Kuando Busylight

Hinweis:
Beim Lync Busylight handelt es sich um ein kommerzielles Produkt.

Mit dem Produkt BLync (http://www.blynclight.com) gibt es mittlerweile einen ähnlichen Mitbewerbers.

Auch andere Hersteller wie z.B. BlinkStick (https://www.blinkstick.com/products/overview) bauen ähnliche Produkte, aber ohne Lync/SkypefB Software

Im Bereich Ideen habe ich auf der Seite Statuslicht schon länger die Idee beschrieben, den Lync-Status über ein eigenes Bauteil "sichtbar" zu machen. Es gab schon verschiedene Blog-Artikel mit umfunktionierten steuerbaren Weihnachtslichtern oder Arduino-Geräten aber bislang hatte noch kein Hersteller ein "Produkt" entwickelt. Dieser scheinbar kleine aber wichtige Schritt wurde nun von einer Firma in Dänemark gegangen, die ein USB-Gerät samt Lync-Software entwickelt hat, um sowohl den aktuellen Status als auch Meldungen (z.B. eingehender Ruf) zu signalisieren.

Der Große Vorteil des Busylight sehe ich weniger in der Statusanzeige, sondern vor allem in der von den PC Soundeinstellungen unabhängigen Signalisierung von eingehenden Anrufen. Siehe auch Lync Klingeln.

Hardware

Es sieht äußerlich so aus wie das Jabra Busylight und wenn ich den Hersteller richtig interpretiere, ist es auch die gleiche Box und der gleiche OEM-Lieferant, der nun das Device mit einer Lync-Software vertreibt, die in der Taskleiste den Status von Lync überwacht und entsprechend ansteuert.

Anhand des Kugelschreibers können Sie die Größe besser abschätzen. Der Fuß hat eine Drehachse und die Basis wird man z.B. mit einem Klebepad an der gewünschten Position befestigen. Das Busylight wird in einem einfachen Karton in einer Kunststofftüte geliefert, in dem neben dem Busylight selbst noch ein doppelseitiges Klebepad und eine Kurzanleitung enthalten ist. Die Software müssen Sie sich herunter laden. Den kompletten Lieferumfang der Version 2014 (schwarz statt silber) sehen Sie hier:

Das recht dünne Kabel muss man dann natürlich bis zum PC verlegen. Mittlerweile habe ich eine alternative Befestigung auf Busylight - Magnetfuß beschrieben.

Treiber

Nach dem ersten Einstecken blinkt das Device in allen Farben und registriert sich als USB-Eingabe-Device. Kurzfristig ist noch der Name "BLL Lamp" mit der VendorID 04d8 (Microchip Technology, Inc)zu sehen.

Aber mehr ist von dem Gerät erst mal nicht zu sehen.

Steuerungssoftware

Damit der Lync Status auch angezeigt wird, muss auf dem Desktop natürlich eine kleine Hilfssoftware installiert werden, welche sich an den Lync-Client verbindet um den Status auszulesen.

Download für aktuelle Versionen
http://www.busylight.com/support/lync/

In der Taskleiste landet dann einfach nur ein unscheinbares Icon ohne weitere Menüs. Es lässt sich nicht geordnet beenden, da Autostart-Verhalten kann nicht eingestellt werden und es merkt nicht, wenn das USB-Gerät nicht angeschlossen ist. Die von mir getestet Version war allerdings 1.0.0.106 und die erwartet, dass Lync vorher schon gestartet wurde, da sonst ein Fehler (Instanz nicht gefunden) auftritt. Aber das wird sicher schnell gelöst werden. Auch bei den Farben könnte man noch etwas nacharbeiten. das Gelb ist etwas grün angehaucht. Beide Fehler wurden in der Version 1.0.0.118 aber schon gefixt. Der Hersteller verbessert seine Software weiter und diverse andere Dinge, die ich als Feedback gemeldet haben, werden noch überprüft. Aber das bei einem eingehenden Ruf die Anzeige nicht nur blau klingt, sondern auch noch Töne abgibt, ist schon schon ehr pfiffig gelöst.

Debugging

Wer etwas hinter die Kulissen schauen will, kann gerne einmal DebugView (http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb896647.aspx) starten. Die BusyLight-Software schreibt dort die ein oder andere Information raus.

So können Sie schön sehen, dass ca. alle 5 Sek ein Thread prüft, ob die Verbindung noch vorhanden ist. Umgekehrt nutzt Busylight wohl die vom Communicator bereitgestellten Callback-Funktionen, wenn Sie der Status ändert.

SDK

Mittlerweile gibt es sogar ein BusyLight SDK, damit eigene Anwendungen die Funktion nutzen können. Sie sind also nicht mehr auf "Lync" angewiesen, sondern können damit auch andere Dinge sichtbar und per Ton abbilden.

Weitere Links