Exchange 2000/2003 Update

Nun habe ich ihnen so viel über die neuen Funktionen von Exchange erzählt, da werden Sie nun sicher die Frage haben, wie sie am effektivsten von Exchange 5.5 nach Exchange 2000 migrieren.

Vorneweg: Bitte installieren Sie nicht "einfach so" mal Exchange 2000. Meine bisherigen Tätigkeiten waren oftmals "Nothilfe" um Fehler zu beseitigen oder zu restaurieren. Das geht soweit, dass bei Nichtbeachtung bestimmter Voraussetzungen z.B. Verteiler verloren gehen, Rechte auf öffentliche Ordner verändert werden und auch sonst Sie keine Freude mit Exchange 2000 haben werden. Grade das Update mit dem ADC und die Replikation zwischen dem Exchange 5.5. Verzeichnis und dem Windows 2000 Active Directory ist alles andere als trivial.

Kutsche oder Auto ?

Stellen sie sich vor, Sie hätten die ganze Zeit eine Pferdekutsche gefahren und nun haben Sie auf ein "Automobil" aufgerüstet. Das dürfte in etwa den unterschied zwischen Exchange 5.5 und Exchange 2000 darstellen. Bis auf dass beide Systeme etwas befördern und Platz zur Ablage bieten, sind die Pflege und die Betriebsvoraussetzungen komplett unterschiedlich. Ehe Sie ein Auto betreiben, haben sie in der Regel einen Führerschein gemacht und wissen, dass man Treibstoff einfüllen muss und vieles mehr. Setzen Sie dieses Verständnis nun auf die Umstellung nach Exchange 2000 ein und Sie sollten wissen, dass ohne eine Schulung oder Selbststudium und eine "Werkstatt" der Freude meist nur kurz sein wird.

Der beste Weg ?

Leider gibt es nicht den goldenen Weg für eine Migration, denn dazu unterscheidet sich die Konzeption von Exchange 2000 zu stark von Exchange 5.5. Vor allem müssen sich eventuell bisher getrennte Gruppen für Exchange 5.5 und Windows Domänen zusammensetzen, denn jede Migration zu Exchange 2000 bedeutet ebenso eine Migration des Anwenders von einer NT4-Domäne ins Active Directory. Zu jedem Postfach eines Exchange 2000 Servers muss es ein entsprechendes Objekt im Active Directory geben.

Egal welche Migration sie wählen, Sie werden fast immer auch eine Umstellung der Benutzerkonten von einer Windows NT Domäne zum Active Directory betrachten müssen. Es ist zwar nicht zwingend notwendig, dass die Anwender das Benutzerkonto im Active Directory für die Anmeldung an ihrer Workstation und an Servern benutzen, aber zwecks Vereinfachung (Single Point of Administration, Kennwort Änderungen etc.) natürlich ratsam.

Organisation und Administrative Gruppe

Genau so wichtig sind organisatorische Überlegungen. Mit der Einführung von Exchange 2000 hat sich auch die Struktur grundlegend geändert, so dass nicht nur die Migration der Daten sondern auch die Umsetzung der Struktur auf die neuen Möglichkeiten zu prüfen ist.

Betrachtungen zur Organisation und Standorten

Exchange 5.5 und früher kann sich eine Organisation über verschiedene Domänen überstrecken. Mit Exchange 2000 bedeutet eine Organisation auch einen Forest. Lösungen, in denen früher in einer Domäne mehrere Organisationen genutzt wurden oder eine Organisation über mehrere Domänen hinweg sich erstreckt haben, sind mit Exchange 2000 so nicht mehr möglich. Insofern muss sich die Frage stellen, ob eine Migration nicht auch hier zu Veränderungen genutzt werden kann oder sogar muss.

