Exchange Spamschutz

Description of the Outlook 2003 Junk E-mail Filter Update: May, 2005 Q894384
http://support.Microsoft.com/?kbid=894384
http://www.Microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=4b63c14d-f613-4a4d-a24d-e19c18882244&displaylang=de

Auch Microsoft rüstet seine Produkte zum Kampf gegen unerwünschte Nachrichten. Microsoft hat dazu eine ganze Gruppe von Ansätzen und Lösungen, die gemeinsam einen Schutz versprechen. Im einzelnen sind dies:

  • Exchange Filter
  • Die standardmäßigen Exchange Blockadefilter wirken auf dem SMTP-Server und erlauben die Sperrung bestimmter IP-Adressen. Exchange 2003 unterstützt hierbei sogar verschiedene Anbieter von RBL-Listen.
  • Exchange 2003 Nachrichtenoptionen
    Hiermit es  möglich bestimmte SMTP-Absenderadressen aber auch Empfängeradressen zu blockieren. Das ist zwar ebenfalls kein richtiger Schutz gegen Spam, aber eine erste Hilfe.
  • Intelligent Message Filter
    Seit dem Jahr 2004 bietet Microsoft erstmals ein Filtersystem namens IMF kostenlos für alle Exchange 2003 an, welches Werbemails anhand einer Wissensdatenbank auf dem SMTP-Gateway mit einem Spam Confidence Level (SCL) bewertet und abhängig davon die Mails ablehnt, in eine zentrale Quarantäne ablegt oder an den Mailboxserver weiter leitet. Die gleiche Komponente auf dem Mailboxserver, die die Daten ab einem bestimmten Spam SCL in den Ordner "Junk-E-Mail" verschiebt
  • Outlook 2003 Junkmail Filter
    Zuletzt gibt es die gleiche Funktion auch auf dem Client mit Outlook 2003. Dies ist besonders dann nützlich, wenn kein Exchange 2003 Server mit IMF im Hintergrund arbeitet. Dann verschiebt Outlook als Spam detektierte Mails in den Ordner Junk-E-Mail. Zusammen mit Exchange 2003 kann Outlook 2003 seine lokale Liste der erlaubten und blockierten Absender auf den Exchange Server hoch laden und dort verarbeiten lassen. Damit profitieren Sie auch bei der Nutzung mit Outlook Webzugriff  oder Outlook Mobile Access vom Spamschutz.

Die Bedeutung und Funktion im einzelnen finden Sie weiter unten erklärt. Im großen Bild greifen diese in die Übertragung von Nachrichten an mehreren Stellen ein:

Parallel dazu rüstet Microsoft natürlich mit einer ganzen Offensive anderer Methoden (Werbung, Partnerschaften etc.) auf, die die Ernsthaftigkeit der Initiative unterstützen.

Zusammenfassung

Exchange und Outlook liefern sehr viele verschiedene Ansätze mit, der Werbemail Herr zu werden. Allerdings sind die Ansätze meist nicht ausreichend was man vielleicht damit entschuldigen könnte, dass Sie auch nichts extra dafür bezahlen müssen. Die früher sehr wirkungsvollen RBL-Funktionen sind zukünftig nicht mehr nützlich. Viele andere Filter erfordern, dass Exchange direkt aus dem Internet die Mails ohne davor geschaltetes Relay annimmt. Viele Anwender werden mit dem Outlook 2003 Junk-Mail Filter oder anderen Produkten (z.B. Spam Assassin) sicher weiter arbeiten. Firmen werden zusätzlich nach Produkten Ausschau halten müssen.