Skype, Microsoft und Lync

Skye wurde von Microsoft im Mai 2011 für angeblich 8 Milliarden US-$ eingekauft. Das könnte sinnvoll sein, weil so doch Millionen Privatanwender mit den gewerblichen Lync-Firmen (auch Office 365) verbunden werden können und damit ein sehr großer VoIP-Kommunikationsmarkt entsteht. Microsoft als weltweiter Telefonvermittler.

Ende 2014 hat Microsoft bekannt gegeben, dass die nächste Lync Version den Namen "Skype für Business" tragen soll. Das ist primär ab er nur eine NamensÄnderung (Rebranding) aber bedeutet erst einmal nicht, dass Skype in Lync oder umgekehrt aufgeht. Es sind zwei unterschiedliche Plattformen mit unterschiedlichen Kunden, die aber immer enger miteinander zusammen arbeiten können.

Aktueller Stand

Die Federation (IM und Presence) zwischen Skype und Lync wurde sehr schnell von Microsoft bereit gestellt. Die ersten Audio-Calls wurden noch über Mediation Server geroutet und Ende 2013 wurde "SIREN" als Codec addiert und die ICE-Unterstützung in Skype implementiert. Nun können Skype und Lync Clients direkt miteinander kommunizieren. Seit Ende 2014 ist nun auch Video zwischen Skype und Lync Anwendern möglich.

Im Jahr 2013/2014 konnte man schon mit Skype federieren, aber immer nur bei einer Anmeldung mit dem Microsoft Konto (Früher Passport oder LiveID) aber nicht mit der nativen Skype-ID. Das Marketing hat das geflissentlich ignoriert und von "Milliionen Skype Kunden" gesprochen. Dennoch sind ein paar Zahlen (Stand 2014) beeindruckend.

  • Über 300 Millionen verbundene Benutzer pro Monat(Source: Skype, June 2014)
    • Davon sind 140 Millionen auf Mobilgeräten (IOS, Android etc.) online
    • An einigen Tagen sind mehr Personen per Telefon oder Tablet online als am PC
    • Die Zunahme der Benutzer auf Tablets verdoppelte sich zum Vorjahr
  • Ca. 2 Milliarden Gesprächsminuten pro Tag
    Angeblich sind das 38% der weltweiten Telefonate
  • Ca. 300 Milliarden Minuten Video pro Jahr
  • Die Skype App ist regelmäßig unter den Top10 in den AppStores von Windows Phone, iOS und Android.

Wenn man diese Zahlen nimmt und dazu die Firmen, die mit Office 365 auch schon mit ihrer SIP-Adresse anstelle einer Telefonnummer kommunizieren, dann könnte man versucht sein, das Ende der Rufnummern zu postulieren. Wenn die Datentarife weiter günstiger werden und Skype sich weiter verbreitet, dürften die GSM-Calls und Telefonanrufe bald zu den Sauriern gehören, wie Telex und Fax.

Für die Federation ist es aktuell aber immer noch erforderlich, sich mit einem Microsoft Konto anzumelden, welche optional mit einem Skype-Konto verknüpft werden kann. dann meldet man sich mit dem Microsoft Konto an, aber ist auch unter der SkypeID erreichbar.

Hoffen wir, dass auch möglichst viele Skype-Konten sich dazu ein Microsoft Konto anlegen oder haben. Dann könnte die "große Federation Welt" auch Realität werden. Oder wir bekommen irgendwann doch noch eine richtige Federation mit <SkypID>@skype.com. Das wäre dann natürlich noch mal ein Nachbrenner für die UC Plattform von Microsoft.

Skype Marketing

Lync and Skype connectivity. We’re proud to announce Lync-Skype connectivity für presence, IM and voice will be available to all Lync users by June (2013). This move will begin to enable what we call B2X. B2X places the focus of business communication on enabling human interactions. B2X puts people first and looks at communications in a unified way, not as disparate technology silos focused on one task or protocol.
Quelle: http://blogs.technet.com/b/microsoft_blog/archive/2013/02/19/re-humanizing-communications-from-the-living-room-to-the-boardroom.aspx.

Zur Klarstellung: Die Skype Federation funktioniert Nur für Skpye Anwender, die sich mit einer LiveID an Skyp anmelden. Die Millionen Anwender, die nur eine SkypeID nutzen, sin aussen vor

Lync2013: Skype and so much more: Why we're so excited about the new Lync
http://blogs.technet.com/b/lync/archive/2012/09/20/skype-and-so-much-more-why-we-re-so-excited-about-the-new-lync.aspx

