Schulungen zu Exchange

Wie bilde ich mich weiter, Wie erhalte ich eine Grundschulung zu Exchange, Welche Zertifikate kann ich ablegen ?. Alles Fragen auf die es Antworten gibt. Weiter unten gibt es eine Auswahl der Exchange Kurse.

Übrigens: Wenn Sie eigentlich glauben, dass Sie schon sehr viel wissen, dann nutzen Sie einfach mal die Möglichkeit ihre Fähigkeiten einzuschätzen. Prüfen Sie Sie unter http://www.msmeasureup.com/test/home.asp einfach ihre Fähigkeiten bei einem kostenlosen Kurztest. Unter https://www.Microsoftelearning.com können Sie auch Online einen Kurs besuchen.

Unterstützung durch Net at Work:
Net at Work war frühe zertifiziertes Trainingscenter, aber mittlerweile ziehen wir Workshops bei Kunden nach Kundenanforderung vor. Wir haben damit bessere Erfahrungen als "von der Stange Schulungen". So hat der Kunde eine individuelle Schulung mit den erforderlichen Schwerpunkten. Allerdings bleiben einige Themen dann natürlich außen vor, so dass das Bestehen einer MOC-Prüfung nicht garantiert werden kann. Das kann man natürlich nur machen, wenn die "Trainer" auch entsprechende Erfahrung und Praxis haben und nicht nur Wissensmultiplikatoren mit Vorbereitung aus den Trainerunterlagen sind. Jedes" Consultiing" ist auch immer ein Training.

Youtube Channel von Microsoft Training
http://www.youtube.com/user/microsoftlearning

Exchange 2007 Zertifizierungen

Microsoft ändert ab und an seine Zertifizierungen. Bitte prüfen Sie auf http://www.microsoft.com/learning/ die aktuellen Voraussetzungen.

Nachdem lange Zeit der MCP (Microsoft Certified Professional) und als Steigerung der MCSE (Microsoft Certified System Engineer) mit entsprechenden Spezialisierungen stand, gelten mittlerweile andere Zertifizierungsstufen, die beim Bestehen verschiedener einzelner Prüfungen erreicht werden können. Von größerer Bedeutung für einen Exchange Administrator und Consultant sind die folgenden beiden Stufen:

  • MCITP: Enterprise Messaging Administrator
  • MCTS: Microsoft Certified Technology Specialist Exchange 2007

Die folgenden Prüfungen sind dazu jeweils erforderlich.

MSITP Exchange

Natürlich steht es jedem Administrator gut zu Gesicht, auch entsprechende Qualifikationsnachweise für das Betriebssystem Windows, den ISA-Server, die Windows Clients (XP, Vista etc.) und vielleicht auch Office nachweisen zu können. Wer für Exchange und Outlook eigene Produkte entwickelt, kann auch im Bereich von Visual Studio Prüfungen ablegen.

Ein Wort an den Chef

Schulungen sind die Kosten, die jede Firma am liebsten einspart, weil man dafür nur etwas Immaterielles erhält. Das ist ein Irrtum. Ich zeige ihnen das anhand eines Vergleichs auf:

Sieh fahren sicher ein Auto. Wenn es ein Firmenwagen ist, dann darf es durchaus etwas mehr sein, vielleicht sogar ein BMW oder Mercedes? Diese Fahrzeug bringen Sie wie selbstverständlich regelmäßig zur Inspektion. So werden Fehler früh erkannt und notwendige Wartungsarbeiten durchgeführt. Übrigens gilt dies auch für Computer. Zwar sind keine Lüfter zu putzen und Lageröl in Festplatten zu tauschen, aber eine Inspektion hält auch hier ihre System besser am laufen. (siehe auch Exchange überwachen und kontrollieren).

Ihr Auto steht nun in der Werkstatt und braucht vielleicht neue Bremsbeläge. Was ist ihnen lieber ?

  • Eine Hilfskraft ...
    wechselt die Bremsbeläge. Dank "Wie helfe ich mir selbst"-Handbuch kann das heute doch wirklich jeder halbwegs begabter Mensch.
  • Ein ausgebildeter Fachmann ...
    tauscht die Beläge. Das kann ein Lehrling oder Geselle sein, der vom Meister kontrolliert wird oder der Meister selbst.
  • Der Hersteller ...
    wechselt die Beläge. Auch ein Weg, aber aus Kostenaspekten vielleicht nicht optimal.

