Vergleich Microsoft Teams - Yammer - Skype for Business - Office Groups

Auf dieser Seite versuche ich den aktuellen Stand dieser Produkte zu beschreiben, die ziemlich viel Überlappungen haben. Die Überlappung ist so intensiv und die Daten liegen in unterschiedlichen Datentöpfen, dass es nach meiner Meinung nur eine Frage der Zeit ist, bis das ein oder andere System entweder zurückgebaut wird oder entfällt oder sich die Datenspeicher im Hintergrund konsolidieren und der Client nur noch ein anderer Weg auf die gleichen Daten ist.

Wussten Sie schon ?

  • Aus einer Office 365 Verteilergruppe kann man eine Office Group machen
  • Aus einer Office Group kann man ein Microsoft Team machen.

Mailverteiler und öffentliche Ordner ist also schon lange "Oldstyle" und selbst die moderne Office Group wird als Microsoft Team weiter aufgewertet.

Matrix der Funktionen und Dienste

Schauen wir uns mal die vier Optionen in einer Gegenüberstellung an.

Produkte in Office 365 unterliegen einer permanenten Weiterentwicklung. Bitte prüfen Sie den aktuellen Stand. Ich freue mich über Hinweise zu Änderungen.

Funktion Microsoft Teams Skype for Business Yammer Office Groups Verteiler
1:1 Mitteilungen

Als 1:1 Chat, der auch erhalten bleibt.

1:1 Messages, die nur ankommen, wenn die andere Seite Online ist

"Nachrichten" an Personen

Nein

Nein

N:M Nachrichten

Teams Chat

"Chat Konferenz" über die IM.MCU. Oder als "Persistenz Chat"

Meldungen in einer Gruppe

Nein

Mail an Mitglieder und Reply all

1:1 Audio/Video

Ja

Ja

Nein

Nein

Nein

A/V Konferenz

Ja, mit bis zu 4 großen Streams
Skype MCU

Ja, Active Speaker oder Gallery. MAC-Client auch bis zu 4 große Streams
Über Skype for Business MCU

Nein

Nein

Nein

Telefonie

Aktuell nicht

Ja

Nein

Nein

Nein

Gemeinsame Notizen

Ja per OneNote

In Konferenzen über OneDrive o.ä.

Nein

Nein

Nein

Gemeinsame Dateien

Ja

Nur in Konferenzen

Nein

Nein

Nein

WhiteBoard

Nein

Ja

Nein

Nein

Nein

Screen-Sharing

Ja

Ja

Nein

Nein

Nein

PowerPoint Sharing

Nein, nur über Screensharing

Ja

Nein

Nein

Nein

Backend

IM: ?
MCU: Skype Consumer
Daten: SharePoint Site pro Team

OnNotes: SharePoint

Termine: Exchange GroupMailbox

IM: SfB Server
MCU: SfB Server
Daten: SfB Share

Yammer Datenbank in den USA

Exchange Online

Exchange Online

AddOns zur anderen Diensten

Ja, Über Connectoren können viele andere Quellen eingebunden werden

3rd Party

Nein

Nein

Nein

Mobile App

Ja

Ja

Ja

Ja

Mail Client

Desktop App

Ja (Win/Mac)

Ja (Win/Mac)

Nein

Ja (Outlook/Win)

Ja (Outlook/Win)

Gastzugriff, Federation

Nein, nur Mitglieder des gleichen Tenant

Ja Federation, Meetings

Ja

Ja

Ja

Maximale Benutzer

600

>100.000

?

?

?

Auf der einen Seite ist gut zu sehen, dass MS Team und Skype for Business schon sehr viele Überlappungen haben aber es auch noch Unterscheidungsmerkmale gibt. Insbesondere die Audio/Video-Funktion wird über unterschiedliche Plattformen abgewickelt, so dass die beiden Welten hier leider getrennt sind. Ich habe hier auch nicht alle möglichen Vergleichspunkte aufgezählt. Aufgabenlisten (Sharepoint, Aufgaben Outlook Aufgaben, Wunderlist etc.) und andere Dinge würden die Tabelle letztlich lange und komplizierter werden lassen. Es steht ihnen frei die Tabelle nach ihren Bedürfnissen anzupassen.

