Yealink

Der chinesische Hersteller ist nicht ganz unbekannt bei VoIP-Telefonen. Anfang 2015 wurden dann die ersten Telefone mit "Lync Firmware" verfügbar, wenn gleich sie noch nicht auf der Liste der zertifizierten oder qualifizierten Telefone bei Microsoft geführt werden. Das ist aber oftmals der Fall und sollte mich nicht davon abhalten, die Geräte etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Yealink ist auf der CeBit 2015, Halle 13, Stand C20
http://www.cebit.de/produkt/ultra-elegant-gigabit-ip-phone-sip-t48g/467013/X834043

Diese Seite ist noch nicht fertig. Einige Tests stehen noch aus, wie Sie auch in den leeren Feldern sehen können.

As a start, Yealink high-end  paperless IP phone SIP-T48G and the basic model SIP-T22 are now fully compatible with Microsoft® Lync™2010 and 2013. As in the near future, Diamond IP Conference Phone - CP, Full HD video conferencing system – VC series and more IP phone models of T4 and T2 series enter Lync-verified list, Yealink enables customers to select the best solution to make the most of the Microsoft Lync experience
Quelle: http://www.yealink.com/solution_list.aspx?ProductsCateID=1248&parentcateid=1248&cateid=1248&BaseInfoCateId=1248&Cate_Id=1248

Anfang April 2016 wurde die Firmware 35.8.0.23 released. Alle Texte sind nun "Skype for Business". Aber auch viele neue Funktionen wurden addiert wie eine "MeetNow" und Konferenzfunktion oder ein "Online SignIn".

Erste Hinweise auf anstehende Lync Produkte gab es aber schon 2011 und 2012, z.B. http://commsbusiness.co.uk/news/yealink-reveals-compact-gigabit-colour-handset/ Man sieht aber, dass Marketing viel weiter als das Produkt sein können. Aber 2015 ist es dann wirklich soweit, dass es eine Lync Firmware gibt. Mittlerweile gibt es auch eine "Better together over Ethernet"-Komponente, was ein sehr deutliche Zeichen für eine engere Zusammenarbeit mit Microsoft ist. Dazu dürfte dann auch der Tweet von Jamie Stark (@nomorephones) vom 17. Jan 2015 passen. https://twitter.com/nomorephones/status/556243491777294337

Telefone - die Hardware

Zuerst beginnt also Yealink die beiden Typen T48G und T22 mit einer Lync-Firmware auszustatten. Vielleicht kommt auch mal eine Lync-Firmware für die Video-Konferenz-Endpunkte oder das Videotelefon VP530. Mir hat der Distributor ComPlus (http://www.complus.de/suche/produkt/167/) dankenswerterweise ein T48G mit installierter Lync-Firmware bereit gestellt, so dass ich noch vor der CeBit die Funktion testen konnte.

Telefon Yealink T48G
Yealink T22

Ethernet

Gigabit zum LAN
Gigabit für PC

10/100 Megabit zum LAN
10/100 für PC

Display

7" 800 x 480-pixel Farbdisplay mit Hintergrundlicht
Das Display ist matt und etwas "rauh".
Es ist nicht so "knackig" wie die Hochglanzdisplays moderner Tablets.
Im Büro stören dann auch keine Reflexionen.

132x64-Pixel LCD Display

Headset

Per Kabel oder per USB-Dongle mit Bluetooth

Per Kabel

Preis

210-250€ (SIP Firmware)

ca. 75€ (SIP-Firmware)

Allen beiden Telefonen gemeinsam sind z.B.

  • Tastatur
    Wie auf dem Bild schon zu sehen ist, ist die Tasten bis auf wenige Ausnahmen identisch. Sie lassen sich auch sehr gut bedienen. Beim T48G sind die Taste für Headset, Mute und Freisprechen beleuchtet.
  • PoE
    Die Telefone können über einen geeigneten Switch per Strom versorgt werden. Das ist sicher auch der präferierte Einsatz in Firmen
  • Optionale Wandmontage
    Beide Telefone können auch senkrecht an die Wand montiert werden. Leider konnte man das T48G nicht in der Neigung auf dem Tisch verstellen. das ist nicht sehr kritisch, da das matte Display viel verzeiht, aber es wird sicher in dem ein oder anderen Fall vermisst werden.
  • Provisioning
    Alle Telefone sind über verschiedene Wege aus der Ferne provisionierbar, z. B. per DHCP, TFTP, HTTP oder TR069

Auf den offiziellen Yealink-Seiten finden Sie noch viel mehr Informationen, die sich aber auf die SIP-Firmware beziehen. Das ist hier bei Lync aber nicht relevant, denn die Lync Firmware unterstützt nur genau eine Identität.

