Lync 2010 Änderungen und Neuigkeiten

Microsoft hat sowohl auf der Serverseite als auch für den Administrator und den Anwender einiges umgestellt. Ich möchte hier als erste Version ein paar Änderungen aufführen, die später in weiteren Detailseiten aufgehen werden.

Neuerungen Allgemein

  • Neuer Lync-Client
    Das Dreigestirn aus Communicator, Outlook AddIn und Live Meeting ist nun in einem Lync Client aufgegangen. Ein bisschen haben Sie mit Office 2010 schon gesehen, wie die neue GUI aussehen wird (rechteckige Statusicons etc.). Wichtig ist aber auch, dass dieser Client auch den "Livemeeting"-Client für anonyme Teilnehmer ersetzt.
  • Endgeräte
    Microsoft hat einige Hersteller mit an den Tisch gebracht, die nun auch einige passable Telefone auf den Markt bringen. Lync wird damit noch mehr als echter Ersatz für einen Telefonanlage wahrgenommen werden.
  • Systemkonfiguration liegt nun in einem replizierten SQL-Backend (Squid, nicht zu verwechseln mit dem Unix Proxy)
    In der Active Directory Configuration Partition, in der bislang die Einstellungen aller OCS-Server und Dienste hinterlegt waren, wird es nur noch wenige Reste während der Migration und zur Bewahrung der Kompatibilität geben. Die Konfiguration der Benutzer hingegen bleibt beim Benutzerobjekt in der Domain Partition.
    Jeder Server, auf dem eine OCS-Rolle installiert ist, hat eine lokale SQL-Instanz, welche sich von einem zentralen Server die Konfiguration spiegelt, so dass auch eine autarke Funktion gegeben ist, wenn der zentrale Server nicht erreichbar sein sollte.
  • Verwaltung per PowerShell oder per Webseite mit Silverlight
    Die klassische MMC gibt es nur noch als Deployment Tool, um die erste Konfiguration zu erstellen und in die SQL Datenbank abzulegen. Alle weiteren Einstellungen erfolgen entweder über die PowerShell, was eine hohe Automatisierung erlaubt oder über einen Webbrowser, welcher eine Silverlight-gestützte Oberfläche verwendet.
  • Veränderte Rollen und Verfügbarkeitsoptionen
    Immer mehr Firmen nutzen Lync auch für Telefonie. Die nun mögliche Kombination von Rollen auf Servern erlaubt ein schlankeres Deployment und in Verbindung mit passenden Gateways (SBA) auch einen Basisbetrieb ohne aktiven Server. Ich denke damit werden sehr viel weniger Installationen mit SQL-Cluster und Frontend-Farmen arbeiten. Auch kann der bislang separate Mediation Server entfallen.

Neuerungen bei Voice

Ein paar neue Features wurden auf der VoiceCon vorgestellt, z.B.

  • "Richtige Telefone"
    Diverse Anbieter von Hardware werden mit dem Start von CS14 eine ganze Reihe von Telefonen mit Ethernet-Anschluss bereit stellen. Lassen Sie sich überraschen.
  • Enhanced 9-1-1
    Eher ein Thema in den uSA, wo die Notrufzentralen von den Telefongesellschaften auch den Standort des Telefons erfahren. Das ist bei VoIP nicht so einfach
  • Call Admission Control
  • Call Park
    Endlich kann man Telefonate auch "Parken" und an anderer Stelle wieder aufnehmen. Sehr nütztlich, wenn man an verschiedenen Geräten angemeldet ist und das Gerät wechselt
  • Malicious Call Trace
    Ob sich dahinter die "Fangschaltung" verbirgt ?
  • 3rd party Survivable Branch Appliances
    Hier sind Ferrari und andere Hersteller ganz aktiv. Es wird Gateway geben, die auch ohne Verbindung zu OCS den Clients zumindest eine "Notfunktion" erlauben, z.B.: Telefonische Erreichbarkeit und Anrufen, wenn gleich dann wohl kein Status oder Konferenzfunktionen etc. möglich sind. Aber gerade für den deutschen Mittelstand ist das sehr interessant, wenn man mit einem einfachen Server und einem passenden Gateway eine bessere Verfügbarkeit bereit stellen kann, ohne gleich zu "Clustern".

Neuerungen beim Server

Auch bei den OCS-Rollen verändert sich einiges, um OCS auch für die nächsten Jahre "fit" zu machen. Hier nur ein paar Auszüge:

  • Mediation-Server ist nicht mehr separat
    Bislang mussten Sie für die Anbindung an eine Telefonanlage nicht nur ein Gateway sondern auch noch einen Server bereitstellen, welcher zwischen RTSP und G711 umgesetzt hat. Diese separate Funktion wird nun in den Standard/Frontend-Server mit addiert.
  • Konfiguration in SQL statt AD
    Während in OCS2007 R2 und älter die eigentliche Konfiguration der Umgebung in dem Active Directory abgespeichert wurde, ist die mit CS14 nun ein "Konfiguration Store", welcher einen Master hat, der auf alle anderen Server repliziert wird.
  • PowerShell und Silverlight
    Wie nicht anders zu erwarten wird CS14 über die PowerShell oder Browser verwaltet werden. Die bisher gekannten MMCs etc. entfallen.
  • Communications Server "14" SIP Trunking with the Acme Packet Net-Net Session Director
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=3ec8a7cb-488c-4ea3-bba1-c00d59295f9c

.. wird fortgesetzt.

Weitere Links