste im Rahmen der geforderten Performance genutzt werden können. Wenn Dienste nicht mehr im LAN mit Gigabit angebunden sind sondern in der Cloud betrieben werden, dann kommt das WAN als kritische Komponente ins Blickfeld. Das ist aber nicht neu denn durch Server Computing (Citrix) und Zentralisierung von Services war das selbst betriebene WAN auch schon wichtig. Nun kommt aber das Internet als Risikofaktor dazu. So ein Assessment ist durchaus vergleichbar mit dem Planen im Straßenverkehr. Ein Planer schaut sich idealerweise die Umgebung, erfasst Anlieger und Durchreisende, definiert die verschiedenen Transportformen (PKW, LKW, Fahrrad, ÖPNV) und rechnet dies am Ende hoch um Staus und andere Probleme möglichst im Voraus zu erkennen und zu vermeiden. Einmal simuliert ist besser als nach dem Bau wieder umzubauen.

Es war einmal ein Kunde, der wollte Office 36 einführen. Ich habe den "Netzwerkern" erklärt, was das für ihr LAN/WAN/Proxy bedeutet und Sie haben den Wunsch nach einem Assessment mit "Unser Netz ist bereit" abgebügelt und mit nette SNMP-Counter (Nagios) als "Beweis" vorgelegt. Ok, dann kann ich ja auf einem Client mal etwas "Last" produzieren und messen, wie die Anwender später mit Exchange Online und Skype for Business arbeiten werden.
Als dann die Tickets über Störungen und Einschränkungen zunahmen, hat man mich doch gebeten diesen "Verschwendung" zu unterlassen. Nun ja. heute war es nur eine Übung. Wie wollt ihr morgen dem Anwender sagen, dass er nicht mehr arbeiten soll?
Das war dann der Moment, an dem wir endlich mit der Arbeit anfangen konnten

Seiten aus anderen Bereichen

Weitere Links