Wer das Telefon nicht per PoE betreiben kann, kann über die Vetriebswege ein passende 5V Netzteil (2A) im Paket mit dem Adapter zur Wandmontage kaufen. Allerdings können Sie heute schon für 20€ bei Versandhäusern einen PoE-Einspeisung samt Netzteil beziehen oder günstige "unmanged" Switches (4x PoE für ca. 80€). Der Stecker ist aber ebenfalls ein ganz normaler "Rundstecker" mit innenliegendem Plus-Pol:

Hier sehen sie die Rückseite des T48G. Gut zu sehen ist die AnschlussMöglichkeit für das zusätzliche analoge Headset und dass der Ethernet-Anschluss zum Haus-LAN als "Internet" bezeichnet ist.

Ich habe ein stabilisiertes Steckernetzteil mit dem passenden Adapterstecker aus der Bastelkiste verwendet und es hat problemlos funktioniert. für den Firmeneinsatz sollten sie natürlich die Vorteile von PoE an einem Switch nutzen. Das spart doch viele Mehrfachsteckdosen und Netzteile ein und erlaubt einen einfacheren Betrieb per UsSV.

Interessant aber, dass es z.B. auch über Amazon von Partnern verkauft wird. Hier z.B. als "TIPTEL"-Telefone

Lync Firmware und Lizenz

Das T48G wird natürlich auch als normales SIP-Telefon verkauft. In dem Fall kann es bis zu 16 verschiedene Identitäten verwalten. für Lync ist die Installation einer speziellen Lync-Firmware erforderlich, die dann aber alle anderen SIP-Funktionen abschaltet. Ein "Parallelbetrieb" von Lync-Anmeldung und SIP-Anmeldung wie bei SNOM ist nicht möglich. Hier ein Screenshot der Firmware, mit der meine Tests durchgeführt wurden

Die folgende Tabelle beschäftigt sich mit dem Telefon und der Basiskonfiguration als solches.

Thema Funktion Bewertung

Anschluss und Inbetriebnahme

Das Telefon ist schnell ausgepackt und nachdem die Stütze an der Rückseite und das Handset samt Anschlusskabel in der RJ11-Buchse und das Ethernet-Kabel in der "WAN"-Buchse gelandet sind, hat das Telefone über PoE die Energie bekommen und in weniger als einer Minute gestartet. per DHCP bekam es eine IP-Adresse und erwartete die Anmeldung des Anwender über den Touchscreen.

Einen Werksreset erreichen Sie, wenn Sie die OK-Taste für ca. 5-10 Sekunden gedrückt halten. Alle Einstellungen gehen verloren aber die Firmware bleibt auf dem letzten Stand. Allerdings sind auch die Root-Zertifikate danach leer.

WebServer

Die Basiskonfiguration kann zwar auch über den Touchscreen erfolgen aber besser ist hier der Zugang per Browser. Ein Druck auf das Statusfeld zeigt die IP-Adresse an, über die ein Administrator sich dann sowohl per HTTP/80/TCP als auch HTTPS (443 mit Self-Zertifikat) verbinden kann.

Das Standardkennwort ist admin/admin und sollte natürlich geändert werden.

Remote Support

Der Zugang per Webserver erlaubt es eingetragenen PCs sogar aus der Ferne ein "Screencapture" zu machen. Damit kann man einen Anwender quasi "auf den Telefonbildschirm schauen oder Dokumentationen anfertigen. Sehr pfiffig

Zahlentasten

Die Eingabe von Rufnummern kann über die physikalischen Tasten erfolgen, die sich fehlerfrei bedienen lassen. Auch die anderen direkttasten für Rufannahme, Headset etc. sind einfach zu erreichen und teilweise beleuchtet.

