Lync Hosting: Telefonie

Microsoft entwickelt sehr agil am Lync Hosting Pack und hier gemachte Aussagen können schon sehr schnell wieder falsch sein. Ihr Hoster sollte ihnen aber auf jeden Fall Auskunft geben können

Ein Hosting-Angebot von Lync ist aus meiner Sicht erst mit einer Telefonie-Funktion komplett. Und damit ist durchaus mehr gemeint also nur mal eine Rufnummer im klassischen Netzwerk anzurufen und anrufbar zu sein.

Die Anbindung

Lync spricht SIP und der Mediation Server ist das Bindeglied zu jeder Gegenstelle, die den Übergang in die klassische TK-Welt ermöglicht. Beim Hosting betreibt der Provider natürlich auch den Mediation Server, der eventuell "über das Internet" sogar erreichbar sein kann. Andere stellen lieber einen Session Border Controller (SBC) an die Grenze zum Internet. So lassen Sich auch SIP-Trunks zu Stellen aufbauen, die gar nicht Lync-zertifiziert sind. Entsprechend gibt es verschiedene Optionen, die Rufnummern zu Lync zu bringen:

MiniBild Beschreibung  
SIP-Trunk zum Kunden
Natürlich kann auch der Kunde bei sich lokal z.B. ein Gateway mit Amtsanschluss aufstellen oder sogar die vorhandene TK-Anlage als Gegenstelle für einen SIP-Trunk einsetzen und damit seine Bestandsnummern direkt weiter nutzen. Diese Lösung kann z.B. auch bei Voicemail, Faxserver oder analogen Endgeräten von Vorteil sein.
 
SIP-Trunk im Kundenauftrag
Einige Anbieter wie z.B. die Telekom stellt nur den Mediation Server über Internet bereit, aber erwartet vom Kunden, dass er einen SIP-Trunk bestellt. Der kann dann von einem bekannten SIP-Trunk-Anbieter (z.B. TopLink etc.) sein. Der Lync Hosting Provider muss dann einfach nur die Gegenstelle konfigurieren
 
SIP-Trunk- des Hosters
Wenn der Hoster sowieso schon Verbindungen zu den paar großen TK-Providern hat, dann könnte er darüber natürlich auch die Rufnummern beziehen. Allerdings muss dann z:B. bei Rufnummern geregelt werden, .dass die aus dem Ortsnetz des Kunden kommen. Interessant wird das, wenn der gleiche Hoster für eine Firma aktiv ist, die in mehreren Ländern Rufnummern benötigt. für kleine Firmen kann das aber eine passable Option sein.
 

Eine Favoriten gibt es nicht.

Media Bypass und CAC ?

Wenn das Gateway und der SIP-Trunk sowieso beim Provider liegen, dann ist schon klar, dass die Telefonate vom Client über das Internet zum Edge-Server des Hosters gehen und von dort über den Mediation Server zum SIP-Trunk und letztlich zur TK-Gegenstelle.

Leider lässt sich dieser Weg selbst mit einem lokalen Gateway und Media Bypass nicht abkürzen, da aus sich von Lync der Client ja über einen EDGE-Server geht und hier Media Bypass nie zum Einsatz kommt.

Aus dem gleichen Grund ist es aktuell auch nicht möglich, mit Call Admission Control an dieser stelle etwas zu sinnvoll zu steuern. Da die meisten Firmen in ihrem internen LAN häufig mit privaten IP-Adressen arbeiten, kann hier ein Hoster beim besten Willen keine Lync Netzwerke entsprechend definieren.

Allerdings ist es dennoch möglich, das zwei Lync Clients in einem gerouteten Netzwerk bei einer 1:1 Kommunikation direkt miteinander die Daten austauschen. Hier wird nur dann der Edge als Relay (STUN/TURN) genutzt, wenn die Clients sich nicht direkt erreichen können.

Konferenzeinwahl

Office 365 bietet im Mai 2014 immer noch keine Telefoneinwahl für Meetings an, obwohl dies technisch sehr einfach möglich wäre. Es muss ja nicht gleich Dial-Out funktionieren. Die Rufnummern für ein DialIn sind aber "Forest-weit" und nicht pro Kunde zu unterscheiden. Es liegt hier also am Provider einen entsprechenden Pool einzurichten.

