Audiocodes 450HD

Es hat einige Zeit gedauert, bis auch ein 450HD, das erste große Audiocodes Telefon mit Farbdisplay, den Weg auf meinem Tisch gefunden hat. Im Herbst 2016 konnte ich es als Muster zwar schon mal sehen aber für einen Artikel muss es natürlich auch mit der eigenen On-Prem-Umgebung funktionieren. Die ganze 400er Serie basiert auf der gleichen Firmware, so dass die Funktionen fast überall gleich sind. Aber natürlich punktet das 450HD durch das 5" Touch Farbdisplay. Mit einem Listenpreis von fast 400€ sind die Erwartungen natürlich auch hoch, zumal ich persönlich eher den Skype Softclient auf meinem PC vorziehe. Aber es gibt in jedem Skype for Business Projekt natürlich Umgebungen, wo ein Telefon von Vorteil gegenüber einem PC-Client ist. Und mit BToE arbeiten Sie ja auch durchaus zusammen.

Hinweis: Der Artikel wurde mit einer Leihstellung eines 450HD und einer frühen Firmware gemacht, die noch verändert wird. Bilder und Beschreibungen können bei neueren Versionen abweichen.

Hardware

Im Karton befinden sich neben dem Telefon folgende Beigaben:

  • AC-Adapter (Wobei das abhängig von der bestellten Version ist. Einige erwarten eine vorhandene Versorgung über PoE
  • Cat5e Netzwerkkabel.
  • Hörer samt Spiralkabel zum selbst anstecken
  • Tisch-Ständer und Wandmontage-Set
    Gerade die Wandmontage ist etwas ungewöhnlich und nicht bei allen Telefonen einfach möglich.

Wer schon ein anderes Audiocodes-Telefon gesehen hat, wird keine Überraschungen sehen. Es ähnelt auf den ersten Blick einem 420HD nur dass das Display natürlich größer und in Farbe ist und die Softkeys unter dem 420HD Display hier durch die Touch-Funktion ersetzt wurde. Auch wurden die drei Tasten für Lautsprecher, Headset und Stummschalten mit farbigen Symbolen bestückt. Das Display selbst hat 800x400 Pixel, was für ein Telefon aber ausreichend ist.

Beim Druck auf die "Menü"-Taste erscheint ein farbiges "Kachel-Menü", wie es bei Windows 8 erstmals eingeführt wurde. Allerding wird sich auch dies in einer zukünftigen Firmware ändern. Microsoft scheibt hier wohl bestimmte "Styles" vor, damit die Telefone verschiedener Hersteller sich von der Bedienung nicht unterscheiden.

Auf der Rückseite ist alles wie gehabt: Neben dem Anschluss für den Hörer und das Headset gibt es den Eingang für die optionale Stromversorgung und natürlich zwei Gigabit-Ports. Weiterhin gibt es zwei USB-Anschlüsse für USB-Headsets: So kann ein Port den USB-Dongle betreiben und der zweite Anschluss die Ladestation mit Spannung versorgen.

Beachten Sie aber, dass das Telefon in der Regel über PoE  betrieben wird und der Ladestrom daher begrenzt ist. Für ein Headset ist es sicher genug. Ein aktuelles Smartphone oder gar Tablet sollten wir damit nicht laden. Oben rechts befindet sich wieder eine RGB-LED, die den aktuellen Status (Grüne, Gelb, Rot, Blau) anzeigt

Das 450HD soll später einmal mit einer Extension-Unit erweitert werden können, so dass der Anwender zusätzliche Tasten und Anzeigen für die Präsenz seiner Kollegen hat. Aktuell gibt es keine sichtbaren Vorbereitungen für eine Nachrüstkamera. Nur im Trace habe ich gesehen, dass ein Video-Port geöffnet wird.

