Aries RCC

Diese Seite widmet sich einen ganz besonderen Setup an einem Desktop, bei der ein PC mit einem Headset und einem CX600, Aastra 6725ip oder HP 4120 ausgestattet ist. Die Ergebnisse konnten mit einem CX600 und Aastra 6725ip mit Firmware Feb2013 nachvollzogen werden.

In diesem Bild kommen vier Verbindungen ins Spiel

Das Telefon hat selbst einen Ethernet Anschluss und kann über den Weg per SIP direkt mit dem Lync Frontend Server kommunizieren und auch per RTP eigenständig Audio-Daten übertragen.

Der USB-Link zwischen dem Telefon und dem Lync Communicator auf dem Desktop dient der Steuerung. So können Sie am PC ein Telefonat "annehmen, welches dann aber vom Telefon geführt wird. Aber diese Verbindung kann auch für den PC als "Audiokarte" genutzt  werden. Wundern Sie sich also nicht, wenn ein PC ohne sonstige Soundkarte auf dem Telefon die Windows Töne wiedergibt.

Natürlich hat der PC selbst eine Verbindung zum LAN um mit dem Lync Server per SIP zu kommunizieren als auch per RTP die Audio-Daten zu übertragen. Ein PC kann diese Verbindung auch für Desktop-Sharing, Video etc. nutzen, was ein Telefon nicht kann.

Ein mit dem PC verbundenes Headset spielt die empfangenen Audio-Daten ab. Es ist nicht von belang, ob dies eine USB-Verbindung, Bluetooth oder DECT ist.

Steuerung auf dem Lync Client

Mit diesem Setup finden Sie im Lync Communicator an folgenden zwei Stellen die Auswahl des Audio-Device.

  • "Default Device"
    Direkt auf dem Hauptfenster (und natürlich auch noch in den Einstellungen) können Sie ihr "Standardgerät" einstellen. Der Communicator nutzt diese Einstellung sowohl für eingehende als auch ausgehende Gespräche:
  • Umschalten während des Gesprächs
    Sobald eine Verbindung besteht, können Sie auch das Audiogerät wechseln. In meinem Beispiel stehen sogar zwei unterschiedliche Headsets, das Telefon und natürlich die eingebaute Soundkarte zur Auswahl:

Interessant ist natürlich nun, was während den einzelnen Verbindungsphasen wo passiert, d.h. mit welcher Einstellung welche Datenpfade und Audiopfade beschritten werden. Diese untersuchung muss man für ausgehende Anrufe aber auch für eingehende Anrufe durchführen.

Ausgehende Anrufe

Für einen Verbindungsaufbau nach außen gibt es nur zwei Optionen:

  • Wählen am Telefon
    Auf dem Aries-Telefon können Sie aus dem Adressbuch oder über Nummern das gewünschte Ziel anrufen. In dem Fall wird das Telefonat natürlich unabhängig von ihrem "Default Device" über das Telefon geführt.
  • Wählen mit Communicator
    Wenn Sie die Verbindung über den Lync Communicator initiieren, dann kommt das "Default Device" zum Einsatz

Ich habe noch kein Headset gesehen, dem ich die Rufnummer zurufen kann, so dass diese Option hier wegfällt. Trotzdem ist die Funktion interessant:

Default
Device

Wählen
via

Ergebnis

Device
Wechsel

Headset

Lync Client

  • Gespräch am Headset
  • Lync Client ist offen
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP bleibt auf dem PC
  • Audio zum Telefon über USB
  • Devicewechsel zurück zum Headset möglich

Ja

Headset

Telefon

  • Gespräch am Telefon
  • Lync Client ist offen
  • Devicewechsel zum Headset möglich
  • Delay da RTP schwenkt auf PC
  • Devicewechsel zurück zum Telefon möglich
  • RTP bleibt auf dem PC
  • Audio zum Telefon über USB

Ja

Telefon

Lync Client

  • Gespräch am Telefon
  • Lync Client ist offen
  • RTP direkt auf dem Telefon
  • Devicewechsel zum Headset möglich
  • Delay da RTP schwenkt auf PC
  • Devicewechsel zurück zum Telefon möglich
  • RTP bleibt auf dem PC
  • Audio zum Telefon über USB

Ja

Telefon

Telefon

  • Gespräch am Telefon
  • Lync Client ist offen
  • RTP direkt auf dem Telefon
  • Devicewechsel zum Headset möglich
  • Delay da RTP schwenkt auf PC
  • Devicewechsel zurück zum Telefon möglich
  • RTP bleibt auf dem PC
  • Audio zum Telefon über USB

Ja

Interessant ist hier, dass in allen Fällen der Lync Communicator geöffnet wird und den Telefonstatus anzeigt als auch eine Steuerung zulässt. Auch das zurückholen eines auf dem Telefon gestarteten Gesprächs auf das Headset am PC ist problemlos möglich. Allerdings kann es ein paar Sekunden dauern, da die Audioverbindung (RTP) vom Telefon auf den PC umgestellt werden muss.