Ich denke es ist sofort klar, dass bei diesem Thema "Sicherheit" keine Kompromisse gemacht werden und mindestens der Lehrling ran muss. Aber ein Lehrling ist nichts anderes als ein Mitarbeiter mit einer entsprechenden Ausbildung. Warum behandeln Sie ihre Mitarbeiter im Hinblick auf Schulungen dann so stiefmütterlich ?

Auch ihr Exchange Server ist eine wichtige Komponente in ihrer Firma. Stellen Sie sich vor, ihre Server wird wegen einer Falschkonfiguration oder Fehlbedienung für einen Tag ausgeschaltet. Was mag das für ihr unternehmen bedeutet? und was kostet es, wenn der Ausfall irreparabel ist, weil die Daten verloren gegangen sind? Eine Schulung kann so günstig sein. Günstiger als Datenverluste oder ein Rettungseinsatz durch Spezialisten (Glauben Sie mir, ich weiß was das kostet. das ist mein Geschäft)

Schulung muss sein, genauso wie die Betriebshaftpflicht, das Datensicherungsband, der RAID-Kontroller und das Schloss an der Haustür. Wenn sie ihr Geschäft professionell betreiben, und davon gehe ich aus, dann machen sie alles gleichermaßen professionell.

Was wollen Sie mit einem Lehrgang erreichen ?

Exchange kein einfaches allein stehendes Basisprodukt, wie Word, Excel und andere Anwendungen. Während Sie Windows oder die Office-Produkte einfach nur installieren und langsam die Funktionen erlernen können ist die bei einem Serverprodukt wie Windows 2000 oder Exchange nicht möglich. Schon bei der Installation benötigen Sie umfangreiches Wissen, um das System erstmals in Betrieb zu nehmen. Zwar nehmen diverse Assistenten ihnen die Hauptarbeit ab, aber auch ein Assistent braucht klare Antworten. Noch kann eine Installationsroutine sich nicht umschauen und ihre Umgebung und Anforderungen eigenständig erkennen. Daher sollten Sie ohne entsprechendes Know-how keinen Exchange Server installieren. Viele Eingaben sind später nur über eine Neuinstallation zu ändern.

Sie sollten also zuerst bestimmen, welches Wissen Sie erlangen wollen und was ihr Ziel ist:

Ziel: Ich brauche einen MCP-Schein !

Wollen Sie das notwendige Wissen eines MCP Exchange Lehrgangs bekommen um dann selbst mit Exchange zu arbeiten und zu lernen, dann ist einer der offiziellen MOC Kurse (MOC = Microsoft Official Curriculum) der beste Weg, dieses Ziel zu erreichen. Da ist dann alles drin zu Exchange Server aber vielleicht auch vieles, was Sie im Produktiveinsatz nicht brauchen, z.B. X400 und Cluster. Zudem ist da natürlich wenig "Praxis" drin, also kein Outlook, keine Formulare, wenig Internetanbindung, keine Firewall und erst reicht keine auf Ihre Umgebung angepasste Betreuung. Sie erhalten das Wissen, um den Test zu bestehen und das Produkt zu können. Die Umsetzung in einem Projekt, die Planung, die Internetanbindung etc. bekommen Sie hier nicht vermittelt. Sie können die Grundlagen zu Exchange.

Dies ist übrigens auch der vermutlich einfachste Weg, einen neuen Mitarbeiter schnell auf einen Wissenstand zu heben, mit dem er dann produktiv starten kann.

