Pakete und Lizenzen

Wer einen OCS Server installieren will, muss sich natürlich auch über die erforderlichen Lizenzen Gedanken machen. OCS besteht aus den erforderlichen Servern und entsprechender Lizenzen für die Clients. Je nach "Ausbaustufe" sprechen wir dabei sowohl beim Server als auch beim Clients über Standard und Enterprise Lizenzen und zusätzlicher Optionen.

Achtung
Diese Aufführungen sind keine verbindliche Aussagen. Das Tema Lizenzierung ist durchaus komplex und pro Produkt auch nicht immer identisch. Definitive Aussagen finden Sie auf der Microsoft Seite unter "Microsoft-Produktbenutzungsrechte (Juli 2009) (Word)" http://www.microsoftvolumelicensing.com/userights/Downloader.aspx?DocumentId=2430

Lync Licensing Guide
http://office.microsoft.com/en-us/lync/microsoft-lync-licensing-overview-lync-for-multiple-users-FX103789668.aspx
Nov2013
http://download.microsoft.com/download/2/2/9/229F0436-97D4-454F-8ED9-7138719335F0/Lync%20Licensing%20Guide%20November%202013%20Customer%20and%20Partner.docx
Feb2013
http://download.microsoft.com/download/8/C/7/8C7C30DA-0386-4698-8BBB-367EAC8C4352/Lync%20Licensing%20Guide%20February%202013.pdf

Lync_Licensing_Factsheet_DE.pdf
http://download.microsoft.com/download/6/4/A/64A1EC8F-F575-41E1-9D34-821FA9F98F8E/Lync_Licensing_Factsheet_DE.pdf

Lizenzierung von Lync Server 2013
http://www.microsoft.com/de-de/showcase/details.aspx?uuid=cbaf9231-2cdc-43fb-a1b7-48a3c636c83c
Video Download http://content1.catalog.video.msn.com/e2/ds/0349559e-94a0-486a-9f01-24d9fe77ecab.mp4
PDF zum Webcast Juni2013.pdf http://download.microsoft.com/download/4/E/2/4E24523F-7D80-4DBD-8BF2-C7CE29189F51/Lync_Server_2013_PDF_zum_Webcast_Juni2013.pdf

Eventuell ist für sie auch eine Beispielrechnung unter OCS Kosten interessant.

Serverlizenz

Vergessen Sie vor allem die Lizenzierung von Exchange im Bezug auf OCS. Sie müssen nämlich NICHT für jeden Server eine OCS-Lizenz erwerben, auf welchem OCS-Komponenten installiert werden. Microsoft unterscheidet zwischen den "Servers" und so genannter "Additional Software". Nur die Serversoftware müssen Sie auch pro Serverinstanz lizenzieren. Die Serverlizenz enthält zusätzlich "Additional Software", die aber auch auf anderen Servern installieren werden kann und nicht weiter zu lizenzieren ist. Das Betriebssystem selbst ist den Lizenzierungsbedingungen von Windows unterstellt.

  OCS Standard OCS Enterprise
Server

  • Standard Server'
    Nutzt immer die lokale SQL-Instanz
  • Edge Server
    Erlaubt die Verbindung zu externen Clients und Partnern.

  • Front End Server
    Entspricht dem Standard Server, aber hier liegt die SQL-Datenbank auf einem anderen Server oder SQL-Cluster und mehrere Frontend Server können als "Team" eine hochverfügbare Lösung aufbauen.
    SQL-Lizenz ist gesondert zu betrachten.

Additional Software

  • Verwaltungstools
  • Archivierungsdienst
  • Konferenz-Add-In für Microsoft Office Outlook
  • Gruppenchat-Verwaltungstool
  • Communicator Web Access Server
  • Archivierungsserver
  • Director Server
  • Mediation Server
  • Monitoring Server
  • R2 Attendant Console
  • R2 Group Chat Console
  • R2 Software Update Service
  • R2 Web Components
  • Communicator Web Access 2007 R2
  • Communicator Mobile für Java 2007 R2
  • Communicator Mobile für Windows Mobile 2007 R2
  • Office Live Meeting-Client
  • Software Development Kit
  • R2 XMPP Gateway

Die Enterprise Lizenz enthält die komplette "Additional Software" der Standardversion. Zusätzlich berechtigt Sie die Enterprise Lizenz zur Installation der folgenden Funktionen auf weiteren Servern.