Bildschirmtasten

Wann immer auf dem Bildschirm Daten in einem Textfeld eingegeben werden müssen, wird ca. 50% des Bilds durch eine virtuelle Tastatur eingenommen. Die Eingabe gelingt ohne Probleme und sogar das deutsche Layout ist stimmig.

Einzig die Funktion der "Umschalt"-Taste ist gewöhnungsbedürtig.
Wenn man mit der Bildschirmtastatur Buchstaben eingibt und die Umschalttaste für einen Großbuchstaben drückt, dann springt sie danach wieder nicht wieder alleine raus. Sie sollten dran denken, dass Sie zum Weiterschreiben von kleinen Buchstaben noch mal auf "Umschalt" drücken müssen.

Syslog

Für die Fehlersuche sind Logs unerlässlich und da ein Telefon kein PC ist, gibt es kein Eventlog oder große lokale Disks. Das T48G unterstützt die Einrichtung eines SYSLOG-Servers mit einem Loglevel. Sie können die Logs aber auch lokal ablegen lassen und dann über die Webseite herunterfahren. Insofern unkritisch implementiert.

 

SNMP

Das Telefon unterstützt auch SNMP, wobei ach hier ein Managementhost eingetragen werden kann. SNMP ist per Default ausgeschaltet

 

Sprache und Lokalisierung

Auf dem Telefon kann die Sprache direkt in den Einstellungen gewechselt werden. Das gilt auch für die Zeitzone und die NTP-Server. Leider sind die Daten nicht verknüpft, d.h. die Location aus Lync wird nicht für die Zeitzone genommen und wenn man die Zeitzone ändert, dann ändert sich nicht der hinterlegt NTP-Server. Aber das ist alles nicht kritisch, da diese Einstellungen einmalig manuell gemacht werden oder in Firmen natürlich einfach zentral vergeben werden. Schade nur dass die Option zum Bezug der Zeit per DHCP per Default auf "Off" ist.
An einigen Stellen wurde aber noch nicht alles übersetzt. In der Anruf-Historie z.B.: steht noch All|MissedCall|Placed|Received

 

DHCP Time

DHCP Time ist per Default aus
Nutzt dann "cn.pool.ntp.org" mit "China" als Zeitzone. Beim ersten Einschalten sollte vielleicht ein Assistent das einmalig abfragen und den lokalen Gegebenheiten anpassen

 

Netzwerkoptionen

Das T48G glänzt schon mit einer sehr kompletten Ausstattung bezüglich der Netzwerkanbindung wie z.B.

  • IPv4 und IPV6
  • LLDP: default enabled
  • VLAN-Tagging kann für den LAN-Port und den PC-Port getrennt gesetzt und sogar per DHCP (Option 132) empfangen werden.
  • SNMP ist per default deaktiviert, aber erlaubt nur eine Trusted IP-Address.
  • WebServer lauscht auf 80 und 443 (Self Signed)
  • 802.1x ist deaktiv aber unterstützt EAP-MD5, EAP-TLS, PEAP-MSCHAPv2, EAP-TTLS/EAP-MSCHAPv2 mit Zertifikaten.
  • "SpanPC" - Dabei werden alle Pakete auf dem LAN-Link auch am PC-Port ausgegeben. Quasi eine Option zum "Mitlauschen" bei der Fehlersuche
  • PC Port kann auch komplett abgeschaltet werden

 

 

 

Einsatz mit Lync

Das Telefon ist sicher ein Klasse SIP-Telefon. Mich interessiert hier aber die Lync Funktion, von denen ich hier ein paar Stichpunkte beschreibe.

Thema Funktion Bewertung

Firmware bzw. App

Es handelt sich anscheinend um eine "Lync"-Firmware, denn nach dem Booten ist man direkt im Lync. Es ist nicht ersichtlich, ob darunter nun doch ein Android oder Linux starten. Aus verschiedenen Syslog-Ausgaben schließe ich auf eine Linux-Plattform. Davon sieht der Anwender aber nichts und letztlich ist es für die Funktion auch nicht weiter relevant.

