Quittungen

Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch SMTP Verluste

Achtung: Ein Exchange Administrator kann global oder je Domain verhindern, dass Quittungen auch an das Internet versendet werden. Er kann aber nicht verhindern, dass sie eine Quittung vom Empfänger anfordern. Ob dessen Mailserver dann diese wieder zurücksendet ist vom Empfänger abhängig.

Der Weg zwischen Absender und Empfänger einer Mail kann manchmal etwas "steinig" sein. Aus diesem Grund ist es auch bei E-Mails möglich, entsprechende Quittungen anzufordern. Das ist vergleichbar mit einen Einschreiben mit Rückschein. Allerdings muss der Anwender diese Quittung explizit anfordern.

Die Mail wird dann wie alle anderen Nachrichten per SMTP von einer Station zur anderen Station übertragen. Der Mailserver, welcher die Nachricht gerade hat, leitet diese weiter und erstellt optional die geforderte Quittung. Kann die Mail aus welchem Grund auch immer nicht oder erst verzögert zugestellt werden, dann erhält der Anwender immer eine Information.

Folgende Quittungen kommen im Normalfall vor:

  • Zugestellt
    Diese Quittung meldet an den Absender, dass die Mail in das Postfach eingeworfen wurde. Diese Quittung wird vom Mailserver erstellt, welcher das Postfach bedient. Sie darf nicht durch einen Mailserver zwischen dem Absender und dem Zielserver erstellt werden. Einige Postfachserver erstellen jedoch keine Meldung (Einstellung des Administrators) oder der Administrator filtert diese Meldungen auf dem Rückweg aus.
  • Gelesen
    Diese Quittung wird in der Regel von der Anwendung des Benutzers erstellt. In vielen Fällen also Outlook, Outlook Express oder andere Programme. Aber auch beim Lesen mittels Outlook Webzugriff werden diese Quittungen erstellt. Modernere Programme erlauben dem Leser auch die Kontrolle darüber, ob er diese Quittungen zurücksenden will. Dies können also nicht sicher sein, dass sie immer auch eine "Gelesen"-Quittung erhalten.
  • Unzustellbar
    Dies ist die häufigste Variante von Quittungen, die mehrere Gründe haben kann. So kann die Mailadresse falsch sein und der Mailserver der Empfängerdomäne diese Quittung erstellen. Aber auch Fehler in der Konfiguration oder Namensauflösung (MSXFAQ.DE - MX-Record) können dafür sorgen, dass eine Zwischenstation die Mail nicht weitergeben kann. Einige Spamfilter und Virenscanner blockieren auch manchmal Nachrichten und erstellen Quittungen. Das größte Problem dieser Quittungen ist, dass Spammer falsche Absenderadressen verwenden und damit die falschen Absender die Quittungen bekommen. Siehe auch NDR Spamming.
  • Verzögert
    Eine besondere Quittung kann ein Mailserver erstellen, bei dem die Nachricht längere Zeit liegt, weil Sie nicht weiter geleitet werden kann. Das kann z.B.: daran liegen, dass eine Leitung nicht verfügbar ist oder die nächste Station nicht erreichbar ist. Mailserver versuchen einer Zustellung immer wieder und die meisten melden eine Verzögerung nach 12,24 oder 48 Stunden (je nach Dringlichkeit und Konfiguration durch den Administrator) an den Absender.
  • Zwischenquittungen / Relay
    Einige Mailserserver (so auch Exchange) melden eine Quittung, dass die Mail ihr System verlassen hat und nun durch ein fremdes unbekanntes System weiter transportiert wird. Bei Exchange z.B. wird so der Absender informiert, dass die Mail die Organisation verlassen hat. Ob Sie dies wirklich wissen wollen, lasse ich mal dahin gestellt sein.

Scheitert die Übertragung einer Quittung selbst zurück zum Sender, dann wird dieser nicht erneut mit einer Fehlerquittung quittiert. In diesem Fall merkt niemand, dass die originale Mail nicht angekommen ist. Maximal der Administrator des Mailservers bekommt diesen Fehler mit (MSXFAQ.DE - Exchange BADMAIL Ordner). Allerdings kümmern sich die meisten Administratoren nicht um diese Fehler, da durch Spam auch hier viele Falschmeldungen enthalten sind.

Beispiele für Quittungen

Das genaue Aussehen der Quittung kann variieren, je nachdem, ob die Nachricht intern oder aus dem Internet kommt. Aber selbst wenn die Nachricht aus dem Internet von einem fremden System kommt, versucht Exchange z.B.: den Fehler zu erkennen und durch eine interne Meldung zu ersetzen. Siehe auch unzustellbarkeiten

Zugestellt

Gelesen

Hier am Beispiel einer Quittung von WEB.DE, die Exchange nicht umgeschrieben hat

Hier eine interne Quittung

Unzustellbar

Hier am Beispiel eines Notes Servers. Die Quittung selbst wird gar nicht von dem Notes Server selbst erstellt, sondern bei der Übertragung dort hin meldet der Server ein "5.1.1 X-Notes; .."