Wenn ein Kunde dennoch eigene Rufnummern bereitstellen will, dann kann er das natürlich z.B. durch eine Rufweiterleitung/Umschreibung über den SIP-Trunk tun. Allerdings wird er Anwender bei einer Terminplanung mit Outlook diese Nummern nicht sehen.

Interessant ist natürlich auch, welche Kapazität der Hoster für die Konferenzeinwahl bereit hält. Ich sehe durchaus, dass bei Konferenzen viele Teilnehmer sich noch mit einem Telefon einwählen, weil der PC z.B.: keine Audiowiedergabe erlaubt, das Tablet nur mangelhafte Lautsprecher hat oder der Teilnehmer am PC nur die Powerpoints betrachtet, aber den Ton über Telefon erhalten möchte. Hier ist ein "Gassenbesetzt" natürlich keine erwünschte Situation.

Call Park und Call Pickup

Meines Wissens können diese beide Funktionen nicht "pro Tenant" zugewiesen werden, sondern sind global und damit im Hosting nicht wirklich nutzbar. Vielleicht schafft es aber doch ein Hoster z.B. durch eine Eigenentwicklung oder Erweiterung eine vergleichbare Funktion bereit zu stellen.

Remote Call Control

Ich denke nicht, dass serverseitiges Remote Call Control überhaupt noch genutzt wird oder Microsoft etwas dahingehend investiert, um diese Funktion wieder bereit zu stellen. Eventuell kann ein Hoster über Webservices mit einer TK-Anlage sprechen oder die TK-Anlage setzt den Status. Aber aktuell sieht es nicht so aus. Nur wenn jemand eh lokal telefoniert, dann ist Lync Hosted mit Telefonie als dauerhafte Parallelinstallation nicht wirklich interessant. Migrieren geht ja

PrivateLine

Jeder Lync user "kann" zumindest "On-Prem" auch eine weitere "Private Nummer" erhalten. In verschiedenen Beschreibungen steht, dass dies zumindest mit dem Lync Hosting Pack nicht möglich sein soll.

Voicemail

Office 365 macht es vor: "Lync folgt Exchange" und das bedeutet, dass in Office 365 die Voicemail nur möglich ist, wenn Lync und Exchange im gleichen Forest sind oder Exchange schon in der Cloud ist. Die eine Konstellation, dass ein Kunde die Telefonie auf Basis von Lync in der Cloud nutzt und Exchange nicht beim gleichen Provider fährt, ist zumindest unter Office 365 nicht möglich.

Technisch ist dies ein Stück weit in Lync zu sehen, da der Lync Server entsprechenden Code enthält, um selbständig im eignen Forest aber auch vor vertrauten Domains nach Exchange UM-Rollen zu suchen. Je nach Hostingmodell ist das sogar möglich aber beim klassischen Hosting ohne Kopplung der Domains leider nicht.

Hier muss Microsoft sicher noch etwas nachbessern, dass ein Provider in seinem Lync Forest Verweise auf einen Voice-Mail Server beim Kunden eintragen kann.

Aber es gibt durchaus auch ohne diese direkte Unterstützung in Lync die Möglichkeit, Voicemail zu nutzen. Ein Lync Anwender kann ja heute schon seine Anrufe bei Abwesenheit zu einer anderen Rufnummer weiterleiten lassen. Wenn es aber sowieso z.B. einen SIP-Trunk zur Telefonanlage oder dem Gateway beim Kunden gibt und dort auch ein Voicemail-Server steht, dann könnte der Anwender den Anruf einfach über diesen Weg auf seine VoiceMail-Nummer weiter leiten.

Nur die Integration in den Lync Client ist dann erst mal nicht mehr so einfach, wie dies heute mit Exchange UM im gleichen Forest gelingt.

Response Groups (RGS)

 

Unassigned Numner

 

 

CDR und QoE

Die Lync Monitoring-Datenbank erlaubt von Hause aus keine Segmentierung.

 

Lync Telefon-Support

 

Analoge Endgeräte und andere

 

Weitere Links