Anmeldung / Abmeldung / Sperre

Erste Anmeldung per PIN oder username/Kennwort. Eingabe über die Bildschirmtastatur ist einfach.

Etwas irritierend: Bei der Eingabe von PIN/Extension erscheint die alphanumerische Tastatur. Wenn man schon den Bildschirm statt der Wähltasten nutzt, dann sollte das Telefon besser das Zahlenfeld einblenden.
Auch die Abmeldung geht direkt über die Präsenzanzeige und nach der Abmeldung sind auch die Felder "leer".
Wird das Telefon aber gebootet, dann meldet es sich auch alleine wieder an, solange die Zugangsdaten noch gültig sind.
Ich habe noch nicht getestet, ob das Telefon bei geänderten Zugangsdaten es bei einem Versuch belässt oder das Konto sperrt

Kontakte

Aufgrund des großen Display hat das T48G natürlich keine Probleme die Kontaktgruppen samt Anzahl der Personen und bei einem Fingertipp darauf die Gruppe zu öffnen und die Personen mit Status und Bild anzuzeigen.

Ich habe aber noch keinen Weg gefunden, wie man auf dem Telefone selbst Kontakte addieren oder ändern kann. Man kann wohl bei der Eingabe der Rufnummer oder des Namens im Lync Adressbuch suchen, aber der gefundene Teilnehmer kann noch nicht in die Kontaktliste übernommen werden.

 

Wählen und Adressbuch

Das Telefon erlaubt das wählen über die Rufnummer aber über die T9-Erkennung wird auch im Lync Adressbuch gesucht.

 

Edge

Das Telefon kann auch von extern über den Edge-Server genutzt werden. Allerdings ist hier die Anmeldung nur per Benutzername/Kennwort möglich. Die für eine Pin-Auth erforderliche CertSrv kann wohl kein DHCP-Server außerhalb des Netzwerks liefern.

Beachten sie aber den Abschnitt "Zertifikate", denn die folgende Fehlermeldung zeit sie schon darauf hin.

Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > Cannot load certificates from Microsoft Certificate Store
Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > verify error:num=20:unable to get local issuer certificate:depth=1:
   /O=AlphaSSL/CN=AlphaSSL CA - G2
Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > X509_V_ERR_UNABLE_TO_GET_ISSUER_CERT_LOCALLY issuer= 
   /C=BE/O=GlobalSign nv-sa/OU=Root CA/CN=GlobalSign Root CA
Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > verify error:num=27:certificate not trusted:depth=1:
   /O=AlphaSSL/CN=AlphaSSL CA - G2
Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > X509_V_ERR_CERT_UNTRUSTED issuer= 
   /C=BE/O=GlobalSign nv-sa/OU=Root CA/CN=GlobalSign Root CA
Mar 10 07:49:23 sua [787]: SPT <3+error > SSL ERROR

Zertifikate

Per Default hat die Lync Firmware überhaupt keine Root-Zertifikate. Erst durch die Anmeldung am Lync intern, hat es sich schon mal das Zertifikat der internen PKI geholt. Das ist gut. Aber bei der externen Anmeldung über Edge mit einem öffentlichen Zertifikat kommt das Telefon nicht weiter, bis ich manuell das RootCert der Public-CA (hier GlobalSign) installiert hatte. Da könnte man zumindest die gängigen RootCAs aus dem Windows CA -Programm per Default laden.

Alternativ könnte man die Prüfung generell abstellen. Davon rate ich aber ab.

Andere Modalities

Wie für eine Telefon nicht anders zu erwarten, kann man leider keine Kurzmitteilungen, Videotelefonate oder gar PowerPoints oder Desktop-Sharing nutzen. Die Gegenstelle bekommt diese Funktionen nicht angeboten bzw. bei IMs kommt die übliche Fehlermeldung.

Mit dem relativ großen Bildschirm und der Bildschirmtastatur wäre "Messaging" aber ein nettes Feature.

Codec

Natürlich interessiert mich auch der SIP-Trace und wie umfangreich die Unterstützung ist. Über die Weboberfläche lassen Sich verschiedenes Codecs einstellen

Per Default sind hier neben G711 (PCMU/PCMA) noch G722 und G729 aktiv. RTAudio oder SILK fehlen. Ob diese später noch mal kommen, weiß ich nicht. für zum "Telefonieren" reicht natürlich auch G711 (P2P) und G722 (Konferenzt), die Lync Clients und Server unterstützen.