Wie im Mai 2013 bekannt wurde, liest Skype alle Textmitteilungen mit und prüft darin enthaltene URLs. Laut Datenschutzbestimmungen ist dies als Schutz gegen Phishing- und Malware-URLs ein Service. Einen Beigeschmack hat es natürlich aber zukünftig wird es sicher auch als SPIM - Spam via IM-Schutz sogar zum guten Ton gehören. Gehen Sie aber einfach davon aus, dass jede Kommunikation, die Sie nicht von "Ende zu Ende" Verschlüsseln mitgelesen wird. Das gilt auch für die 99% unterschlüsselt versendeten E-Mails und sogar DE-Mail. Kennworte sind dort denkbar unsicher untergebracht.
Vorsicht beim Skypen - Microsoft liest mit
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorsicht-beim-Skypen-Microsoft-liest-mit-1857620.html
Ex-Terrorfahnder: Keine digitale Kommunikation ist sicher
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ex-Terrorfahnder-Keine-digitale-Kommunikation-ist-sicher-1856682.html

Ja, ich nutze auch Skype, auch wenn ich begeisterter Lync-Anwender bin. Aber Skype ist einfach nett, um mit den Lieben zuhause oder wo auch immer in der Welt mal schnell "hallo" zu sagen. Vor allem, wenn ich z.B. in den uSA unterwegs bin. für Firmen ist Skype aber natürlich erst mal ein Horror, da es viele Dinge versucht, um doch durch die verschiedenen Firewalls zu kommen. Zwar gibt es auch ein Firmenangebot von Skype, aber ich denke das ist primär eine Funktion, wir Firmen mit Endkunden in Kontakt treten können. Eine interne TK-Anlage" ist es nicht und es fehlt natürlich auch die Anbindung an das Active Directory zur Authentifizierung und vieles mehr. für Millionen von Einzelnutzern ist dies natürlich kein Problem.

Wir sind nun erst mal alle gespannt, was da nun weiter passiert, aber schlagkräftig kann das Team schon werden.

Skype Microsoft

  • 170 Mio. Anwender
  • 207 Mrd. vermittelte Minuten
  • Weltweit verteilte Anbindungen an die TK-Welt
  • Hohe Akzeptanz bei Privatpersonen
  • Kostenfrei im Skype-Netz.

  • Windows als Plattform
  • Windows Phone 7 als Plattform
  • XBOX und Kinect als Plattform
  • Atom mit Touch und Kamera als Basis
  • Lync als Firmenlösung

Wenn man nun beide Dinge zusammenwirft, dann könnte ich mir vorstellen, dass...

  • ... der Skype Client die Funktion erhält, auch mit Lync-Anwendern zu kommunizieren.
  • ... Vielleicht wird sogar der Skype-Client mit dem Lync Attendee verbunden ?
  • ... das Skye Netzwerk als SIP-Trunk-Provider für Lync auftritt
  • ... Skype/Lync Client auf XBOX und Kinect und anderen Geräten verfügbar wird
  • ... Skype vielleicht mit MSN/Passport/LiveID verbunden wird und damit VoIP wirklich noch ein müssenprodukt wird
  • ... Federation mit Skype Netzwerk
  • ... Und sicher ist noch einiges mehr denkbar

Ob das allein den Preis rechtfertigt, ist natürlich eine anderen Frage. Das Geld muss ja erst mal wieder verdient werden. Andererseits hatten sicher auch Google und andere ein Auge auf Skype geworfen. Und da war vielleicht Handeln erforderlich. Die Kriegskassen der ein oder anderen Firmen sind sicher für weitere Übernahmen gut gefüllt.

Für mich macht die Übernahme von Skype schon Sinn, wenn Microsoft es nun nur schafft, diesen Dienst wie bisher (kostenfrei) weiter zu betreiben, weiterhin auch andere Clientsysteme außer Windows (also auch Unix, Android etc.) unterstützt und natürlich eine native Anbindung an Lync herstellt. 

Ich werde die Augen weiter offen halten und neue Informationen bei Gelegenheit ergänzen.

Skype mit Lync 2013 per Federation

Microsoft wird eine direkte Federation zwischen Lync Systemen und Skype schaffen. Voraussichtlich wird Lync 2013 erforderlich sein und nicht sofort alles gehen, aber der Weg ist vorgezeichnet: Lync für Firmen und Skype für Privatpersonen und das Paket der Kommunikation ist fertig:

Additionally, Skype users must sign in to Skype with a Microsoft account (formerly Windows Live ID) to communicate with Lync contacts.

Provisioning Guide für Lync-Skype Connectivity
http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=39071

Zeitpunkt Funktionalität

Vor 2013

Keine Funktionen, Keine Federation

2013

Federation mit Skype:

  • Status/Präsenz
  • Instant Messaging
  • P2P Audio

Zukunft

Wann Microsoft den nächsten Schritt gehen wird und auch Video oder gar Konferenzen erlaubt, kann ich noch nicht sagen. Lync 2013 kann zumindest schon H264 und ich denke dass Skype auch darauf getrimmt werden wird.

