Einrichten des Notes Connectors

Der Connector verbinden die beiden Welten. Um die Verbindung einfach zu halten, gehen wir davon aus, dass nur ein Connector Server die Verbindung zwischen den beiden Welten Notes und Exchange herstellt. Zur Vereinfachung wird hier nicht beschrieben, wie mehrere eigenständige Notes Welten mit einer Exchange Organisation verbunden werden (Stichwort Adressraum) oder wie mehrere Connectoren zwecks optimiertem Verkehr oder Fehlertoleranz installiert werden, sondern wie eine Exchange Organisation mit einem oder mehreren Notes Servern verbunden werden.

Was passiert dahinter ?

Der Dienst auf dem Exchange Server verbindet sich mittels der vom Notes Client installierten DLLs mit einem Postfach auf dem Notesserver. In Notes ist daher ein Benutzer mit einer ID-Datei anzulegen und auf dem Exchange Server einzurichten. In Notes wird dann eine "externe Domäne" definiert, welche als Ziel genau das Postfach des Exchange Connector Benutzers hat. Alle Nachrichten an diese Domäne, welche die Exchange Organisation darstellt (also alle Benutzer in der gesamten Organisation erreichbar macht) landen in diesem Postfach. Der Connector selbst prüft regelmäßig diese Postfach und holt wartende Nachrichten ab und stellt eigene Nachrichten zu.

Zusätzlich kann eine Verzeichnisreplikation eingerichtet werden, so dass ausgewählte Empfängerkontainer aus der gesamten Exchange Organisation in einer eigenen Notes Adressdatenbank (z.B. exchange.nsf) abgelegt werden und damit für Notes Anwender als eigenes Adressbuch auswählbar werden. Umgekehrt können auch die Empfänger aus Notes (NAMES.NSF) in einen Exchange 5.5 Empfängerkontainer importiert werden.

Bei der Verbindung von Exchange 2000 mit Notes gelten im wesentlichen die gleiche Erklärungen, nur dass dort das Active Directory und OUs für die Verzeichnisreplikation genutzt werden.

Zusätzlich gibt es noch einen "Calendar Connector", welche dafür sorgt, dass die so genannten "Frei/Belegtzeiten" zwischen den Systemen verfügbar gemacht werden. Damit werden die Frei Belegzeiten aus Notes (BUSYTIME.NSF auf jedem Server) in die Exchange Sytemordner übernommen. Umgekehrt kann ein Notes Anwender ebenfalls die freien und belegten Zeiten eines Exchange Benutzers anzeigen. Ein Durchgriff auf die Kalender des anderen Systems ist aber nicht möglich. Beschränkungen gibt es, dass Benutzer die Rechte auf die Zeiten freigeben müssen und entfernte Systeme in Notes als auch in Exchange gesondert durch weitere Connectoren und Replikation der Zeiten konfiguriert werden müssen. Zudem ist eine merkliche Zeitverzögerung der Aktualisierung vorhanden.

Die grundlegenden Schritte der Installation:

Voraussetzungen:

  • Sie benötigen Exchange 5.5. SP2 oder Exchange 2000 und höher.
  • Sie benötigen eine Netzwerkverbindung von Exchange zu dem Notes Server
  • Eventuell ist es sinnvoll, einen eigenen "Connector Server" einzusetzen

Die Schritte in aller Kürze

  • Exchange: Installieren Sie den Notes Client undNotes Administrator auf dem Exchange Server
  • Exchange: Installieren Sie den Notes Connector auf dem Exchange Server
  • Exchange: Installieren Sie die Adresstemplates in allen anderen Exchange Standorten, die mit Notes kommunizieren müssen.
  • Notes: Legen Sie einen Benutzer auf dem Notes Server (z.B. MSXCON) ohne Kennwort.
  • Notes: Kopieren Sie die ID-Datei auf den Exchange Server
  • Notes: legen Sie eine "Fremde" Domäne (z.B. Exchange) an und als Maildatei des MSXCONN.NSF
  • Exchange: Starten Sie den Notes Administrator und melden Sie sich als Administrator an-
  • Exchange: Starten Sie "Start - Programme - Microsoft Exchange Connectivity - Notes Konfiguration utility und konfigurieren Sie Notes
  • Exchange: Mit dem Exchange Admin ist die "Connection" einzutragen legen

Konfiguration

Nach der Installation erfolgt die Konfiguration der Komponenten. Im Exchange System Manager gibt es dazu unter Connectoren einen Notes Connector.

Hier müssen Sie die passenden Werte eintragen:

DirSync einrichten

Damit die Anwender später einfach die Adressen aus dem Adressbuch auswählen können, sollten sie eine Verzeichnisreplikation einrichten. Sie bestimmen hiermit, welche Adressen aus Exchange in das Notes Adressbuch exportiert werden.

Das gleiche gibt es umgekehrt auch in der Notes Administration einzustellen

Für den Import Container kann es sinnvoll sein, vorab einen eigenen Empfängercontainer anzulegen

Einrichten einer "Fremden Domäne" mit Postfach auf MAIL\connector.nsf   (Name der Maildatenbank des Exchange Connector users

Hier stehen noch Erweiterungen an. Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht alle Seiten gleich fertig sind

Grenzen und Probleme

Wo Licht ist auch Schatten und auch der Notes Connector hat Grenzen, die Sie besser können sollten, ehe Sie nach Fehlern suchen.

  • OLE Nachrichten
    Werden  per Outlook Nachrichten mit eingebetteten Objekten an Notesempfänger gesendet, so werden diese nicht immer korrekt umgesetzt und verschwinden beim Empfänger. Bitte senden Sie dann ihre Objekte einfach als Anlagen
  • DirSync
    Der Connector kann keine aktiven Benutzer im Active Directory anlegen. Nutzen Sie dazu bitte Kontakte oder deaktivierte Benutzer. Ein entsprechender Event steht aber im Eventlog
  • Probleme mit "Wordmail"
    Einige HTML-Mails, die mit Word als Editor erstellt werden, können vom Connector nicht korrekt umgesetzt werden, so dass dieses auf einem Notes Clients korrekt angezeigt werden aber beim Zugriff per iNotes (Quasi ein OWA für Notes per Browser) nicht korrekt lesbar sind
  • Verteiler und Gruppen werden nicht synchronisiert
    Der Connector synchronisiert Postfächer und Kontakte.
  • Eingebettete Bilder in Terminanfragen
    Diese Informationen gehen auf dem Weg von Exchange nach Notes verloren.
  • Zeitzonen bei Terminen
    Terminabfragen von Exchange nach Notes werden mit GMT-Zeitzone übermittelt aber werden trotzdem korrekt m Notes Kalender angezeigt
  • Probleme beim Update von Serienterminen
    Werden Aktualisierungen nicht korrekt verarbeitet, dann kann dies durch Löschen und Neuanlage der Termins mit den neuen Daten gelöst werden
  • Frei/Belegt-Zeiten mit Notes Web Addess
    Wenn Sie ihre Mails über iNotes (per Browser) anzeigen und das Datenbankdesign der Mailbox noch nicht auf Domino R5 oder Domino 6 aktualisiert wurde, dann werden die belegten Zeiten nicht an Outlook Anwender zurückgemeldet.

Weitere Links