ICE/STUN/TURN

Mit dem Test von "zuhause" über Edge konnte ich schon prüfen, dass auch ICE funktionieren muss. Insofern war es dann kein Problem mehr die "Candidates" im SIP-Trace zu sehen. Die Audio-Verbindung war entsprechend möglich. Da das Telefon aber kein RTAudio unterstützt mussten sich die Partner auf G711 einigen. Über eine langsame DSL-Leitung war die Qualität dennoch in Ordnung. In kritischen Situationen ist G711 natürlich nur zweite Wahl.

 

QoE

Aktuell sendet das Telefon noch keinen "SERVICE"-Request am Ende des Telefonats in Richtung Lync QoE-Server.

 

Location

Das T48G ist das erste Telefon, welches mir Informationen aus der Lync LIS-Datenbank anzeigt. Ich habe die Daten nicht auf dem Telefon eingegeben und mein Switch unterstützt kein LLDP.

 

Exchange UM

Die Verbindung mit meinem Exchange 2013 UM-Server lieft auf Anhieb, wenn die Anmeldung per Benutzername/Kennwort erfolgte. Direkt auf dem Display wird die Voicemail als Kurztaste angezeigt. Mit dem Telefon ist mir das erste mal aufgefallen, dass man Exchange per "Pause" dazu bringen kann, das Abspielen tatsächlich anzuhalten.

 

MWI und Missed Cal

Test steht noch aus

 

Call Park

Ein bestehendes Gespräch kann sehr einfach per Direkttaste geparkt und auch wieder herangezogen werden. Sehr elegant gemacht

 

Zweitanruf

Natürlich kann das Telefon auch Zeitanrufe melden und annehmen. Makeln und Vermitteln ist möglich. Interessant hier: Der Anwender kann einstellen, ob Zweitanrufe gemeldet oder abgelehnt werden. Damit rüstet das Telefon als Client diese "Besetzt"-Funktion einfach nach, da Lync dies nicht ohne Drittprodukte auf dem Server kann.

Allerdings klingelt dann nur das Telefon nicht. Andere Lync Endpunkte profitieren davon nicht. Es lässt sich aber einstellen, mit welchen Fehlercode das Telefon die Verbindung ablehnt.

 

Delegate

Noch zu testen

 

Teamcall

Noch zu testen

 

Responsegroup

Als Mitglied einer RGS ist der eingehende Call korrekt mit dem Namen der RGS zu sehen. Die Rufannahme funktioniert mit 2-3 Sekunden Verzögerung, was aber nicht am Telefon liegt. Wird der Ruf anderweitig angenommen, dann wird er korrekt nicht als "Missed Call" verzeichnet. Nur ausgehende Rufe "als Responsegroup" habe ich noch nicht gefunden.

 

Notruf

Noch zu testen

 

BToE

Noch zu testen

 

Lync Device Update Service

Noch keine Unterstützung

 

Lync Custom Policies

In den Anleitungen ist nichts dazu zu finden, dass das Telefon eigene Erweiterungen hierzu unterstützt.

 

 

BToE

Zusammen mit dem Telefon habe ich sogar schon die Treiber für einen BToE-Stack unter Windows bekommen. Damit ist klar, dass der Hersteller mit Microsoft in engen Kontakt steht, denn Microsoft muss dazu einen Teil des Code an den Hersteller liefert, der dann seine gerätespezifischen Erweiterungen ergänzt und das Paket verteilt.

 

Noch zu testen

 

Provisioning

Telefone im Netzwerk müssen verwaltet werden. Die Yealink-Telefone bieten dazu mehrere Optionen an.