Eingehende Anrufe

Bei eingehenden Gesprächen gibt es einen Fall mehr, da ein Gespräch sowohl am Telefon als auch am PC und im Headset signalisiert wird:

  • Telefon
    Nimmt ein Anwender das Telefon durch Abheben des Hörers oder Freisprechtaste am Telefon ab, dann landet das Gespräch auch dort
  • Communicator
    Wird das Gespräch über den PC angenommen, dann kommt das "Default Device" zum Einsatz
  • Headset
    Lync-zertifizierte Headsets melden den Ruf auch im Headset und erlaubt die Annahme durch eine entsprechende Taste. Neuerdings auch per Sprache oder allein durch das Aufsetzen des Headset (Näherungssensor)

Entsprechend muss die Tabelle um das Headset erweitert werden.

DefaultDevice

Rufannahme
an..

Ergebnis

Device
Wechsel

Headset

Lync Client

  • Ruf landet auf Headset.
  • RTP Datenstrom „über PC“
  • Lync Client bleibt geöffnet
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP Datenstrom „BLEIBT PC“ !!!
  • Audio zum Telefon über USB
  • Devicewechsel zurück zum Headset möglich
  • RTP bleibt auf dem PC

Ja

Headset

Headset

  • Ruf landet auf Headset
  • RTP Datenstrom „über PC“
  • Lync Client bleibt geöffnet
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP Datenstrom „BLEIBT PC“ !!!
  • Anrufername im Telefon sichtbar
  • Audio zum Telefon über USB
  • Devicewechsel zurück zum Headset möglich
  • RTP bleibt auf dem PC

Ja

Headset

Telefon

  • Gespräch startet auf dem Telefon.
  • RTP Datenstrom NICHT „über PC“ sondern direkt am Telefon
  • Lync Fenster auf dem PC wird „geschlossen“ !
    Stichwort: "Call Completed elsewhere"
  • Keine RCC Funktion.
  • Umlegen auf Headset NICHT möglich

Einzige Option das Gespräch auf den PC zu ziehen ist eine Weiterleitung an sich selbst und die Annahme am PC oder über Call Park.

Kein RCC
Kein umlegen

Telefon

Lync Client

  • Gespräch wird auf dem Telefon als Freisprechen angenommen
  • RTP Datenstrom direkt am Telefon (nicht über PC)
  • Lync Client bleibt aber geöffnet
  • Devicewechsel zum Headsets möglich
  • RTP Datenstrom WECHSELT auf PC“ (kurze Unterbrechung)
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP Datenstrom BLEIBT auf PC
  • Audio via USB

Ja

Telefon

Headset

  • Gespräch wird zum Headset durchgestellt
  • RTP Datenstrom „über PC“
  • Lync Client bleibt geöffnet
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP Datenstrom BLEIBT auf PC“
  • Audio via USB
  • Tel: Anzeige des Namen
  • Devicewechsel zum PC/Headsets möglich

Ja

Telefon

Telefon

  • Gespräch wird auf dem Telefon als Freisprechen bzw. Hörer angenommen
  • RTP Datenstrom direkt am Telefon (nicht über PC)
  • Lync Client bleibt offen
  • Devicewechsel zum Headsets möglich
  • RTP Datenstrom WECHSELT auf PC“ (kurze Unterbrechung)
  • Devicewechsel zum Telefon möglich
  • RTP Datenstrom BLEIBT auf PC
  • Audio via USB

Ja

Bis auf einen Fall funktioniert die RCC-Steuerung auch bei eingehenden Anrufen. Allerdings gibt es eben diesen einen Fall, der vom Anwender vielleicht nicht so erwartet wird. Technisch sollte es nach meiner Ansicht keinen unterschied machen. Das Verhalten ändert sich abhängig vom "Default Device" auf dem Lync Communicator. Es dürfte als eine eigentümliche Behandlung auf dem Communicator sein, der in diesem Fall nicht damit rechnet, dass jemand den Ruf am Telefon "abhebt". Stellt der Anwender aber dann "Telefon" als Default Device" ein, dann geht auch jeder ausgehende Anruf über das Telefon raus.