Sie sollten sich dann ein Schulungshaus suchen, welches Ihnen zusagt. Die Preise sind meist vergleichbar, denn der Mittbewerb und die Grundkosten sind vergleichbar. Sie sollten aber darauf bestehen, das das Schulungshaus entsprechend zertifiziert ist ( z.B. CTEC) und die offiziellen MOC unterlagen von Microsoft verwendet werden. Schulungshäuser finden Sie auf der Webseite von Microsoft. Auch Net at Work ist ein CTEC. Wenn Sie einen Eindruck zu den Tests haben wollen, dann sollten Sie auf http://www.Microsoft.com/traincert/assessment/ vorbeischauen. Da gibt es Schnuppertests

Achten Sie darauf, dass ihr Trainer auch Exchange Praxiswissen mitbringt und nicht nur die Trainerunterlagen als Vorbereitung nutzt und dann als Wissensmultiplikator dient. Fragen Sie vielleicht nach entsprechenden Erfahrungen des Trainers aus Projekten. Wenn Sie Pech haben, dann führt der Trainer sie anhand der umfangreichen Trainerunterlagen durch den Kurs und kann auf erweiterte Rückfrage oder die Praxisrelevanz einiger Dinge nicht viel sagen.

Ziel: Ich habe oder bekomme Exchange und brauche Praxis, Tipps und Konzepte, aber nicht unbedingt eine MCP-Prüfung

Liegt Ihnen mehr dran eine Art Workshop zu besuchen, damit Sie mit Ihrem Exchange professionell umgehen können (Installation, Administration, Backup, Restore, Grundlagen) aber zusätzlich auch der praktische Einsatz und die damit verbundenen Fragen berücksichtigt werden, dann ist ein MOC-Kurs ideal für den Aufbau von Grundlagenwissen. Zusätzlich ist aber eine Kombination von Training und Beratung vor Ort zu überlegen, bei der ein Consultant mit Trainererfahrung sich mit Ihnen die Installation oder Planung anschaut und auch praktisch beim Aufbau hilft. Dann ist ein individuelles Training vor Ort, kombiniert mit einer Konzeption die bessere Alternative. Ich spreche absichtlich nicht von einer reinen "Beratungsleistung", wie dies Consultingfirmen anbieten, sondern eine kombinierte Schulung mit Betreuung.

Individualschulung

Meine Vorliebe ist die individuelle Schulung kombiniert mit einer Beratung und der Installation. Dann umgehen sie das schwarze Loch, wenn Sie in der einen Seite die sehr guten MOC-Unterlagen in den Händen halten, aber einen leeren Server vor sich stehen und ein weißes Blatt Papier für das Konzept neben sich liegen haben.

Ich habe zwar mittlerweile auch meinen MCT-Schein, aber ich muss gestehen, dass ich nur wenig MOC-Kurse gebe. Meist fehlt die Zeit bzw. ich bin in Projekten eingespannt und da ist die Schulung der Administratoren sowieso ein "mitlaufender Faktor". Ich sehe meine Tätigkeiten beim Kunden so, dass ca. 20% der Zeit auf Dokumentation verwendet werden und weitere 20-30% für Gespräche und Diskussionen verwendet werden. Es bringt mit und ihnen nichts, wenn ich für mich hinarbeite und Sie am Ende vor vollendete Tatsachen stelle.

Oft machen wir Workshops, d.h. 2-3 Stunden abends Exchange Praxis und Fragen und Antworten. Manchmal auch 1-2 Tage angepasste Schulungen, d.h. vorab informiere ich mich über die Besucher (meist 2-3 Firmen) und baue dann individuell den Vortrag auf. Das kann ich aber nur machen, weil ich relativ viel Praxis habe und damit keine Panik vor einer freien Gestaltung mit Stichworten haben muss.

Für eine individuelle Schulung wäre z.B. folgendes Vorgehen eine Möglichkeit.

Block 1: Grundlagenwissen

Zuerst müssen sich beide Seiten bekannt machen:

Sie benötigen das Mindestrüstzeug, um die Zusammenhänge von Exchange zu verstehen. (Was sind Sites, Organisationen, Connectoren, Datenbank, Namensauflösung etc.). Dabei erhalten Wir schon die ersten Antworten. (Namensgebung, Internet Adresse etc.). Wir versuchen ihren Bedarf und ihre Anforderungen zu ermitteln. Sie erhalten das Wissen zur Einführung, den Voraussetzungen, die zu schaffen sind und notwendige Fragen, die vor der Installation zu klären sind. Diese Phase bewegt sich je nach Komplexität meist zwischen 1-2 Tagen.

Hierzu kann auch ein MOC-Kurse eingesetzt werden, damit wir alle wissen, wovon wir sprechend und bei der Planung und Konzeption nicht viel Zeit durch die Erklärung der Begriffe und Bedeutungen verwendet wird.

