Aastra 400 als Gatway

Hinweis
Ich bin kein Aastra Fachhändler und kann nur aus öffentlichen Quellen und Erfahrungen aus Projekten zitieren. Die Aussagen über Leistungen, Produkte und Preise sind zum Zeitpunkt nach bestem Wissen und öffentlichen Quellen ermittelt worden. Wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Aastra-Fachhändler. Ich bin für Hinweise und Korrekturen dankbar.

Die Aastra MX-One ist eine der TK-Anlagen, die mittlerweile auch mit Lync 2013 für DirectSIP zertifiziert sind. Bei einem Projekt konnte ich die Anbindung aus der Lync Brille bewerten. Man kann damit eine Aastra also als "Gateway" zur TK-Welt direkt per SIP verwenden und damit sehr einfache ein Nebeneinander der Lync und TK-Anwender ohne weitere Komponenten erreichen. Auf der anderen Seite bewirbt Aastra auch die Aastra 400 mittlerweile als zertifizierte Anlage für Lync.

Zur Firmengeschichte: In der TK-Branchen sind Übernahmen aufgrund der VoIP-Wellen an der Tagesordnung. So hat 2008 die Fa Ericsson (MD110 und MXOne) ihr TK-Geschäft an Aastra verkauft. Mittlerweile ist Aastra aber selbst in der Mitel aufgegangen. Auch die DeTeWe (Produkte mit dem Namen "OpenCom") gehört mittlerweile zur Mitel.

Aastra 400 Technik

Aastra positioniert die Anlage für Benutzerzahlen von 4-600 Anwendern für verschiedene Telefonie-Endgeräte und Softphones für Windows, Mac, Linux und Android. Die "TK-Anlage" gibt es in drei Ausbaustufen, die natürlich auch miteinander gekoppelt werden können. (Hinweis: Die Kosten stellen eine Momentaufnahme einer Internetrecherche ohne Endgeräte oder eventuelle Lizenzweiterungen dar).

Gehäuse Endanwender Kosten (Nur die Basis)

Aastra 415

bis 12

ca. 600€

Aastra 430

bis 50

ca. 800€

Aastra 470

bis 400

ca. 1600€

Die Abstufung erlaubt es Firmen natürlich mit einer kleinen Anlage zu starten und zu wachsen oder die gleiche Anlage in der Zentrale als auch in Niederlassungen einzusetzen. Damit daraus aber ein Gateway oder eine TK-Anlage wird, sind natürlich noch entsprechende Lizenzen und Module erforderlich. Hier ein paar Beispiele für die Aastra 470 (Preise anhand verschiedener Shops im Internet)

Modul Ports ca. Kosten

4FXS
8FXS
16FXS
32FXS

1 Modul mit der entsprechenden Anzahl analoger Ports zum Anschluss von Telefonen, Fax etc. Interessant kann hier die hohe Erweiterung mit analogen Ports sein. Die Module als FXO-Anschluss (z.B. zum Anschluss an eine noch vorhandene analoge Amtsleitung oder zur Kopplung von Anlagen über analoge Leitungen sind vergleichbar im Preis und Ausbaustufen

300€
600€
1000€
2000€

8 DSI
16DSI
32DSI

Digitale Schnittstellenkarten erlauben den Anschluss von digitalen Komfort-Telefonen oder per DSI angeschlossener DECT-Basisstationen

800€
1500€
2500€

4BRI
8BRI

Klassische Ports für ISDN-Endgeräte oder Amtsverbindungen

600€
1100€

1PRI
2PRI

ISDN primärmultiplexanschlüsse zur Anbindung an das Amt oder zu anderen Anlagen. Standardmäßig sind nur 10 B-Kanäle pro PRI nutzbar. zur Freischaltung der bis zu 30 Kanäle sind weitere "Aastra Lizenz TIC-1PRI"-Lizenzen (ca. 15€/B-Kanal) erforderlich.

800€
1500€

PC

Sie können sogar einen kleinen PC in die 470 konfigurieren, auf der ein Windows 2008 Server mit Aastra Software läuft. Ich kann leider nicht sagen, ob man den Server als SBA oder mit Lync Standard Server betreiben kann.
Aastra 470 Applikations-CPU (CPU2 Karte): Intel Core Mobile 2Duo 1.2 GHz Prozessor - 2 GB RAM (aufrüstbar) - 250 GB HDD - WinServer2008
Aastra 470 Applikations-CPU (CPU2-S Karte): Atom D525 Dual Core 2x 1.8 GHz Prozessor - 4 GB RAM - 7/24 Server Hard Disk 250 GB

2600€
1800€

Die Hardware kann also in den ein oder anderen Lync Projekt durchaus interessant sein. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass die ein oder andere Softwarelizenz noch addiert werden muss.

Aastra 470 und Lync

Hinweis: Laut Microsoft Webseite (http://technet.microsoft.com/en-us/office/dn788945.aspx) ist nur die Aastra 470 zertifiziert. In den Datenblättern verschiedener Shops wir aber auch bei der 415 und 430 die Funktion "Lync/OCS Integration" mit aufgeführt.