Das Default Admin-Kennwort ist wie gehabt = 1234

Anmeldung an On-Prem und Office 365

Die neue Firmware, auf die ich auf IP Phone Firmware 3 gesondert eingehe, unterstützt auf dem 450HD verschiedene Optionen zur Anmelden

  1. Anmeldung mit Username/Kennwort
    Die Daten können mühselig über die Telefontastatur eingegeben werden. Interessanter ist hier sicher die Angabe über den Webbrowser
  2. Anmelden per Extension/Pin
    Dieses Verfahren ist seit Lync 2013 möglich und erwartet eine eindeutige "Extension". Systembedingt kann das Telefon so noch immer nicht auf die Kalender per EWS zugreifen. Schade, dass Microsoft dies nicht über SIP und die Kopplung zwischen Skype for Business Server und Exchange möglich macht.
  3. BToE mit Code
    Audiocodes unterstützt die Anmeldung über eine Paarung von Telefon mit Desktop-Software über einen Code:

    Das funktioniert auch auf Terminal Server und über IP-Subnetze hinweg, da in dem Code auch die IP-Adresse des Telefons mit codiert ist.
  4. Layer 2 BToE
    Seit Firmware 3 kann das Telefon aber auch einen PC finden, der "hinter" dem Telefon mit angeschlossen ist. Die passende Software auf dem PC vorausgesetzt ist damit eine schnelle flexible Übertragung der Anmeldedaten möglich. Aber auch hier muss der Anwender explizit seine Anmeldedaten noch einmal eingeben, damit diese auf das Telefon übertragen werden können.
  5. Office 365 Web Signin
    Seit der Firmware Generation 3 können Office 365 Anwender auch ein "WebSignIn" nutzen. Sie surfen dazu auf https://aka.ms/sphone und geben dort einen Code ein, den das Telefon anzeigt. Die Office 365 Anmeldedaten werden dann über Office 365 auf das Telefon übertragen.

Mit Ausnahme von Extension/Pin sind alle anderen Verfahren auch für Office 365 möglich. Eine genaue Analyse hinsichtlich ADFS, Multi Faktor Authentifizierung steht noch aus, wenn ich die finale Firmware habe.

Praktischer Einsatz

Ich habe ca. 1 Woche mit dem Telefon aktiv gearbeitet und im Vergleich zum 440HD und 420HD ist schon das Farbdisplay eine wohltuende Verbesserung. Selbst wenn es von den technischen Daten (Auflösung) natürlich nicht mit einem aktuellen Smartphone und Tablet mithalten kann, ist die Nutzbarkeit nicht eingeschränkt. Sie müssen auch immer bedenken, dass ein Tischtelefon eine andere Lebenserwartung hat und über die Jahre hinweg robust funktionieren muss.

Im Bezug auf die Telefonie gab es keine Auffälligkeiten. Da ich bei solchen Teststellungen auch immer im Hintergrund einen WireShark und Syslog mitlaufen lasse, hätte ich Fehler und Probleme auch sofort analysieren können,

Der Rufaufbau und Abbau funktionierte zuverlässig, auch die Nutzung von VoiceMail funktionierte, wenn das Telefone auch die Anmeldedaten für den Zugriff per EWS hatte und meine Nutzung von ChefSek hat keine Mängel offenbart. Allerdings ist gerade ChefSek natürlich eine sehr von der Arbeitsweise abhängige Einschätzung. Hier habe ich es mir zur Regel gemacht erst mal die Anforderungen der Vorzimmer zu betrachten um dann zu sehen, wie Funktionen mit Skype for Business abgebildet werden können.

Einschränkungen

Systembedingt kann auch das Audiocodes 450HD genau wie andere Telefone nur dann auf die Termine im Exchange Postfach zugreifen, wenn das Telefon den Benutzernamen und Kennwort hat. Leider hat Microsoft bis heute es nicht geschafft, dass die Skype Server, die als Partner App für den Unified Contact Store sowieso auf das Postfach kommen, diese Daten OnBehalf abruft und per SIP an das Telefon sendet. Wer sich am Telefon also per Extension/Pin anmelden, hat keine Meldungen über anstehende Termine.

