Exchange 2013 Recovery Database

Hinweis
Eine Wiederherstellung einer einzelnen Mailbox oder gar Mail über ein Restore der kompletten Datenbank ist "teuer". Prüfen Sie daher, ob sie alle anderen Optionen zur Wiederherstellung einzelner Elemente oder Mailboxen durchgegangen sind.

Funktionsweise

Im Vergleich zu Exchange 2013 ist das Prinzip der "Recovery Database" unverändert. Es wird eine weitere Datenbank" neben" den produktiven Datenbanken angelegt, in die dann die Wiederherstellungssoftware einen alten Stand der Datenbank ablegt. Sie müssen natürlich temporär so viel Platz vorhalten, um diese komplette Datenbank zu halten.

Bei Exchange 2013 ist aber die Datenbank zur Wiederherstellung nicht mehr an eine feste Originaldatenbank gebunden. Früher war dem so, da Backupprogramme nicht damit umgehen konnten. Sie haben dann "gefühlt" in die produktive Datenbank restauriert und Exchange hat die Zugriffe einfach umgeleitet. Bei Exchange 2013 gibt es diese Verbindung nicht mehr. Dafür muss das Exchange 2013-taugliche Backup natürlich auch gesagt bekommen, in welche Datenbank die Wiederherstellung erfolgt.

Danach liegt es wieder am Administrator die Inhalte der Datenbank entsprechend zu öffnen und zu nutzen.

Anlegen der Datenbank

Die Neuanlage einer Wiederherstellungsdatenbank erfolgt nur noch per PowerShell.

New-MailboxDatabase `
   -Recovery `
   -Name RDB `
   -Server EX2013 `
   -EdbFilePath "C:\RDB\RDB.EDB" `
   -LogFolderPath "C:\RDB"

Achtung:
Der Dienst MSExchangeIS muss danach neu gestartet werden. Darauf werden Sie aber auch hingewiesen.

Wer mag, kann sie schon mal zum Test mounten. Um aber eine Wiederherstellung zu erreichen, müssen Sie das Überschreiben der Datenbank erlauben:

Get-MailboxDatabase rdb | Set-MailboxDatabase -AllowFileRestore $true

Ansonsten meldet z.B. DPM das schön als Fehler

Andere Backupprodukte verhalten sich ähnlich. DPM kann übrigens keine einzelnen Mailboxen wiederherstellen, sondern immer nur die komplette Datenbank wieder herstellen.

Datenbank wieder herstellen

In meinem Fall konnte ich auf Microsoft DPM2012 zurück greifen, um die EDB-Datei des gewünschten Standes zu restaurieren. In der Regel sind die Wiederherstellungen durch andere Programme durch einen Assistenten geführt. Übrigens können Sie natürlich auch ein Offline-Restore eines älteren Snapshot o.ä. als Recovery Datenbank einspielen.

Postfachinhalte wiederherstellen

Offiziell ist ein direkter Zugriff auf die Postfächer in der Wiederherstellungsdatenbank nicht möglich. Über das Commandlet "Restore-Mailbox" kann das Postfach in die Produktion übertragen werden. Dabei werden die Inhalte aus dem Recovery Postfach z.B. in das Livepostfach des Benutzers zusammengeführt (merge) oder in einem neuen unterordner kopiert.

Achten Sie auf die Quotas des Postfachs !

Hier ein Restore meiner Mailbox

New-MailboxRestoreRequest `
   -SourceDatabase RDB `
   -SourceStoreMailbox "Carius, Frank" `
   -TargetMailbox "frank.carius@msxfaq.de" `
   -TargetRootFolder "Restore20130901"

Name                TargetMailbox                         Status
----                -------------                         ------
MailboxRestore      msxfaq.de/Abteilung/Technik/Carius... Queued

Den Status können Sie wie folgt abfragen

Get-MailboxRestoreRequest

Name                TargetMailbox                         Status
----                -------------                         ------
MailboxRestore      msxfaq.de/Abteilung/Technik/Carius... Completed

Wer so Daten eines früheren Standes z.B. in eine PST-Datei exportieren will, kann die Daten natürlich auch einfach in ein neues Postfach kopieren und von dort dann in eine PST-Datei exportieren:

New-MailboxExportRequest `
   -Mailbox JohnSmithRecovered `
   -FilePath \\MSX1\SHARE\frankcarius.pst

Hinweis
Das Thema "Database Portability" erlaubt durchaus auch die Datenbank als zusätzliche Datenbank zu mounten und sogar mit Benutzern zu verbinden. Aber achten Sie darauf, was sie tun, denn dann haben Sie eventuell zwei Datenbank mit der gleichen GUI und vor allem dem gleichen MSExchMailboxGUID als Link. Die Postfachdatenbanken in der wiederhergestellten Datenbank sind aus Sicht von Exchange "verbunden", da Exchange zum Postfach einen passenden AD-Benutzer findet, selbst wenn dessen HomeMDB auf die eigentlich produktive DB verweist.

Recovery Database aufräumen

Vergessen Sie nicht am Ende die Datenbank auch wieder zu entfernen. Denn eine Datenbank sind durchaus einige GB, die auf Dauer nichts auf dem Server zu suchen haben. Zum einen aus Platzgründen, Backupgründen und zudem sind es ja auch schützenswerte Daten. Entfernt werden kann die Datenbank recht einfach aus der Exchange Konfiguration:

Remove-MailboxDatabase rdb

Allerdings beendet dieser Befehl nur die Datenbank aber löscht nicht die EDB-Dateien. Das bleibt ihnen überlassen.

Weitere Links