USB-Link getrennt

In der Tabelle haben sie nun mehrfach gesehen, das "Audio über USB" aufgeführt wird. Es ist tatsächlich so, dass beim einem Telefonat, welches einmal auf dem PC gelandet ist, ein Wechsel zum Telefon möglich ist aber der RTP-Datenstrom weiter über den PC geht. Das lässt sich mit einem Programm wird NetMon 3 oder WireShark/Ethereal einfach belegen. Teilweise aber nicht immer ist diese Funktionsweise auch im Display zu sehen.

Nachdem diese Verbindung bewiesen war, wollte ich noch die Gegenprobe machen. Ein Telefonat wurde über den PC auf dem Telefon geführt und dann habe ich einfach das USB-Kabel während des Telefonats gezogen. Auch dies wurde im Display umgehend angezeigt:

 

Das Telefonat wurde aber nicht abgebrochen sondern erst mal "gehalten".

Die Audioverbindung wurde nicht automatisch auf eines der ebenfalls am PC angeschlossenen Headset oder die Computerlautsprecher umgelegt. Ich konnte aber problemlos auf dem Lync Client den "Anruf fortsetzen" und so den Ausfall der USB-Verbindung zu überbrücken. Beim Communicator 2010 hat so ein unsanftes Trennen die Verbindung unterbrochen. Anscheinend ist dies aber eine neue Funktion des Communicator 2013, denn es funktioniert auch, wenn ich den USB-Dongle des Headsets im Gespräch abziehe.

SIP Feinheiten

Zwei SIP-Besonderheiten können Sie beim Einsatz des Aries per USB sehen.

CANCEL bei Annahme am Telefon

Wenn Sie einen eingehenden Ruf am Telefon annehmen und das konfigurierte "Default Endgerät" nicht das Telefon ist, dann bestätigt das Telefon dem Lync Server die Rufannahme. Der Lync Server sendet dann an den Lync Client, der ebenfalls einen INVITE" bekommen hatte, einen CANCEL

CANCEL sip:192.168.103.31:53432;transport=tls SIP/2.0
CSeq: 36371 CANCEL
To: <sip:+495251304613@netatwork.de;user=phone>
From: <sip:+49160xxxxxxx@netatwork.de;user=phone>
Content-Length: 0
Server: http%3A%2F%2Fwww.microsoft.com%2FLCS%2FDefaultRouting
Reason: SIP;cause=200;text="Call completed elsewhere";ms-acceptedby="sip:frank.carius@netatwork.de"
ms-diagnostics-public: 5025;reason="Cancel sent by application für INVITE client transaction."

Damit ist für den Lync Communicator der Call "erledigt" und damit ist auch klar, warum der Communicator das Fenster "zu" macht. Fraglich bleibt natürlich, warum der Communicator den Call dem Telefon zuweist und zur Steuerung aktiv bleibt,

REFER bei umlegen auf das andere Gerät

Ein anderer Szenario ist die Umleitung des Gesprächs vom Telefon auf den Lync Client, wenn der Client dies noch anfordern kann. Dann nämlich wird über einen REFER der RTP-Datenstrom von der Gegenstelle zum Telefon auf den PC umgestellt.

REFER sip:nawlync001.netatwork.de:5070 SIP/2.0
From: <sip:+495251304613@netatwork.de;user=phone>
To: <sip:+49160xxxxxxx@netatwork.de;user=phone>
CSeq: 2 REFER
Call-ID: 976c1691-0ebd-47d1-8505-f4e5f700a173
Via: SIP/2.0/TLS 192.168.100.100:50578;branch=z9hG4bKDCF3B0FD.6E3C627EACB76110;branched=FALSE user-Agent: UCCAPI/15.0.4420.1017 OC/15.0.4420.1017 (Microsoft Lync)
Supported: ms-dialog-route-set-update
Refer-to: <sip:frank.carius@netatwork.de>
Referred-By: <sip:frank.carius@netatwork.de>;ms-referee-uri="sip:+49160xxxxxxx@netatwork.de
ms-routing-phase: from-uri-routing-done

Das passiert übrigens nur einmal vom Telefon zum PC. Bei allen nachfolgenden umschaltungen bleibt die RTP-Verbindung auf dem PC und es wird einfach Audio über USB auf das Telefon gesendet.

Weitere Links