Verzögert

Zwischenquittungen

Hier am Beispiel eines Exchange Servers, der eine Mail in das Internet abgesetzt hat und mich darüber informiert, dass es sein kann, dass die folgende Systeme keine Quittungen mehr senden

Und hier am Beispiel einer Viruswall, die das erfolgreiche "Relay" quittiert:

Quittungen mit Exchange 2010 (und 2007)

Wer schon mal intern von einem Exchange Server eine Quittung bekommt hat, wird sich vielleicht an dem "Microsoft Outlook" als Absender stören.

Hinter dem Absender “Microsoft Outlook” verbirgt sich bei genauer Betrachtung ein Objekt mit dem Alias: „MicrosoftExchange329e71ec88ae4615bbc36ab6ce41109e“. Der lässt sich per LDAP-Suche gegen den globalen Katalog schnell ausfindig machen:

mailnickname=MicrosoftExchange329e71ec88ae4615bbc36ab6ce41109e

Bei mir liegt das Objekt in der Configuration Paritition netatwork.de/Configuration/Services/Microsoft Exchange/Net at Work GmbH/Transport Settings/MicrosoftExchange329e71ec88ae4615bbc36ab6ce41109e

Wenn man mit dem Alias mal „suchen“ geht kommt man z.B. auf

Bei Exchange 2007 war der Displayname noch "Microsoft Exchange"

Wen das "Microsoft Outlook" als Absender stört, kann hier den Displaynamen anpassen und kurze Zeit später sehen die Quittungen von Exchange dann wie gewünscht aus.

Hinweis: Angeblich setzt ein Servicepack bzw. Rollup-Fix diese Einstellung wieder zurück. Das konnte ich aber zumindest beim Update von Exchange 2010 SP1 RU5 auf RU6 nicht protokollieren. (Siehe auch E2010 Updates)

Verarbeitung von Quittungen

Eine Besonderheit beim umgang mit Quittungen hat Exchange und Outlook zu bieten. Outlook versucht zu einer eingehenden Quittung die passende ausgehende Nachricht im Ordner "Gesendete Objekte" zu finden. Wenn Sie solch eine Quittung manuell lesen oder automatisch verarbeiten lassen, dann finden Sie diese bei der versendeten Nachricht als Status

Das funktioniert leider nicht mit allen Systemen. Zuverlässig ist es auf jeden Fall innerhalb der Exchange Organisation. Wenn als Client Outlook oder OWA verwendet wird, werden auch die "Gelesen"-Quittungen zugeordnet. Bei einer Verbindung mehrerer Exchange Organisationen kann der Administrator etwas nachhelfen, indem er für die jeweils andere Domäne "RTF" als Format einstellt.

Sonderzeichen mit Outlook XP

Ein Bug in Outlook XP erscheint erst mit Exchange 2007, da Exchange 2007 bei Fehlern "HTML-Quittungen" versendet, die an sich ganz hübsch aussehen. Der Text für die Anwender ist "lesbar" während Diagnosedaten in hellgrau unten angehängt sind. Leider kann Outlook XP (2002) damit nicht immer korrekt umgehen.

Defekter NDR mit Outlook XP und Exchange 2007

Da es für Outlook XP keinen Support mehr gibt, ist es unwahrscheinlich, dass Microsoft diesen Fehler des Clients korrigiert. Wenn sie aber nun  Ein Update auf Outlook 2003/2007 löst das Problem. Temporär könnten Sie Exchange 2007 aber auch anweisen, die Quittungen als "TextOnly" zu senden. 

Get-TransportServer | Set-TransportServer 
  -InternalDsnSendHtml $False

#Weitere Parameter
Set-Transportserver
-InternalDsnDefaultLanguage "DE-de"
-InternalDsnLanguageDetectionEnabled $true
-InternalDSNReportingAuthority smtpdomain
-InternalDsnMaxMessageAttachSize 10MB
-InternalDsnSendHtml $true
-InternalDelayDsnEnabled $true
-ExternalDsnDefaultLanguage "DE-de"
-ExternalDsnLanguageDetectionEnabled $true
-ExternalDsnReportingAuthority <smtpdomain>
-ExternalDsnMaxMessageAttachSize 10MB
-ExternalDsnSendHtml $true
-ExternalDelayDsnEnabled $true

Damit bekommen aber alle Personen wieder die Quittungen als TEXT-Mail.

Weitere Links