  • Archiving Service-Conferencing-Add-In für Outlook

  • Audio-Video-Konferenzserver

  • Communicator Web Access-Server

  • Directory Server

  • Back-End

  • IIS Server

  • Group Chat Server

  • Unified Communications Application Server

  • Web Conferencing-Server

  • Reach Application Sharing Server

  • UCAS-Anwendungen

Sie müssen also jeden OCS-Server lizenzieren, auf dem ein OCS-Standardserver, ein Enterprise Server oder ein Edge Server installiert wird. Nur für Enterprise Server, die eine entfernte SQL-Datenbank verwenden, ist auch eine Enterprise Server Lizenz erforderlich.

Die gleiche Denkweise bei der Lizenzierung gibt es aber auch bei Exchange und SQL. Hier sind es aber dann nur die Exchange Verwaltungstools" oder der "SQL Client, SQL Management Studio, SQL OnlineHilfe", die als "additional Software" geführt werden. Lesen Sie das PUR-Dokument ruhig einmal durch.

Die meisten Rollen einer OCS-Umgebung sind schon in der Standardlizenz enthalten, so dass letztlich nur Firmen, die "Hochverfügbarkeit" benötigen oder Groupchat verwenden, auch OCS Enterprise Lizenzen für die Frontend Server kaufen müssen. Die GroupChat-Rolle selbst ist auch wieder eine "Additional Software" und kann auf anderen Server ohne weitere Lizenz installiert werden, solange ein OCS-Server eine Enterprise Lizenz hat.

Die OCS Serverlizenz bestimmt aber nicht den Funktionsumfang des Clients, sondern nur die Skalierung, Hochverfügbarkeit und zusätzliche Software etc. Die meisten Firmen werden mit einem OCS Standard Server, auf dem die wesentlichen Rollen installiert sind, starten. für die TK-Anbindung benötigen Sie dann zwar einen weiteren Windows Server, auf dem Sie die OCS Mediation Rolle installieren, aber keine weitere OCS-Serverlizenz. Sie könnten also im Extremfall sehr viele Mediation Server mit Gateways in den weiten ihres unternehmensnetzwerks installieren, um vor Ort entsprechende Übergänge in die TDM-Welt zu haben. Allerdings werden Sie irgendwann natürlich auch solch eine Umgebung nicht allein auf einem Standard Server aufbauen wollen.

Die folgenden Seiten sollten sie aufmerksam auf Änderungen überwachen.

Clients

Für die Nutzung des OCS-Servers und der Infrastruktur steht eine Auswahl verschiedener Clients bereit, die entsprechend zu lizenzieren sind.

  • Office Communicator Web Access 2007 R2
    CWA Web Access
  • Office Communicator Mobile für Java 2007 R2
  • Office Communicator Mobile für Windows Mobile 2007 R2
    Communicator Mobile
  • Office Communications Server2007 R2 Group Chat Console
  • Office Communicators Server 2007 R2 Attendant Console
  • Office Live Meeting Console

Einige Produkte hierzu sind in der Server-Lizenze schon mit abgedeckt, während der Communicator Client ein Kaufprodukt ist, welches Sie zusätzlich zum Server und der noch folgenden CAL erwerben müssen.

Prüfen Sie, welches Office-Paket sie lizenziert haben. Der Communicator Client ist in "Office Enterprise" und "Office Pro Plus" enthalten

Firmen mit früheren LCS-Lizenzen und aktiver Software Assurance haben eventuell auch schon die entsprechende Lizenzen. Prüfen Sie die genauen Details mit ihrem Lieferanten oder Microsoft.

Client Lizenzen

Dann benötigen Sie für den Zugriff mit dem Client auf den OCS-Server noch entsprechende Client Zugriffs Lizenzen. Sie können das einfach mit Exchange und Outlook vergleichen, wo auch der Exchange Server, die Exchange CAL und das Programm "Outlook" einzeln zu lizenzieren sind.