Andere Telefone haben oft zumindest versteckt eine QWERTY-Tastatur oder bilden diese auf dem Display ab. Noch muss man im SMS-Stiel (Ohne T9) die Buchstaben über die Zifferntasten eingeben. Die meisten Anwender werden die Kopplung per BToE hier bevorzugen.

Einige Zeit habe ich mit der "Zeit" zu tun gehabt, weil wir nicht per DHCP die Zeitzone "publizieren" und noch kein Provisinging-Service für Audiocodes-Telefone bereitgestellt haben. So blieb nur die manuelle Konfiguration. Der Default ist hier wenig sinnvoll, bei dem "Daylight-Saving" abgeschaltet ist und die Zeiten nicht passen

Ich frage mich, wie das funktioniert, wenn man nur die Zeitzone per DHCP bekommt. Dann müssten die Einstellungen pro Zone ja doch in der Firmware enthalten sind. Vielleicht ist dies aber einfach der Beta-Firmware geschuldet. Andere Einstellungen wie die Sprache etc. sind im Menü schon angelegt, aber sind dahinter noch nicht umgesetzt.

Das muss ich mir später noch mal mit einer finalen Firmware anschauen.

EST5EDT4,M3.2.0/02:00,M11.1.0/02:00
In this case, the string is interpreted as a timezone that is normally five hours behind UTC, and four hours behind UTC during DST, which runs from the second Sunday in March at 02:00 local time through the first Sunday in November at 02:00 local time. Normally the timezone is abbreviated "EST" but during DST it is abbreviated "EDT".
Quelle: Timezone Options for DHCP  https://tools.ietf.org/html/rfc4833

Provisioning

Mittlerweile können alle Skype for Business taugliche Telelefone direkt vom Skype for Business Server ihre Updates und Einstellungen erhalten. Hier sehen Sie die SfB Einstellungen meines Office 365 Kontos

Das funktioniert natürlich nur, wenn das Telefon diese URLs auch erreichen kann. Das ist sicher eine Herausforderung an die IT-Security und verschiedene Proxy-Server, wenn Anwender normalerweise nur nach vorheriger Authentifizierung. Wohl dem, dessen Proxy einfach "https://*.lync.com" erlaubt. Im Zertifikat sind durchaus weitere DNS-Namensräume hinterlegt, wenn Sie z.B. auf "https://webpoolblu2a05.infra.lync.com:443/RequestHandlerExt/ucdevice.upx" zugreifen.

Insofern ist es es beruhigend, wenn es immer noch den klassischen Weg per DHCP oder sogar ein manuelles Firmware-Update per Browser gibt.

Das gilt umso mehr, wenn eine Mindestversion einer Firmware für den Betrieb erforderlich ist und sie ein Telefon aus dem Regal holen, welches schon einige Monate auf seinen Einsatz wartet.

Einschätzung

Aktuell ist es leider noch nicht so einfach, an eine 450HD zu kommen, da die Produktion wohl gerade erst anläuft und auch bei der Firmware noch das ein oder andere Feintuning notwendig ist. Aber ich bin mir sicher, dass das 450HD das Standard-Telefon für die Arbeitsplätze werden kann, die noch ein Telefon brauchen oder wollen. Sicher ist das 450HD teurer als die monochrome-Versionen  aber Touch und Farbe haben unbestritten ihre Vorteile, insbesondere wenn Sie mit dem Telefon auch Konferenzen führen wollen. Dennoch haben die einfacheren und günstigeren Telefone ebenfalls ihre Daseinsberechtigung für gewisse Umgebunden.

Der höhere Anschaffungspreis liegt auf dem Niveau von Systemtelefonen klassischer TK-Anlagen und ist getreckt über die erwartete Lebensdauer von vielen Jahren zu argumentieren.

Weitere Links