Block 2: Pilotinstallation

Nun geht es darum, das Konzept zu verifizieren, Unsicherheiten zu klären und ihnen Praxis zu verschaffen. Der Server wird installiert und mit einigen Testanwendern betrieben, (z.B.: die Administratoren und einige Pilotanwender) Damit bekommen Sie die Praxis, welche Probleme beim Server, beim Client, beim Setup und der Konfiguration etc. auftreten. Wir sammeln das Feedback der Anwender ein. Im WAN-Bereich können Sie sich selbst ein Bild von Geschwindigkeit und Nutzbarkeit der verschiedenen Möglichkeiten verschaffen. Während dieser Phase ist auch die Internetanbindung, Backup, Restore, Outlookinstallation, Softwareverteilung, Profilerstellung (Profgen etc.) anzusiedeln. Auch die Testinstallation diverser auf Exchange basierender Software (Virenscanner, Fremdconnectoren etc. sollte nun erfolgen. Basierend auf diesen Ergebnissen können wir den späteren Zeit und Kostenbedarf ermitteln. Benutzerhelpdesk und Administratoren haben einen zeitlichen Vorsprung, ehe später die gesamte Firma mit Exchange arbeitet und Fragen und Wünsche auf Sie zukommen. Schulungsunterlagen für Anwender und Richtlinien für den Einsatz können so erstellt werden. Am Ende steht ein "desaster recovery" auf dem Plan, d.h. der Server wir einfach "formatiert" um ein Restore zu üben. So verifizieren wir ihren Zeitbedarf, die Funktion und dokumentieren die notwendigen Schritte.

Während dieser Phase gibt es mehrere Unterbrechungen, die Sie nutzen können, um selbst weiter zu üben und zu testen. In der Zeit stehen wir natürlich für Fragen bereit. Die Gesamtzeit erstreckt sich meist über ca. 4 Wochen, von denen wir selbst nur wenige Tage bei ihnen verbringen.

Block 3 Finalisieren des Konzepts, und Neuinstallation des Servers nun nach den Vorgaben

Nun sind alle Vorgaben gemacht, alle Richtlinien definiert und alle Prozesse verifiziert. Oftmals beginnt nun das eigentliche Rollout, indem zuerst nun die Produktivserver installiert werden. Das Testsystem ist meist nicht in der Konfiguration, dass sie es direkt in die Produktion übernehmen können. Reste von Testinstallationen etc. sind keine gute Basis für den Echtbetrieb.

Nach den Servern kommt die Installation und Konfiguration der Clientsoftware, die Schulung der Anwender und natürlich die Anpassung an Ihre Anforderungen.

Exchange 5.5 und Exchange 2000 MOC-Kurse

Hier eine Auswahl der Exchange Kurse, Wie für Sie interessant sein könnten:

Für Administratoren

  • Course 973, Microsoft Exchange Server 5.5 Series—Design and Implementation 
  • Course 1026, Microsoft Exchange Server 5.5 Series—Concepts and Administration
  • Course 1569 updating Administration and Support Skills from Microsoft® Exchange Server 5.x to Microsoft Exchange 2000
  • 70-217 Implementing and Administering MS Windows 2000 Directory Services

Für Entwickler

  • Course 2019: Building Solutions in Microsoft Exchange 2000 with the Web Storage System
  • Course 2381: Planning Collaborative Solutions With Microsoft Office XP Technologies

Für Berater und Planer

  • 70-219 Designing a MS Windows 2000 Directory Services Infrastructure
  • 70-225 Designing Microsoft Exchange 2000 für Enterprise
  • Course 2355: upgrading from Microsoft® Exchange Server 5.5 to Microsoft Exchange 2000
  • Course 1572: Implementing and Managing Microsoft Exchange 2000

Weitere Kurse zu Exchange 2000 finden Sie z.B.: unter Suchergebnis bei Microsoft nach Exchange 2000 Kursen.

Weitere Links

Hier einige Links auf mögliche Schulungen, die für die Einführung von Exchange 5.5 und Exchange 2000 interessant sein können. Achtung: Alle Exchange Kurse haben entsprechende Vorbedingungen, die meist mit Windows NT Domänen oder Active Directory Design zu tun haben.