Hinweis
Die Lizenz für den Office Communicator ist in diversen anderen Paketen schon enthalten wie z.B. Office Professional Plus.

Die Wahl der Client CAL bestimmt, welche Funktionen der Client verwenden darf. Die Möglichkeiten, die der Client verwenden darf, können auf dem Server zentral gesteuert werden.

Standard (IM/Presence/Chat) Enterprise Zusatzoptionen

  • IM und Group IM
  • Presence
  • Peer to Peer
  • Voice and Video (Peer 2 Peer)
  • File Transfer
  • ChatRooms (R2)
  • R2: Desktopsharing "Betrachter"

  • Conf: Web Conference
  • Conf: Multi party Collaboration
  • Conf: Application Sharing
  • Voice: Call routing
  • Voice: user Call Management
  • Voice: Remote Call Control
  • Voice: Voice over Softphone
  • R2: Desktop Sharing (Zeigender)
  • R2: Audio Conference
  • R2: Team Call
  • R2: Delegation
  • R2: Response Group
  • R2: Single Number reach

  • Federation (PIC)
    IM mit MSN (kostenfrei für SA-Kunden
  • Federation (PIC)
    AOL kostenfrei
  • Federation (PIC)
    Yahoo,  a 1,50 uS$/User/Monat
  • Federation (PIC)
    XAMPP zu Google etc.
  • Speech Server

Wer also OCS in der Firma anbieten möchte, muss sich im Bezug auf Verfügbarkeit und Skalierung einmal Gedanken machen, welche OCS-Server als Standard Server (z.B. Mediation) und welche als Enterprise Server (Edge) ausgeführt werden müssen. Zudem ist zu prüfen, welche Anwender über welches Leistungsspektrum verfügen dürften, damit ist aus dem Server auch die entsprechenden Berechtigungen erhalten dürfen.

Das Basispaket bestehend aus Instant Messaging, Präsenz und Peer2Peer Audio/Video ist in der OCS Standard Client Lizenz demnach immer enthalten.

Steuern der Enterprise Berechtigungen

Damit ein Benutzer mit einer "Standard CAL" nicht plötzlich doch über OCS telefoniert, kann der Administrator auf der Seite des Servers diverse Einstellungen pro Benutzer oder global vornehmen. Die einfachste Steuerung ist natürlich die Kontrolle der " Voice"-Funktion, welche erst explizit aktiviert und mit Parametern konfiguriert werden muss:

OCS Telefonie

Wer hier eben nur "PC-to-PC Communication" hat, kann keine Telefonie-Funktion über Gateways nutzen und ist damit nur ein "Standard Benutzer".

Steuern der Enterprise Berechtigungen

Aber auch für Standardbenutzer kann man z.B.: den Funktionsumfang der Konferenzfunktion steuern. Per Default ist die Einstellung erst mal global eingestellt:

Man kann sich insofern schon fragen, warum Microsoft hier neben der "Default Policy" noch weitere Policies angelegt hat, die aber nicht mal beim Benutzer ausgewählt werden können. Dies funktioniert nur, wenn Sie global auf "Use per user policy" aktivieren.

OCs Policy pro Benutzer einstellen

Dann kann man pro Benutzer über die "Meeting Optionen" einstellen, welche Policy für diesen Benutzer zutreffend ist. Es ist aber immer nur genau eine Policy.

Hier ein Beispiel, was Sie in einer Policy alles hinterlegen können.:

OCS Audio/Video Policy

Wer natürlich nun unterschiedliche Kombinationen benötigt, muss entsprechend mehrere Policies definieren und den Benutzern zuweisen.

Siehe auch LM Server

Weitere Berechtigungen

Neben den Policies für Audio/Video gibt es noch weitere Optionen, die für Benutzer aktiviert und deaktiviert werden können. Auch wenn diese nach meinem Wissen in der Standard CAL enthalten sind, könnte der Betreiber diese Funktion aus Sicherheitsaspekten abgeschaltet lassen oder vielleicht als Zusatzdienst kostenpflichtig aktivieren.

Der Betreiber muss ja die entsprechenden Rollen und Server vorhalten und kann so deren Nutzung auch gesondert freischalten und abrechnen.

Weitere Links