Zielgruppen

Zu meinen Anfängen ist E-Mail gerade auch in Firmen salonfähig geworden. Und spätestens mit Outlook 97 war Outlook mein "PIM", also Personal Information Manager. Damals gab es noch nicht wirklich den Bedarf und die Möglichkeiten über den Computer auch Audio/Video zu machen. Das Internet steckte immer noch in den Kinderschuhen und meine Welt sah einfach aus: Outlook hat die damals wichtigsten Fälle perfekt abgedeckt:

  • Kommunikation per Mail
  • Termine und Kontakte
  • Gruppenarbeit in öffentlichen Ordnern
  • Externe Gruppen waren NNTP-Newsgroups, die Outlook damals noch bedienen konnte

Webseiten wurden natürlich mit einem Browser betrachtet und manchmal kam auch ein IRC-Chat zum Einsatz. Für damals noch vorhandene "Mailbox"-Systeme gab es ggfls. passende Produkte (z.B. CompuServe mit OzCIS)

Heute (2016) sieht die Welt aber anders aus. VoIP und Video-Konferenzen sind Standard, Arbeiten über Firmen hinweg und in wechselnden Teams in einer Firma sind an der Tagesordnung. Instant Messaging ist sowohl im Firmenumfeld als auch im Privatleben (WhatsApp und Co) nicht mehr wegzudenken. Entsprechend gibt es neue Produkte und Clients oder bestehende Clients wandeln sich. Wer will es Microsoft übel nehmen, mit dem Wandel zu gehen und sogar vorzupreschen oder geschickt einzukaufen. Ohne Zweifel hat jedes der vier Lösungen einen optimierten Einsatzzweck. Ich beschreibe einfach, wie ich die Systeme nutze, so dass Sie für sich ableiten können, ob und welches System für ihre Anforderungen passen könnte

  • Yammer
    Ich nutze z.B. Yammer, weil sich hierüber nicht nur innerhalb der Firma die ein oder andere Aufgabenstellung besser abbilden lässt und endlose Mail-Ketten erspart. Das Postfach bleibt frei für wirklich "persönliche" oder dringende Kommunikation. Und Informationen  verschwinden nicht in meinem Postfach, wenn Sie eigentlich das Team angehen. Über Yammer arbeite ich auch in verschiedenen anderen Yammer-Netzwerken mit, z.B. MVP-Gruppen, Office 365 Gruppen, Microsoft Partner Gruppen etc. Da in Yammer auch Dateien abgelegt werden können, ist es ein schöner "Bereitstellungsplatz" von Informationen über Grenzen einer Firma hinweg. Innerhalb der Firma sehe ich diesen Bereich als "unkontrollierter Datenpool" doch wieder eher kritisch. Zumal alle Daten noch in den USA liegen.
    Über die Zukunft von Yammer mache ich mir dahingehend Gedanken, dass ab 2017 Yammer nicht mehr nachlizenziert werden kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Microsoft Yammer sowieso auf eine andere Plattform überführen will, z.B. Office Groups, um Redundanzen zu vermindern und vor allem das Problem der Datenablage in den USA durch eine Verlagerung in Exchange, SharePoint o.ä. des eigenen Tenants zu lösen. Zudem stört mich, dass auf einem Windows PC der Zugriffe nur umständlich per Browser möglich ist. Das gilt ja auch für SharePoint.
  • Skype for Business
    Über eine lokale Installation "OnPremise" als komplette Telefonlösung verwende ich natürlich die Funktion Präsenz/Chat aber auch Konferenzen mit Audio/Video. GroupChat/PersistentChat nutze ich nicht. Ich denke diese Funktion ist in einer anderen Plattform, z.B.: Teams besser aufgehoben
  • Microsoft Team
    Als früher Teilnehmer einer Beta konnte ich sehr früh erleben, wie effektiv eine Zusammenarbeite per Teams sein. Gerade für die intensive Zusammenarbeit in einem Team an einen Projekt ist es ein immenser Vorteil, wenn man die aktiven Projekte als Team einrichtet und Teilthemen dann zu einem Kanal gruppiert. Hier lässt es sich dann nicht nur Chatten, sondern über A/V-Konferenzen, eigene Bereiche zur Zusammenarbeite und Zugänge zu anderen Quellen effektiv arbeiten.
    Mit fehlt noch ein Windows Client, der auch "Offline" arbeiten kann und eine Option nach dem Abschluss eines Projekts die Daten zu "archivieren". Vielleicht muss das aber auch gar nicht mehr sein, wenn die Daten eh gleich an der richtigen Stelle landen.
  • Office Groups
    Aktuell bin ich bei Office Groups noch zurückhaltend. Ich spiele damit aber da mein Postfach noch nicht in der Cloud liegt, konnte ich zumindest anfangs Groups gar nicht nutzen. Da wird bei Net at Work auch andere etablierte Wege haben, muss man nicht auf jeden Zug sofort aufspringen. Ich denke aber, dass sich das andern wird. Bei Gelegenheit werde ich dazu diese Seite sicher noch einmal überarbeiten müssen.

