OCS Geschichte

Der Office Communications Server 2007 hat nicht völlig überraschend das Licht der Welt erblickt. Es gab durchaus einige Vorgänger, die aber nur begrenzt eingesetzt worden sind.

Jahr Produkt Beschreibung

vor 2000

ILS + NetMeeting

Schon sehr lange gibt es auch das Produkt NetMeeting, welches erste 1:1 Audio/Video-Konferenzen erlaubt hat. Der Internet Locator Server ist immer noch Bestandteil des Windows Servers und stellt z.B. NetMeeting ein Adressbuch bereit, welche anderen Benutzer gerade erreichbar sind

vor 2000

Exchange 5.5 Server

Mit Exchange 5.5 und 2000 war der "Instant Messaging Server" Bestandteil der Software, aber wurde setzen installiert. Auch einen "Chat"-Server gab es zur damaligen Zeit. Selbst im Net at Work Active Directory finden sich noch Reste:

dn: CN=Carius\, Frank,OU=Technik,OU=Abteilung,DC=netatwork,DC=de
msExchIMACL:: 
 AAAAAgAAAAcQAAEAAAAAAGh0dHA6Ly9uYXdzdjAwMS5uZX
 VzL3V3ZS11bGJyaWNo
msExchIMACL:: AAAAAQAAAAcQAAEwAAAAAA==
msExchIMMetaPhysicalURL: 
 http://nawsv001.netatwork.de/instmsg/aliases/frank.carius
msExchIMPhysicalURL: 
 http://nawsv001.netatwork.de/instmsg/local/nawsv001.netatwork.de/instmsg/aliases/frank.carius
msExchIMVirtualServer: 
 CN=1\0ADEL:8f281d38-e066-4a22-a593-035b45905299,CN=Deleted Objects,CN=Configuration,DC=netatwork,DC=de
msExchIMAddress: frank.carius@netatwork.de

2001

Exchange 2000 Konferenz Server

Das erste mal erscheint ein Server für Audio/Video-Konferenzen als kostenpflichtiger Zusatzserver. In Verbindung mit NetMeeting konnten hierbei über die MTUs des Exchange Conferencing Servers mehrere Personen in einer Konferenz zusammen geschaltet werden.
Leider war das Produkt wohl etwas früh, da die Anwender aber auch die Bandbreiten dafür noch nicht ausreichend vorhanden waren und H.323 und IP-Multicast war für Firewall und Netzwerk Admin sehr suspekt. Auch die Computer und Kameras waren vielleicht noch nicht so weit, um gute Bilder zu übertragen. Der ist der Server nach einiger Zeit wieder verschwunden.

2002

Live Communication Server 2003

Die Funktion "Instant Messaging" wurde aber mit dem Live Communication Server 2003 als komplett neues Produkt frisch aufgegriffen. Es war das erste Produkt von Microsoft, welches konsequent auf SIP zur Signalisierung aufgesetzt hat. Allerdings war die Funktion noch auf Instant Messages und Status beschränkt.

2004

Live Communication Server 2005

Die Version 2005 des LCS hat für die Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit nachgeliefert. Erstmals konnten mehrere Server und Cluster die Arbeit redundant erledigen.

2006

Office Communications Server 2007

Mit dem OCS ist nun die erste Version erschienen, die auch Audio und Video codiert übertragen kann. Die Skalierung und Absicherung wurde durch weitere Rollen verbessert. Auch eine Anbindung an andere Dienstleister ist einfacher geworden. OCS2007 muss als 32bit Version auf Windows 2003 installiert werden.

Feb 09

Office Communications Server 2007R2

Mit der aktuellen Version kommen einige wesentliche Veränderungen . So ist OCS nun komplett 64bittig, die Edge Rollen wurden zusammengefasst, Zusätzliche Dienste übernehmen u.a. die Aufbereitung von Anrufdaten und Qualitätsmessung.

 

Office Live Meeting

Dieser von Microsoft gehostet Dienst hat mit OCS nicht viel zu tun, sondern ist eine Webvariante einer Konferenzsoftware.

Interessant ist die Offenheit von Microsoft und OCS bei den Versionen. Die Designer von LCS 2003 haben damals schon auf SIP als Steuerungsschicht gesetzt und laut Aussage einiger Programm Manager, mit denen ich gesprochen habe, auch konsequent sich an den Standard gehalten. Allerdings ist SIP ein Standard, welcher "erweiterbar" ist, Hersteller können also eigene Erweiterungen hinzufügen und Teile davon fließen dann auch wieder in die nächste Version mit zurück. Aber seit einigen Jahren macht Microsoft ja auch die Schnittstellen öffentlich, so dass andere Hersteller (z.B. SNOM) entsprechende Endgeräte entwickeln können, ohne vorher mit Microsoft erst ein Abkommen treffen zu müssen.

Ich kann natürlich nicht im Details nun nachprüfen, wie offen Microsoft ist und wie detailiert die Dokumente sind. Aber es gibt im VoIP-Markt auch Firmen, die keine alternativen Endgeräte dulden und Entwicklungen sogar per Gericht unterbinden oder stark Reglementieren, weil Sie eben auch mit der Hardware ihr Geld verdienen, was Microsoft weniger tut.

Auch wird oft übersehen, dass SIP nur das Protokoll zur Herstellen einer Verbindung und Übertragung von Statusdaten genutzt wird, und die eigentlichen Audio/Video-Daten über RTP mit einem passenden Codec übertragen werden. Schon bei SIP streiten sich die Firmen, da Microsoft SIP/TCP und die Daten verschlüsselt, während lange Zeit die ganze Welt mit SIP/UDP gestartet ist, und die Sicherheit sekundär angesehen hat. (Siehe VoIP Abhören mit WireShark auf VoIP Sniffer)