Herbei sind folgende Konzepte zu unterscheiden:

  • Alle bleibt wie es ist
    Die eine bestehende Organisation wird beibehalten
    Den Exchange 5.5 Standorten wurde genau eine administrative Gruppe zugeordnet.
  • Weniger administrative Gruppen
    Die Gründe für mehrere Standorte in der Exchange 5.5. Welt sind primär die Weitverkehrsverbindungen gewesen. Exchange 2000 nutzt dazu die Routing Gruppen, so dass die Anzahl der Administrativen Gruppen reduziert werden kann
  • Neue Organisation
    Speziell wenn mehrere Organisationen vorhanden sind oder die bestehenden Namen nicht übernommen werden können, ist die Umstellung in eine komplett neue Organisation erforderlich

Je tief greifender die Umstellung ist, desto mehr Abhängigkeiten zu zu beachten. So bedeutet die Konsolidierung von Standorten immer auch eine Veränderung des Exchange DN und damit Besonderheiten für Frei/Belegzeiten, Stellvertreter, Weiterleitungen und Berechtigungen und natürlich der MAPI-Profile.

Migration Gleiche Org
Site = AG
Gleiche Org
Neue AG
Neue Organisation
Neue AG

5.5 nach 2003 Migration

nicht direkt möglich

nicht direkt möglich

möglich

Namensvergabe

bleibt gleich
Nicht möglich mit ungültigem Namen

Org bleibt
AG neu
Nicht möglich mit ungültigem Namen

neu festzulegen

öffentliche Ordner

Struktur bleibt bestehen.
Aber Gefahr bei Rechten

Struktur bleibt bestehen.
Aber Gefahr bei Rechten

Neu erstellen und Inhalte über PST übernehmen.

Client: Profile

bleiben erhalten

werden ungültig. Neu anzulegen oder ändern

werden ungültig. Neu anzulegen oder ändern

Client: Offline Ordner
Client: Offline Adressen

bleiben erhalten

werden ungültig. Neue volle Replikation erforderlich

werden ungültig. Neue volle Replikation erforderlich

Kalender

bleiben erhalten

werden übernommen aber keine Einladungen und Stellvertreter

werden übernommen aber keine Einladungen und Stellvertreter

Rückantworten/Quittung

/ kommen an, wenn Exchange DN unverändert

kommen nur an, wenn Exchange DN übernommen wird

kommen nur an, wenn Exchange DN übernommen wird

Diese Auflistung ist nur eine kurze Gegenüberstellung. Eine neue Organisation ist meist dann der Fall, wenn aus mehreren Exchange 5.5 Organisationen eine Exchange 2000 Organisation wird. Die vielen "alles OK"-Zeichen in der ersten Spalte dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass diese Migration für den Administrator sehr viel komplexer ist.

Allgemeine Vorüberlegungen

Ehe Sie ein Update ihrer Server und Software beginnen, sollten Sie einige Punkte klären und bei dieser Update/Upgrade Installation beachten. Beachten Sie zusätzlich aber auch die anderen Informationen zur Installation. Exchange 2000 - Basis Know-How

  • Active Directory
    Ehe Sie mit der Exchange 2000/2003 Installation anfangen können, müssen sie Windows 200x Server und das Active Directory installiert haben.
  • Hardwarekompatibilität mit Windows 200x
    Reicht die Geschwindigkeit, Hauptspeicher und Plattenplatz und Erweiterbarkeit für den Betrieb in den zwei Jahren aus ? Sollten Sie nicht das Update nicht auch gleich einen neuen Server nutzen ? Testen Sie die Leistungsfähigkeit ihres Servers (siehe Exchange Leistungstest) um Fehler bei der Installation zu erkennen und zu vermeiden.
  • Connectoren von Drittherstellern
    Sind alle mit Exchange 2000 tauglich oder brauchen wir doch einen zweiten Server mit Exchange 5.5 für den Betrieb der Connectoren.
  • Virenscanner
    Laufen diese auch mit Exchange 2000 und wenn ja, was muss ich beim Update machen. Ist die "2000er" Version eine andere, Stört die bereits installierte Exchange 5.5 Version.
  • Backup und Restore
    Kann die Backupsoftware auch das AD und Exchange 2000 sichern ?
    Haben Sie mit eingeplant, ein Wiederherstellung zu üben ?
    Können Sie ihre garantierten Zeiten für die Wiederherstellung im Falle eines Falles mit der aktuellen Planung, Hardware und Software noch einhalten ?
  • Exchange 5.5. SP3 notwendig
    Sollten sie eine Exchange Version 4.x oder 5.0 verwenden, müssen Sie zuerst ein Update auf Exchange 5.5 fahren (Auf der Exchange 2000 CD drauf)
    Haben Sie dann Exchange 5.5. brauchen Sie mindestens Exchange Service Pack 3. Erst dann können sie weitermachen.
  • Leichen im Keller
    Welche anderen "Unsicherheiten" haben sie in ihrem System ?
    Haben Sie heute schon "unerklärliche" Fehler in Exchange, die sie nerven aber noch nicht stören ?. Ist ihr Server heute schon "instabil" ? dann hoffen Sie nicht auf Exchange 2000 sondern beseitigen Sie zuerst die Probleme.
  • Überwachung und Kontrolle
    Überlegen Sie sich, wie sie später den Betrieb überwachen (siehe Exchange überwachen und kontrollieren).