In Verbindung mit Lync ist die Aastra 400 durchaus eine interessante Plattform, wenn gleich Sie natürlich als eigenständige TK-Anlage auch wie ein Mitbewerber auftritt. Wird aber neben Telefonie der komplette uC-Stack gefordert, dann sind auch mit der Aastra weitere Server und Produkte erforderlich, so dass dann ein komplette Vergleich der Funktionen mit den Vorgaben des Kunden erfolgen sollte. Mit Lync sehe ich folgende Anknüpfungspunkte:

  • Lync hinter der Aastra
    Wenn jemand schon eine Aastra Anlage hat und Lync addieren möchte, wird interessiert feststellen, dass die Astra 400 als zertifiziertes Gateway mit Lync betrieben werden kann. Eine direkte SIP-Kopplung von Lync mit Aastra 400 ist möglich, so dass Lync als "Unteranlage" betrieben werden kann
  • Aasta als Gateway
    Ja sie können sogar eine Aastra einfach ohne weiter Teilnehmer als reines Gateway betreiben. Sicher gibt es andere interessante Gateways. Hier müssen dann Kosten und Funktionen bewertet werden
  • Aasta für Mehrwerte
    Ist ist nicht ungewöhnlich, dass die primäre TK-Technik nicht Funktionen bietet, die eine Teilkomponente benötigt. Selbst in der klassischen TK-Technik gibt es immer wieder Branchenlösungen, die mit einer bestimmten TK-Umgebung am besten funktionieren und damit eine zweite TK-Technik erforderlich. Auch wenn Lync sehr viel leisten kann, gibt es auch hier die ein oder andere "Lücke". Es kann gut sein, das eine Aastra mit Lync eine sinnvolle Koexistenz eingehen kann.

Mit dem Software Release 3.1 (Anfang Juni 2014) werden die verschiedenen Szenarien einer Koexistenz in den Release Notes beschrieben, Diese sind::

Aastra 470 als PSTN-Gateway
Aastra 470 als Gateway für Faxgeräte
Aastra 470 als Gateway für analoge Endgeräte und Türsprechstellen
Aastra 470 als Gateway zu DECT-Lösungen
Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in "One Number"
Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in der Vermittlerkonsole
Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in Aastra Call Center
Aastra 470 als Gateway zu Alarmierungslösungen
Aastra 470 als Gateway zur Gesprächsaufzeichnung von LYNC-Client Gesprächen
Aastra 470 als Gateway zur CTI-Steuerung eines Telefons über den LYNC-Client

Sie sehen aber, dass die Zertifizierung mit Lync ausschließlich auf die Rolle als "Gateway" bezieht und alle weitere "Mehrwertfunktionen" nicht Bestandteil der Zertifizierung sind.

SetupGuide_LyncAastra400_ConfigDescription_EN_20140313
http://www.aastra.ca/cps/rde/aadownload/?proj=prod&dl_type=asset&dl_mode=1&dl_id=17362&hash=02f6a6b867fd74011530ed776971f3b5&fpart=_P07_XML&dsproject=www-aastratelecom-com

Direct SIP

Zertifiziert die die Aastra 400 (genauer die 470) natürlich als direkter SIP-Trunk zu Lync und kann damit eine direkte SIP-Kopplung ohne weitere Komponenten dazwischen herstellen. Die Zertifizierung enthält auch SRTP, so dass MediaBypass sogar zumindest bist zur Aastra 470 gehen sollte.

Ich bin gespannt, ab wann ich eine Aastra 400 mit SIP-Trunk begleiten und damit auch dokumentieren kann und ihnen mehr über die Installation von Zertifikaten, die Einrichtung des SIP-Trunks, Rufnummernnormalisierung etc. beschreiben kann

Präsenz

Interessant kann die Funktion sein, dass ein Benutzer aus der Aastra den Präsenzstatus eines Lync Anwender sehen können soll. Allerdings ist die Aussage auf den PowerPoints hier nicht ganz eindeutig, denn das würde nur gelten, wenn der Anruf "durch die Aastra" gelenkt wird. Es ist zwar nett, wenn eine Aastra 400 selbst weiß welche Teilnehmer gerade "telefonieren" aber das reicht nicht aus um die verschiedenen Statusmeldungen von Lync umzusetzen und soll das bedeuten, dass ein "internes" Telefone von Lync zwischen Lync-Teilnehmern, z.B. Federation oder Konferenzen von der Aastra dann nicht gesehen werden ?

Und auch nur ein Aastra-Nutzer könnte die "Am Telefon"-Meldung des Lync-Teilnehmers nur bei Lync-Externen Gesprächen sehen?. Anscheinend kann ein Lync Teilnehmer aber nie sehen, ob ein reiner Aastra-Anwender telefoniert?

Wenn die angekündigte Präsenz sich also nur darauf bezieht, dass Aastra Teilnehmer sehen können, wenn ein Lync Anwender über die Aastra telefoniert, dann ist das leicht durchschaubares Marketing. Vielleicht habe ich aber was übersehen.

CTI-Link über BlueStar

Über eine Software Komponente (Bluestar Client auf dem Desktop in Verbindung mit einem BlueStar Server von Aastra soll der Lync Client per RCC auch ein Aastra Tischtelefon steuern können. Damit dabei aber wohl keine Lync Enterprise CAL erforderlich ist, wird der Lync Client um entsprechende Menüs der BlueStar-Software erweitert.

Happy bin ich mit so einer Lösung natürlich nicht wirklich, da jede RCC Funktion letztlich ein beschränkt nutzbares Tischtelefon steuert, durch die AddOns die Lync-Funktionen unlogischer erscheinen lässt und doch wieder nur die "alte Technik" manifestiert.

Weitere Links