Polycom CX300

Das Telefon ist auch unter dem Namen Plantronics Calisto® 540 bekannt.

Seit 22. Februar habe ich nun endlich auch ein Polycom CX300 auf dem Tisch. Dieses Gerät wurde von Polycom zwar schon im November 2009 mit einem Listenpreis von 130 Euro angekündigt aber drei Monate später konnte man es immer noch nicht als Privatperson erstehen. Zum Glück war ich beim MVP-Summit in Seattle und habe mir es einfach von dort mitgebracht. Da es direkt per USB an den PC anschlossen wird, benötigt man ja kein Netzteil oder andere "länderspezifischen" Anschlüsse.

Damit ist aber auch schon gesagt, dass es sich um eine "Speakerphone" handelt, d.h. nicht selbst direkt am LAN anschlossen werden kann, sondern immer einen PC mit installiertem Office Communicator benötigt.

Anschluss und ... keine Installation

Nach dem Anstecken des Telefons dauert es ein wenig und schon hat der Communicator das Endgeräte erkannt und eingebunden.

Zusätzliche Treiber werden nicht benötigt.

Einsatz

Nun ja, mal abgesehen von Design, welches für europäische Verhältnisse gewöhnungsbedürftig ist, funktioniert das CX300 auf Anhieb. Die zweizeilige LED-Anzeige meldet im Ruhezustand den Status und bei einem Anruf die Nummer oder den Namen des Anrufers. Auch kann ich problemlos mit den Ziffertasten verschiedene Rufnummern wählen, zumindest wenn meine OCS-Konfiguration den passenden Rufnummernplan hat.

Die Qualität mit dem Hörer als auch mit der Freisprecheinrichtung ist tadellos, so dass damit auch ein paar Personen um einen Tisch problemlos telefonieren können.

Bislang habe ich keine "Updates" o.ä. gesehen, aber das ist auch nicht zu erwarten, da das Telefon faktisch ja nur ein per USB angeschlossene Tastatur, LCD-Anzeige und Audio-System ist.

Weitere Links