OCS Administrator

OCS 2007 R2 gibt es offiziell nur noch als 64bit Version. Auf der R2 CD sind aber weiterhin auch 32bit Admintools vorhanden. Siehe OCS 32bit Admintools

Um Benutzer für die Verwendung von OCS zu aktivieren, muss man in der MMC für Benutzer und Computer die entsprechenden Kontext Menüs addieren. Diese sind aber erst vorhanden, wenn auf dem Verwaltungssystem zumindest die OCS Verwaltungstools installiert wurden. Diese sind kein separater Download, sondern Bestand des normalen Setups

OCS Administrator (64bit)

Dazu starten Sie einfach die Installation von der OCS CD, bestätigen die Installation der Visual C++Runtime um dann die Administrativen Tools zu installieren.

Die weiteren Fenster fordern zur Bestätigung der Lizenzvereinbarung auf und starten umgehend die Installation. Ein Zielpfad wird gar nicht abgefragt.

Danach findet man eigentlich nur im Verwaltungsmenü den Link zur OCS Administrationskonsole, die auf ""C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Microsoft Office Communications Server 2007\WRTCSnap2.msc" verweist und die Kontextmenüs in der MMC für Benutzer und Computers. Insgesamt wurden ca. 28 Megabyte auf den PC installiert.

MMC Kontextmenü

Alle Änderungen der MMC werden allein im Active Directory durchgeführt. Ich habe testweise den OCS-Server herunter gefahren und konnte trotzdem alle Einstellungen an dieser stelle machen.

Bei dem OCS-Anwender selbst erscheint dann eine neue Karteikarte mit den Eigenschaften

Natürlich stehen die Daten wieder in diversen Active Directory Feldern. Eine Verbindung per WMI zum OCS Server selbst wird nach meinen Erfahrungen gar nicht aufgebaut. Wie sie aber sicher schon gesehen haben, können Sie über diesen Dialog aber auch keine Daten bezüglich der Buddylisten o.ä., konfigurieren.

OCS 32bit Admintools

Um auf einem 32bit Betriebssystem auch die OCS-Eigenschaften zu bearbeiten, müssen Sie natürlich auch eine 32bit Version davon besitzen. Diese sind auf der OCS 2007 R2 CD auch enthalten. So installieren sie die Tools.

Beachten Sie aber im Hinblick auf ihr Administrationskonzept und später eventuell erforderliche Updates, dass auch diese Administrationen zum einen mit Updates versehen werden müssen und es durchaus Risikobehaftet ist, tagtäglich mit einem privilegierten Konto zu arbeiten. In kleineren Umgebungen ist es sicherzweckmäßiger, z.B. per Terminaldienste auf den Server zuzugreifen.

Weitere Links

Tags:OCS MMC SnapIn