Unified Messaging mit Exchange 2010

Mit der Unified Messaging-Rolle von Exchange 2007 war es erstmals möglich, über eine Telefon mit dem Exchange Server zu kommunizieren. Drei Anwendungsfälle wurden dabei genutzt:

  • Call Answering
    Exchange funktioniert als Anrufbeantworter und Anrufer können ihre Nachrichten hinterlassen, welche dann im Postfach als Sprachnachricht abgelegt werden
  • Automated Attendant
    Eine automatische Rufweiterleitung wird möglich, wenn diese Funktion genutzt wird. Ein Anrufer bekommt ein Willkommen und wird nach Namensnennung an den Teilnehmer weiter geleitet. Diese Funktion ist wohl eher in den uSA gebräuchlich, bei der selbst mittlere Firmen nur wenige externe Rufnummern haben und mit der "Extension" gearbeitet wird.
  • Voice Mail
    Als Benutzer kann ich mein Postfach anrufen und Exchange liest mir meine Mails vor und spielt die Sprachnachrichten ab.

Microsoft hat wohl mehrere umfragen durchgeführt, um mehr über die aktuelle Nutzung von Exchange 2007 UM zu erfahren und basierend darauf die Weiterentwicklung zu steuern.

Beachten Sie, dass die UM Language Packs zur Exchange Version gehören müssen. D.h. die UM-Language Packs für Exchange 2007, Exchange 2010 und Exchange 2010 SP1 können nur auf den korrespondierenden Serverversionen installiert werden.

Im Exchange 2010 SP1 Deutsch sind drei Dateien "nicht" deutsch". Diese sind:
C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\UnifiedMessaging\prompts\de\tuiAfterGreeting.1.wav
C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\UnifiedMessaging\prompts\de\tuiAfterGreetingNoGreeting.1.wav
C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\UnifiedMessaging\prompts\de\UMTroubleshootingTool.wav
Ein Update ist schon länger angekündigt.

Exchange 2010 Neuerungen mit Unified Messaging.

Die meisten Kunden haben Exchange 2007 UM wohl tatsächlich als Anrufbeantworter benutzt, was mich persönlich gar nicht verwundert. Das Call Routing über den AutoAttendant ist für europäische Nutzer eher suspekt und es wird noch einige Zeit dauern, bis Menschen mit Computern frei sprechen können.

Der Exchange Produkt Team hat aber auch für Exchange 2010 UM einige netter Erweiterungen eingebaut, die ein Update für diese Anwendergruppe interessant erscheinen lassen.

  • Mehrere Sprachen
    War bislang nur "Englisch" als einzige Sprache zur Steuerung des Exchange Servers nutzbar, werden zukünftig weit mehr Sprachen für die Steuerung unterstützt. Als zweite Sprache hat sich Microsoft "Deutsch" ausgesucht, was uns natürlich besonders freut. Aber auch Japanisch, Spanisch (Mexiko) und andere Sprachen sollen enthalten sind. Innerhalb von 120 Tagen sollen 10 weitere Sprachen nachgeliefert werden.
  • VoiceMail Preview
    Exchange kann für ausgewählte Sprachen eine Speech2Text-Konvertierung durchführen. Als Ergebnis erscheint eine Textversion der Sprachnachricht in ihrem Postfach. Auch diese Funktion wird auch für andere Sprachen verfügbar sein. Allerdings werden es sicher weniger Sprachen als für die Sprachsteuerung sein.. Hier ist aber zu prüfen, welche CPU-Last dies dem Server abverlangt. Aber die Vorteile sind schnell verstanden:
  • Vorschau auch auf PDA
    Sie werden angerufen aber können nicht ans Telefon gehen, z.B. weil Sie in einem Meeting sind. Der Anrufer hinterlässt die Nachricht in der Exchange Mailbox und Dank ActiveSync sehen Sie auf dem PDA eine Textversion der Nachricht. Sie können also schnell mal sehen, worum es gegangen ist und abhängig von der Dringlichkeit reagieren.
    Diese Vorschau hilft ihnen natürlich auch beim Zugriff z.B. per Browser aus dem Internet, an dem keine Wiedergabe möglich ist.
  • Bandbreite
    Gerade beim Mobilgerät kann die Textversion einer Sprachnachricht schon ausreichend sein, so dass Sie die Anlage mit der Sounddatei gar nicht herunter laden müssen.
  • Weiterleitung des Texts
    Natürlich können Sie solch eine Nachricht auch viel einfacher an einen Kollegen zur weiteren bearbeiten weiter leiten. Eine Sprachanlage scheint bei einigen Empfängern noch zu Vorbehalten führen.
  • Volltextsuche
    Durch die Ablage als Textnachricht können diese Nachrichten natürlich auch über den Volltexindex von Exchange erfasst und gefunden werden.
  • Call Answering Rule
    Bei Exchange 2007 konnte ein Anwender nur eine Sprachmailbox nutzen. Mit Exchange 2010 werden auch "Regeln" möglich, die z.B. Abhängig von uhrzeit, Anrufer etc. das Telefon unterschiedlich behandeln.
  • Exchange 2010: Voice Recording Format
    Primär für andere Plattformen und mobile Geräte, die kein WMA konnten.

Sprachabhängigkeiten

Leider hört sich das alles zwar erst mal gut an aber leider ist die Funktion natürlich nicht für alle Sprachen der Welt verfügbar. Mit Exchange 2010 UM gibt es folgende Sprachen:

Sprachcode Sprache Steuerung Sprache zu Text

en-US

Englisch (Canada)

RTM

RTM

en-ES

Englisch (United States)

RTM

SP1

en-CA

Spanisch

RTM

SP1

fe-FR

Frankzösisch

RTM

RTM

it-IT

Italienisch

RTM

RTM

pl-PL

Polnisch

RTM

SP1

pt-PT

Portugiesisch

RTM

SP1

es-ES

Spain

RTM

SP

de-DE

Deutsch

RTM

NEIN !

und viele andere

 

 

 

Exchange Server 2010 UM Language Packs
http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=3fdf49db-cb84-4dfe-8b8b-b30178b1a514&displaylang=en

Fax ist Tot !

Exchange 2007 hat auch die Funktion "Faxempfang" bereit gestellt, bei der aber das Audio-Gateway den Faxempfang verstehen und die SIP-Verbindung mit neuen Parametern (REINVITE) starten musste. Nicht jedes Telefonsystem und Gateway konnte dies. Faxversand war nie möglich. Es fehlte nicht nur am Druckertreiber auf dem Client.

Microsoft hat sich dazu entschieden, FAX mit Exchange 2010 nicht mehr bereit zu stellen, so dass Sie nun wieder ein Drittprodukt verwenden müssen. Wobei ich keinen Kunden hatte, der seine eingeführte leistungsfähige durch die Exchange 2007 UM-Funktion ersetzt hätte. Kommerzielle Faxserver haben eine sehr viel größere Leistungsvielfalt, als Exchange 2007 UM. UM kann aber weiter die gleiche Rufnummer für Sprache und Fax bereit stellen und das Gateway kann den Ruf dann an dass andere System umleiten.

Weitere Links