Exchange 2007 - UM Konfiguration

Die MSXFAQ kann sicher keine komplette Anleitung zur Konfiguration der UM-Rolle in Firmen geben, Aber ich kann versuchen, die häufigsten Fragen der Konfiguration etwas zu bebildern.

Diese Seite ist noch kräftig im Wandel und sicher noch nicht "fertig".

Konfiguration und Installation

Eine Beispielkonfiguration zum Einsatz der Unified Messaging Rolle habe ich auf E2K7 UMTestphone veröffentlicht. für das Verständnis des Routings und Funktion sollten Sie folgende Fakten können:

  • UM Server "Hunt Group"
    Der UM Server ist aus Sicht der VoIP-Welt zwar ein VoIP Endgerät eben nicht ein einzelnes Telefon, sondern eine "unteranlage". Entsprechend sollten Sie im VoIP-Rufnummernplan einen Rufnummernblock vorsehen auch wenn das nicht zwingend erforderlich ist.
  • indirekter UM Anruf und Routing
    Normalerweise rufen Sie nicht die "Hauptrufnummer" des UM-Servers an, sondern die Rufnummer des gewünschten Gesprächspartner. Dieser leitet seinen Anschluss einfach auf den UM-Server um. Auf dem um-Server kommt nun ein Call auf "seiner" Nummer an mit der Zusatzinformation "umgeleitet von". Und genau diese Information nutzt UMum um den Rum dem passenden Postfach zuzuordnen.
  • Direkter Anruf auf UM
    Rufen Sie oder ein Anrufer direkt auf die Durchwahl des UM-Servers an, dann kann der UM-Server nicht erkennen, welcher Teilnehmer eigentlich erreicht werden sollte und erfragt die entsprechende Durchwahl.
  • UM und FAX
    Damit ist auch klar, warum ein Fax nicht direkt auf den UM-Server gesendet werden kann sondern eigentlich immer nur über diese "Umleitung" funktioniert. Leider kann man einem Mitarbeiter nur eine Rufnummer zuweisen. Eine eigene Faxnummer ist daher nicht so einfach möglich und Faxempfang geht anscheinend nur, wenn das Fax auf ihre Rufnummer gesendet wird und sie diese dann auf den UM-Server weiter leiten. Hier sind aber sicher die Anbieter von VoIP-Gateways erfindungsreicher, da Sie heute schon "Fax" erkennen müssen und dann von vorne herein diesen Ruf als "weitergeleiteten Rufe" an den UM-Server senden könnten.

UM hat also aktuell nicht die Funktionsweise der meisten Faxserver, bei denen ein Rufnummernblock an den Faxserver zugewiesen wird und jeder Mitarbeiter neben seiner Rufnummer noch eine Faxdurchwahl hat.

Language Packs

Zuerst sollten Sie wissen, dass Exchange per Default erst einmal nur "Englisch" spricht. Wer sich also eine deutsche Mail von Exchange vorlesen lassen möchte, wird nur bedingt die Texte verstehen können. Auch die Ansprachen und die Menüführung ist erst einmal Englisch.

Erst die Installation der entsprechenden "Language Packs" erweitert die Exchange Stimmen um nationale Besonderheiten. Diese Packs sind aber getrennt herunter zu laden und entsprechend groß:

Welche Sprache später zum Einsatz kommt, kann man erst mal nicht so einfach steuern. Es gibt nämlich eine Default Sprache und erst nach der Auswahl der Mailbox kommt dann die Sprache der Mailbox zum tragen. Das hilft aber nichts, wenn man lieber anhand der eingehenden Rufnummer dem Anrufer eine "passende" Sprache anbieten würde. Aber auch dies ist möglich, auch wenn man dazu die Hilfe der TK-Anlage benötigt. Es steht nämlich nirgends geschrieben, dass Exchange immer nur auf genau eine Rufnummer lauschen muss. Sie könnte Exchange für jede Sprache eine eigene Rufnummer vergeben. Dann müssen Sie nur noch ihrem VoIP-Gateway oder Telefonanlage beibringen, dass Sie einen Ruf auf die "Hauptnummer" abhängig von der gemeldeten CallerID auf die passende Sprachselektionsnummer weiter leitet.

Seit Exchange 2010 SP2 sind die Downloads direkt installierbar

Die Installation der Sprachpakete wird mit dem SETuP.COM von Exchange per Kommandozeile ausgeführt. Sie können NICHT das Setup.com aus dem BIN-Verzeichnis der Installation nutzen !!

Setup.com /AddumLanguagePack:DE-DE /s: d:\install\languagepackdirectory

Setup.com /RemoveumLanguagePack:DE-DE

Entgegen der offiziellen Beschreibung muss man beim Entfernen aber keinen Pfad zu einer MSI-Datei mehr angeben. Nur bei der Installation ist die Angange erforderlich.

Anpassen der Willkommensmeldung

Über kurz oder lang wird natürlich die Willkommensmeldung von Exchange langweilig. Exchange 2007 erlaubt natürlich auch die Angabe eigener Willkommensnachrichten. Dazu müssen Sie diese aber als WAV-Datei mit den Parametern "PCM 16bit und 8 KHz" aufzeichnen.

Ich habe meine Sprachnachrichten einfach mit Audacity (Freeware) aufgezeichnet, welches auch WAV exportieren kann. Man muss dabei nur aufpassen, dass unten rechts die Frequenz von CD-tauglichen 44kHz auf 8000 Hz umgestellt wird und beim Export 16bit WAV statt MP3 geschrieben wird:

Audacity zum Sprachaufzeichnen

Über die Eigenschaften der Datei können Sie kontrollieren, ob die WAV-Formate korrekt sind. So sollte es aussehen

Audio Datei

Die eigentliche Konfiguration der Ansage kann über die Exchange Management Shell erfolgen: Beim entsprechenden Wählplan wird einfach die Willkommensmeldung ausgetauscht.

Wenn Sie schon hier sind, dann sollten Sie auch gleich die "Subscriber Access Numbers" pflegen, da diese dem Anwender bei der Willkommensmail mit angegeben werden.

Hinweis: Hinter dieser Nummer verbirgt sich nur mein Testsystem, das nicht immer laufen muss. Die erfolgreiche Konfiguration können und sollten Sie im Eventlog ihres Servers nachsehen:

Neue Ansage im Eventlog

Übrigens landen die Dateien dann im Verzeichnisbaum der Unified Messaging Rolle der über eine Dateifreigabe für alle anderen UM-Server verfügbar ist. Sie müssen sich also nicht selbst darüber Gedanken machen, wie diese neuen Sprachdateien nun auf die anderen Server verteilt werden.

Weitere Links