  • Desktopsharing
  • P2P Video
  • AV-Konferenz
  • SkypeConnect als SIP-Trunk zu Lync

Skype(MSN) mit Lync Federation

Eine andere "Koexistenz" zwischen Skype und Lync Servern ist aber durch den Zusammenschluss von MSN heute schon möglich. Wer bislang ein MSN-Konto hatte, kann diese mittlerweile auch bei Skype benutzen. Dazu muss man sich an Skype mit der LiveID anmelden und kann dabei auch ein bestehendes Skype-Konto damit zusammenführen. Ab nun nutzt der Anwender mit seiner LiveID einfach Skype und hat beide Welten. Und über den Weg können auch aus Skype heraus über den Umweg "MSN" zumindest der Lync-Status und Kurzmitteilungen genutzt werden. Das sieht dann wie folgt aus:

Im Lync Client sieht man den Skype/MSN-Kontakt als "Externes Netzwerk" mit dem MSN-Logo dahinter

Aber natürlich ist das "nur" eine "Lync <-> MSN"-Federation mit dem Skype-Client auf dem anderen System.

Skype und andere Lösungen zu Lync

Skype und Lync haben sehr viele Gemeinsamkeiten, z.B. eben die Statusanzeige, die Möglichkeit Kurznachrichten zu senden, die Audio/Video-Kommunikation und natürlich die Telefonie. Deutlich getrennt sind aktuell die Anwenderprofile. Skype bedient doch überwiegend Privatanwender, auch wenn es Firmenangebote gibt und es sich auch einige Firmen nutzen. Lync hingegen ist ein reines Firmenprodukt. Zwar gibt es mit Office 365 mittlerweile einen günstigen Weg, auch sehr kleine Firmen mit Lync-Funktionen auszustatten aber die Telefonie-Funktion ist noch nicht in allen Ländern verfügbar.

Auch vor der Übernahme von Skype durch Microsoft gab es schon Lösungen, Lync und Skype zu verbinden:

Lösung Beschreibung

Skype Connect

Mit Skype Connect bietet Skype einen "SIP-Trunk" für die Anbindung von TK-Anlagen und Gateways per  IP an. Lync selbst ist (noch) nicht direkt mit Skype zu koppeln., weder über die Verbindung des Mediation Servers noch per Edge. Bislang brauchen Sie einen Session Border Controller, welcher nach innen mit Lync spricht und nach extern sich zu Skype verbindet.

Eingehend hingegen können Kunden Sie einfach per Skype oder über die Nummer anrufen. Durch die Anbindung als "Telefonanlage" sind sie für ausgehende Rufe auf "Rufnummern" festgelegt. Ausgehend können Sie also keine "Skype Namen" anrufen. Weitere Einschränkungen gibt es, weil z.B. Fax oder Modems als auch diverse Servicenummern und Notrufe nicht funktionieren. Es ist also kein 100% Ersatz für eine Telefonanbindung.

Bis zu 300 gleichzeitige Gespräche sind so möglich, wenn ihre Internetanbindung dies erlaubt. Ein "PING" auf sip.skype.com sollte eine TTL von weniger als 200ms unter Last vorweisen. Als Codec kommt G.729/G.711 zum Einsatz. Daten werden per TLS /SRTP verschlüsselt und die Nummern werden in E.164-Schreibweise signalisiert.

Asterisk mit Skype-Connector

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Asterisk als VoIP-Gegenstellt für Lync zwar nicht "zertifiziert" ist aber ansonsten problemlos funktioniert. Mittlerweile gibt es sogar ein eigenes Kapitel im Lync Ressource Kit:

Damit wäre also die Verbindung zwischen Lync und Asterix geschaffen. Und für die Anbindung von Asterisk an Skype gab es zumindest eine Zeit lang den "Skype für Asterisk Connector".

Allerdings wird dieser Link wohl nicht weiter verkauft.

Skype für SIP mit Audiocodes Mediant

Skype hat aber auch einen generellen Service für die Anbindung von SIP-Systemen im Angebot.

Und passend dazu gibt es auch entsprechende Gateways, die auf der einen Seite mit Skype sprechen und auf der anderen Seite z.B. SIP, wie es auch Lync versteht.

Interessant ist hier insbesondere der Audiocodes Mediant 1000, welcher auch Lync-zertifiziert ist und daher als Gateway die beiden Welten verbinden kann.

Skype Tipps

Aus verschiedenen Quellen habe ich den ein oder anderen Cheat-Code aufgeschnappt, die ich mir doch mal merken wollte. Skype erlaubt durchaus über einen IM-Chat mit besonderen Strings auch Aktionen auf dem Backend auszuführen, so z.B:

  • "/showplaces"
    Zeigt an, auf welchen Endgeräten der aktuelle Benutzer noch angemeldet ist
  • "/remotelogout"
    Damit kann ich alle anderen Instanzen auch aus der Ferne abzumelden.

Diese Befehle sind durchaus hilfreich, wenn man mehrere Endgeräte hat. Es gibt noch einige mehr, die Skype auch öffentlich dokumentiert hat.

Weitere Links