  1. Manuell per Webbrowser
    Jedes Telefon enthält einen kleinen Webserver, auf den man sich per HTTP/HTTPS verbinden kann um alle Einstellungen zu ändern. Die Standardanmeldedaten admin/admin sollten im Rahmen der Erstkonfiguration natürlich geändert werden
  2. Lync Device Manager und Lync Policies
    Lync selbst kann das Verhalten des Lync Clients per Inband Provisioning gesteuert werden und einen teil der Einstellungen übernimmt auch das Telefon. Allerdings hat das Telefon weit mehr EinstellMöglichkeiten und "Custom Policies" scheinen noch nicht genutzt zu werden. Insofern bleibt eine Konfigurationslücke.
    Zumindest kann das Firmware Update auch schon über den Lync Device Server erfolgen.
  3. Yealink Default Provisioning
    Dann gibt es insgesamt vier weitere Optionen, die Yealink generell für seine Telefone vorsieht. Dabei dient ein TFTP-Server als Quelle, auf dem generische CFG-Dateien für den jeweiligen Telefontyp und zusätzliche individuelle CFG-Dateien mit der MAC-Adresse des Telefons als Name vorgehalten werden. Um den TFTP-Server zu finden, gibt es folgende Optionen.
    1. Zero Touch
      Die Provisioningdaten können beim Start über das Display und die Tasten eingegeben werden.
    2. PnP Server
      Das Telefon stellt eine PnP-Anfrage (SUBSCRIBE) auf die ein PnP-Server mit den Daten antworten kann
    3. DHCP Option 66 (TFTP-Server) und Option 43
      Wie viele andere Geräte kann über eine DHCP-Option der Provisioning Server übergeben werden
    4. Konfiguration aus dem Flash-Speicher des Telefon
      Hier kann ebenfalls die Adresse des Servers hinterlegt werden.

Per Konfiguration lässt sich das Telefon steuern, wie oft die Provisioning-Anfrage wiederholt wird, z.B. Um auch Updates zu verteilen. Firmware Updates lassen sich per TFTP, FTP oder HTTP herunter laden. Nur die Erstkonfiguration ist auf TFTP beschränkt. Die Details zum Yealink Provisioning sind in einem umfangreichen Dokument beschrieben:

Provisioning guide
http://www.yealink.com/Upload/T4X/2014122/Yealink_SIP-T2_Series_T19P_T4_Series_IP_Phones_Auto_Provisioning_Guide_V72_2.pdf

Einschätzung

Wenn selbst Jamie Stark unter dem vielsagenden Tag "@nomorephones" twittert, dass er nach China zu einem Telefonlieferant fliegt, dann ist das ein deutliches Zeichen, dass entgegen der offiziellen Meinung auch zukünftig Telefone einen festen Platz im Lync Ökosystem haben werden. Die Kunden fragen einfach danach und im Gegensatz zu klassischen TK-Anlagen, die mehr oder minder auf ihre Systemtelefone des gleichen Herstellers angewiesen sind, ist Lync doch ein Stück weit offen, so dass sich gleich mehrere Hersteller um diesen Markt bewerben. SNOM, Polycom und Audiocodes haben schon eigene Telefone vorgestellt, die nicht auf der "Microsoft Firmware" basieren. Mit Yealink kommt ein vierter Anbieter in den Markt, dessen Highend-Telefon T48G einen sehr guten ersten Eindruck hinterlässt. Die Basisfunktionen sind alle vorhanden und das große Display macht vor, wie eine Kontaktanzeige aussehen kann.

Aber es ist auch eine Version 1.0, deren Zertifizierung noch aussteht. Insofern bleibt noch etwas zu tun. Ich bin aber sicher, dass im fernen Ostern schon einige Entwickler an der Weiterentwicklung arbeiten. Ich bin gespannt auf die nächsten Firmware-Updates. Solange das Telefon aber noch nicht auf der "Zertifizierungsliste" von Microsoft erscheint, muss jeder selbst abwägen, ober schon auf diesen neuen Hersteller setzen wird.

Offen

  • Codec
    Das Telefon unterstützt einige Codecs aber den für Lync 2013/2010 wichtigen "RTAudio" noch nicht und auch SILK ist noch nicht möglich. Audiocalls werden dennoch z.B.: per G.711, G.722 hergestellt.
  • Sleepmode schaltet Displaylicht ab, aber bleibt aktiv
    Wer also das Telefon durch "berühren" des Display wieder aktivieren will, kann schon eine Aktion auslösen
  • Weitere Interoperability-Tests

Weitere Links