Mit Ausnahme von Skype for Business sind Microsoft Teams, Yammer und Office Groups alles Dienste, die ausschließlich in der Office 365 Cloud genutzt werden können. Für die meisten Funktionen ist es auch erforderlich, dass Sie "online" sind, d.h. eine Internet-Verbindung vorliegt. Ein "Offline-Mode" ist bei keinem der Dienste vorgesehen. Das ist insbesondere bei Microsoft Teams etwas schade, da ein Team-Raum die neue Form der Zusammenarbeit werden können in dem sich immer die aktuellen Beschreibungen finden.

Backend Konsolidierung

Mit der Bereitstellung von mehreren Programme, die sehr ähnliche Funktionen in verschiedenen Datentöpfen ablegen, ist Microsoft aus meiner Sicht nicht gut beraten. Sicher kann ich als Vertriebsmensch dann dem Kunden immer das passende System anbieten. Wenn aber mehrere Abteilungen ein unterschiedliches System als "Optimal" einsetzen, gibt es Brüche in der Kommunikation. Da wünsche ich mit die Outlook-Welt von 1997 zurück. Ich wünsche mir hier natürlich, dass Microsoft am besten die Datentöpfe im Hintergrund zusammenwirft und wegen mir verschiedene Programme einen optimierten Zugriff darauf bereitstellen.

Ob ich nun in Microsoft Teams, in Office Groups oder Skype for Business oder SharePoint mit Office Web App eine OneNote-Seite bearbeite ist mir gleich, solange es die gleiche Seite ist. Und solange meine Präsenz und Microsoft Teams auch die Skype for Business Präsenz ist, kann ich mir den Client aussuchen. Da aktuell aber zwei verschiedene Backends genutzt werden, müsste ein Backend dann migriert werden. So etwas ist sicher nicht in ein paar Monaten zu gestalten und ich weiß auch nicht, ob Microsoft das überhaupt plant.

Ich sehe nur, dass wir heute viele Programme mit Überlappungen haben und der Anwender im schlimmsten Fall die Information entweder nicht mehr findet oder schon gar nicht "sieht", weil er nicht regelmäßig überall nachschaut. Vielleicht soll ja Office Delve hier die Lösung sein, um viele Daten in verschiedenen Quellen zusammen zu halten.

Einschätzung

Microsoft Teams hat Potential. Sicher ist die aktuelle Version (Ende 2016) noch nicht komplett und auch erst in Preview. Aber das Paket macht Sinn, indem "beständige" Chats, gemeinsame Notizen, Dateien aber auch Konferenzen direkt in einem Arbeitsbereich für Teams abgelegt werden.

Wenn Teams es dann noch schafft, die Daten in Office Groups oder SharePoint im Hintergrund so abzulegen, so sie auch über diese Clients erreichbar sind und der in Office Groups schon vorhandene Zugang für externe Personen auch in Teams kommt und auch die Meetings um die Funktionen erweitert werden, die Skype for Business heute schon hat, dann fehlt mir nur noch ein Offline-Mode. Dann kann mein Outlook sich wieder auf Mails, Termine und Kontakte beschränken und der Skype for Business Client auf "Echtzeit-Chat" und Telefonie reduziert werden. ich bin nicht sicher, ob ich die Funktion "Telefonie" wirklich auch in Microsoft Teams haben will.

Weitere Links