Das sind nur die wichtigsten und offensichtlichsten Vorüberlegungen und Prüfungen, ehe Sie das Setup auch nur starten sollten. Wenn Sie hierbei nicht aufpassen, dann werden die meistens am Anfang. Weitere finden sich z.B. auch auf:

  • Q295922 XADM: Considerations When You upgrade to Exchange 2000 Server
  • Exchange Ressource Kit - Chapter 10 - Preparing an Existing Environment

Update Pfade

Generell gibt es zwei Updatepfade zu unterscheiden:

  • Inplace Update
    Hierbei wird auf dem bestehenden Server mit der alten Exchange Version die neue Version installiert. Die Installation übernimmt dabei die vorhandenen Daten
  • Swing Server
    Ein neuer zweiter Server wird in die gleiche Site/Admingroup installiert und die Postfächer werden dann verschoben.

Generell ist ein zweiter Server zu empfehlen, da neben dem möglichen Hardwareupdate auch Probleme des Inplace Update umgangen werden. Leider erlauben einige Versionen (Small Business) bzw. andere Voraussetzungen dieses Update nicht.

Es ist klar ersichtlich, dass der Weg von Exchange 5.5 nach Exchange 2000 nur über Exchange 5.5 SP3 oder SP4 führt. Oftmals ist ein Inplace Update möglich, aber dies ist nicht der empfohlene Weg. Solange Exchange 5.5 Server in einer Exchange 2000 oder Exchange 2003 Umgebung existieren sollen, muss die Exchange 2000 Organisation im "Mixed Mode" (Siehe Exchange 2000 Native Mode) gefahren werden.

Beim Update von Windows 2000 auf Windows 2003 muss auf jeden Fall zuerst Exchange 2000 auf Exchange 2003 aktualisiert werden, da Exchange 2000 auf Windows 2003 nicht ablauffähig ist. Unabhängig davon ist natürlich immer eine komplette Neuinstallation mit der Übernahme der Daten mittels EXMERGE oder Migrationsassistent möglich.

Beschreibung von MS ITG

Microsoft hast natürlich auch selbst intern eine Migration auf Exchange 2000 durchgeführt. Dies wurde schrittweise durch die Installation neuer Exchange 2000 Server in die bestehende Exchange 5.5. Organisation und mit dem Einsatz des ADC gemacht. Den Artikel finden Sie unter http://www.Microsoft.com/technet/prodtechnol/exchange/deploy/rollout/wininteg.asp?frame=true. Ein kurzer Auszug daraus:

Lessions learned:
Synchronize the entire Exchange 5.5 site instead of synchronizing individual recipient containers. Choosing the entire Exchange 5.5 site as the source and target of the CA on the Exchange Server, and also choosing the Active Directory domain as the source and target on the Active Directory side of a two-way CA effectively synchronizes the Exchange 5.5 recipient container hierarchy with the ou hierarchy in Windows 2000. The ou hierarchy or the location of individual recipients created in Active Directory by the ADC can be changed at a later time.

Insofern ein sehr interessanter Artikel und lesenwert.

Weitere Links